KIK | Do. 21.09.17 | 20:00

Wilde Maus

(AT/DE 2017, 103 Minuten, Regie: Josef Harder)

01  170921  Wilde Maus FotoJosef Hader führt Regie, spielt die Hauptrolle und hat sich den auf den Leib geschrieben. Er spielt den renommierten Musikkritiker, der von seinem deutschen Chef – weil zu teuer und zu langweilig – entlassen wird.

Seine 43jährige Freundin will unbedingt noch ein Kind und lebt dafür nach dem Kalender ihres Eisprungs. Georg verheimlicht die Entlassung, will eine alte Achterbahn im Prater sanieren, startet einen Rachefeldzug gegen seinen ehemaligen Chef und versucht, sich im Schnee zu erschießen.

Er schafft auch das nicht und kehrt schließlich zu Johanna zurück.


Veranstalter: KIK - Kommunale Initiative Kino

Do. 21.September 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK | Do. 05.10.17 | 20:00

Moonlight

(USA 2016, 111 Minuten, Regie: Barry Jenkins)

02 171005  Moonlight  FotoDie Geschichte eines jungen, homosexuellen, afroamerikanischen Mannes, die auf einem amerikanischen Theaterstück basiert, hat 2017 den Oscar als bester Film bekommen.

Der Film erzählt Chirons Geschichte in drei Kapiteln: Chiron, Little, als schmächtiger, gemobbter, von seiner drogensüchtigen Mutter vernachlässigter Neunjähriger. Auch auf der Highschool wird Chiron weiter gequält, macht am Strand mit Kevin, seinem einzigen Freund, erste zärtliche Erfahrungen, schlägt einen der Quäler mit einem Stuhl nieder und wird von der Polizei abgeführt.

Im dritten Kapitel, nach seiner Zeit in der Jugendstrafanstalt sucht Chiron seinen alten Freund Kevin, der als Koch arbeitet, inzwischen ein Kind hat, und von Chirons neuem Erscheinungsbild als muskelbepackter Drogendealer überrascht ist. Chiron gesteht, dass ihn nie ein anderer berührt habe als Kevin.


Veranstalter: KIK - Kommunale Initiative Kino

Do. 05. Oktober 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

MoKi | Mo. 09.10.17 | 20:00

Filmclub „Montagskino“/KIK - Filmklassiker

Ich denke oft an Piroschka

(DE 1955, 93 Minuten, Regie: Kurt Hoffmann)

Ich denke oft an PiroschkaFür Filmfreunde gibt es im "Montagskino" an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Der Preis für das Essen (ohne Getränk) beträgt 15,00 Euro und für den Film 5,00 Euro.

Wer Lust hat, seine Kochkünste vorzuführen, kann sich mit guten Ideen im Büro melden.

Weiterlesen: MoKi | Mo. 09.10.17 | 20:00

KIK | Do. 19.10.17 | 20:00

Die andere Seite der Hoffnung

(Original: Toivon tuolla puolen | FI/DE 2017, 98 Minuten, Regie: Aki Kaurismäki)

03 171019  Die Andere Seite der Hoffnung FotoAki Kaurismäki nennt seinen Film nach „Le Havre“ (2011) „Die andere Seite der Hoffnung“ (2017) und den Auftakt zu einer Flüchtlingstrilogie.

In Helsinki stoßen im wahrsten Sinne des Wortes der syrische Mechaniker Khaled Ali (Sherwan Haji) aus Aleppo und der ehemalige Handelsvertreter Waldemar Wikström (Sakari Kuosmanen) zusammen, der mit in einem illegalen Poker-turnier gewonnenen Geld als Schritt in ein neues Leben, weg von seiner alkoholsüchtigen Frau, ein heruntergewirtschaftetes Lokal betreibt.

Weiterlesen: KIK | Do. 19.10.17 | 20:00 

KIK | Do. 02.11.17 | 20:00

Paula – Mein Leben soll ein Fest sein

(Original: Paula | DE/FR, 123 Minuten, Regie: Christian Schwochow)

UnbenanntDer Film unter der Regie von Christian Schwochow mit seinen gemäldeartigen Bildern von Worpswede, die Paula Modersohn-Becker (1876-1907) so nie gemalt hätte oder gemalt hat, gilt als allzu schön, das Leben aus einer wilhelminischen Perspektive sehend, gegen die er sich eigentlich wendet.

Trotzdem wird deutlich, wie sehr sich Paula Becker gegen die Konventionalität der Worpsweder Künstler, auch gegen deren Lebensführung wehrt. Sie geht mit der Zustimmung ihres Mannes Otto Modersohn zu Clara Westhoff und Rainer Maria Rilke nach Paris.

Weiterlesen: KIK | Do. 02.11.17 | 20:00

MoKi | Mo. 06.11.17 | 20:00

Filmclub "Montagskino"/KIK - Filmklassiker

Harold and Maude

(USA 1971, 91 Minuten, Drehbuch: Colin Higgins, Regie: Hal Ashby)

Harold an Maude FilmplakatFür Filmfreunde gibt es im "Montagskino" an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Der Preis für das Essen (ohne Getränk) beträgt 15,00 Euro und für den Film 5,00 Euro.

Wer Lust hat, seine Kochkünste vorzuführen, kann sich mit guten Ideen im Büro melden.

Weiterlesen: MoKi | Mo. 06.11.17 | 20:00

KIK | Do. 16.11.17 | 20:00

Stan & Olli – Stummfilmkonzert

Stephan Graf v. Bothmer interpretiert die vier besten Kurzfilme des Duos live am Klavier

05 171116  StanOlli FotoKann man die vier besten Kurzfilme des populärsten Komiker-Duos inhaltlich wiedergeben? Sollte man nicht.

Die Show zum Gesundlachen, das Stummfilmkonzert - von und mit Stephan Graf von Bothmer am Klavier - entzückt die Menschen von Berlin über Uruguay nach Buxtehude mit Spektakel, Witz und guter Laune.

Dafür sorgt das Kulturbüro der Stadt Buxtehude zusammen mit dem KIK. Die Karten bestellen und bezahlen Sie bitte ziemlich bald zum Preis von 20,- Euro beim Kulturbüro der Stadt Buxtehude unter  der Telefon-Nummer 04161 - 5014122 (Frau Wiegel).


Veranstalter: KIK - Kommunale Initiative Kino

Do. 16. November 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK | Do. 30.11.17 | 20:00

Die Blumen von gestern

(DE/AT 2016, 125 Minuten, Regie: Chris Kraus)

06 171130 Die Blumen von Gestern FotoDer Film von Chris Kraus mit Adèle Haenel und Lars Eidinger war der Eröffnungsfilm der Internationalen Hofer Filmtage.

Bei der Vorbereitung eines internationalen Auschwitz-Kongresses geraten der mitvierziger Holocaust-Forscher Totila „Toto“ Blumen und die junge Französin Zazie Lindeau in beeinträchtigende Verwicklungen: Totos Großvater war SS-Offizier; er war als Jugend-licher rechtsextrem. Zazies jüdische Großmutter wurde von den Nazis in einem Gaswagen ermordet. Sie schwankt zwischen Euphorie und abgrundtiefer Traurigkeit hin und her und begeht einen Selbstmordversuch.

Weiterlesen: KIK | Do. 30.11.17 | 20:00 

MoKi | Mo. 04.12.17 | 20:00

Filmclub "Montagskino"/KIK -Filmklassiker

Die Brücke

(DE 1959, 98 Minuten, Drehbuch und Regie: Bernhard Wicki)

Die Bruecke 1959Für Filmfreunde gibt es im "Montagskino" an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Der Preis für das Essen (ohne Getränk) beträgt 15,00 Euro und für den Film 5,00 Euro.

Wer Lust hat, seine Kochkünste vorzuführen, kann sich mit guten Ideen im Büro melden.

Weiterlesen: MoKi | Mo. 04.12.17 | 20:00

KIK | Do. 14.12.17 | 20:00

Lion – Der lange Weg nach Hause

(Original: Lion | USA/AUS/UK 2016, 119 Minuten, Regie: Garth Davis)

07 171214 Lion FotoDer Film aus dem Jahre 2016 basiert auf dem autobiographischen Roman von Saroo Brierley. Saroo ist mit fünf Jahren auf einem Bahnhof in Indien verloren gegangen, das australische Ehepaar Brierley adoptierte den Jungen aus einem Waisenhaus. Es dauerte 26 Jahre, bis Saroo seine leibliche Familie und sein Zuhause wiederfand.

Er nennt seine Adoptiveltern bis heute Mutter und Vater, die alles richtig gemacht haben, merkte aber mit 26 Jahren auf der Universität, dass er für sich seine Herkunft klären musste, was ihm gelingt. Für diese Suche zeigen die Brierleys volles Verständnis. 


Veranstalter: KIK - Kommunale Initiative Kino  

Do. 14. Dezember 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Besucher seit dem Relaunch am 01.07.2014

Heute 5 | Gestern 224 | Woche 598 | Monat 4968 | Insgesamt 165427