Do. 20.04.17 | 20:00

Tschick                                                 

DE 2016, 93 Minuten, Regie: Fatih Akin)

TschickDie Verfilmung des gleichnamigen Romans von Wolfgang Herrndorf erzählt von zwei jugendlichen Außenseitern aus Berlin.

Die beiden machen sich zu Beginn der Sommerferien in einem gestohlenen Auto auf den Weg quer durch Ostdeutschland in Richtung Walachei.  auf den Weg.

Fatih Akin geht es in diesem kongenial verfilmten Bestseller von Wolfgang Herrndorf um das Recht auf`s Anderssein.

Der 14-jährige Maik (Tristan Göbel) stammt aus einem scheinbar gutsituierten, aber insgeheim zerrütteten und insolventen Elternhaus in Marzahn. Seine Mutter ist alkoholabhängig und lässt sich regelmäßig in eine Entzugsklinik einweisen.

Maiks gewalttätiger Vater, ein Immobilienmakler, will lieber den Urlaub mit seiner jungen Assistentin verbringen und lässt den Sohn mit 200 Euro allein in der elterlichen Villa zurück. In der Schule gilt Maik als langweiliger Außenseiter.

Sein neuer Mitschüler, der Russlanddeutsche Andrej Tschichatschow (Anand Batbileg), kurz „Tschick“ genannt, lebt ebenso in verwahrlosten Verhältnissen. Er hat einen „geliehenen“ Lada dabei, mit dem er seinen Großvater in der Walachei besuchen will. Tschick überredet Maik zu einer Ostdeutschland-Reise durch den endlosen Sommer.


Veranstalter: KIK -Kommunale Initiative Kino

Do. 20. April 2017 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Besucher seit dem Relaunch am 01.07.2014

Heute 12 | Gestern 150 | Woche 12 | Monat 4283 | Insgesamt 137297