Programm

19. Februar 2023

17:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Il Clavifiato

Barocke Musik für Flöte und Cembalo„IL Clavifiato“ hat sich auf die Wiedergabe des Repertoires für Flöte und Tasteninstrument spezialisiert. Die ...

Zum Event

18. Februar 2023

19:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Nacht, Mudder

Theater SpielArt e.V. präsentiert dem Publikum in der Spielzeit 2023 die Wiederaufnahme seiner ersten Schauspielproduktion: „Nacht, Mudder”, einer Erstaufführung in ...

Zum Event

19. Februar 2023

Eröffnung 11:00 Uhr | Eintritt frei

„Norden & Süden” – Ulrich Schaper

Landschaftsbilder aus Norddeutschlandund Südfrankreich in Acryl und AquarellAusstellung  bis 11.04.2023  Landschaften... Straßen, Himmel, Wasser, Berge, Schiffe, Hafen. Die Farben und das ...

Zum Event

pablo miro / fernsehkonzert kanal 21 / erster auftritt überhaupt mit seiner band / Carly Quiroz (Piano) / Guilherme castro (bass) / Michael kersting ( Drums) / Daniel "Topo" Goia (Percussion)

11. Februar 2023

20:00 Uhr | Eintritt 18,00 €

Pablo Miró

Courage – Lieder der südamerikanischen LeidenschaftPablo Mirós Herz schlägt im Takt verschiedener Kulturen.Der Takt seiner südamerikanischen Heimat mag dabei der ...

Zum Event

4. Februar 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Henning Pertiet plays the Blues!

Der Gewinner des German Blues Award kommt mit neuem Programm ins KulturforumFür alle Blues- und Boogie-Fans: Der Gewinner des renommierten ...

Zum Event

KINDERkunstKALENDER 2023

12. Januar 2023

12. Februar 2023

Vernissage 16:00 Uhr | Eintritt frei

Sonntags 14:00 - 18:00 Uhr · Ausstellung bis 12. 02.

KINDERkunstKALENDER 2023

Ausstellung des Rotary Club Buxtehude
12. Januar bis 12. Februar 2023
Der Rotary Club Buxtehude veranstaltet über seinen gemeinnützigen Freundeskreis des Rotary Club Buxtehude e.V. seit 2006 in Buxtehude am Stavenort das KINDERkunstFEST. Dieses findet alljährlich am dritten Samstag im Juni statt.

Im Rahmen dieses Festes stellt Rotary einen großen Malstand, in dem alle Kinder auf weißen Blättern im Format 40 cm x 60 cm mit Wandmalfarbe und Pinsel unter technischer Anleitung Bilder nach ihren Vorstellungen gestalten. Was dabei herauskommt, wird vom Rotary Club Buxtehude abfotografiert und verkleinert im KINDERkunstKALENDER des folgenden Jahres abgebildet. Rund 100 bis 150 Bilder sind jeweils in dem Familienkalender im Format A 3 enthalten, keines wird aussortiert. Dieser Kalender wird in einer Auflage von bis zu 2.000 Stück verkauft, mit dem Erlös werden unter dem Motto „Von Buxtehuder Kindern für Buxtehuder Kinder” Projekte in und um Buxtehude gefördert, unter anderem der Wettbewerb um „Die schnellste Grundschule in Buxtehude” im Rahmen das Altstadtlaufs.

 

 

Nachdem in den ersten 10 Jahren die dort ansässige Kunstschule das Fest maßgeblich unterstützt hat, wurde diese Unterstützung inzwischen von den Grundschulen der Hansestadt in wechselnder Zusammensetzung übernommen. Unverändert von Beginn an dabei ist die Sparkasse Harburg-Buxtehude, das THW, der Förderkreis der Stadtbibliothek und die Hansestadt Buxtehude über das Stadtmarketing.

 

Die Originalbilder werden im Kulturforum am Hafen ausgestellt. Die Vernissage findet am Donnerstag, den 12. Januar 2023, um 16:00 Uhr statt. Die Ausstellung endet am 12. Februar 2023.

Das philosophische Café

1. Februar 2023

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

„Sich Finden in seiner Umgebung”
Referent: Matthias Freyberg

 

Thematisch unbescheiden wird die Frage behandelt, was die Situation des Menschen eigentlich ausmacht. Gestützt auf den Klassiker Heraklit wie auf die moderne Kognitionsforschung, bezieht Matthias Freyberg kritisch und herausfordernd Stellung zu aktuellen gesellschaftlich/politischen Verhältnissen.

Gesucht werden Antworten auf die Frage, wie man unter diesen Bedingungen zu sich selbst findet, welche Wege für ein „gutes” Leben gangbar sein können.

 

 

 

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen. Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort.

 

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

 

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

 

Foto: Dmitry Ratushny on Unsplash

 

Henning Pertiet plays the Blues!

4. Februar 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Henning Pertiet plays the Blues!

Der Gewinner des German Blues Award kommt mit neuem Programm ins Kulturforum
Für alle Blues- und Boogie-Fans: Der Gewinner des renommierten German Blues Award, Henning Pertiet, kommt am 4. Februar 2023. Er gilt als einer der führenden Blues & Boogie-Spezialisten weltweit.

 

Henning Pertiet ist ein bluesiger Boogie Woogie-Pianist oder auch ein Boogie spielender Bluespianist, Organist und Synthesizer-Improvisator und bewegt sich wie selbstverständlich in und zwischen diesen vermeintlich so unterschiedlichen Welten. Er war vier Jahre Pianist der legendären österreichischen Mojo Blues Band, begleitete viele Größen des Blues wie Abi Wallenstein, Louisiana Red, Keith Dunn, Janice Harrington, Red Holloway u.v.a. und spielte hunderte von Konzerten in ganz Europa mit Freunden und Kollegen wie Gottfried Böttger, Axel Zwingenberger, Vince Weber. 

 

Im Jahre 2017 wurde er mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Blues bedacht: Er gewann den German Blues Award als bester deutscher Blues-Pianist!

 

Im Kulturforum präsentiert Henning Pertiet ein komplett neues Programm, in dem der Blues als die Grundlage seiner und der gesamten heute populären Musik gefeiert wird. Pertiet hat die Corona-Zeit bzw. die Lockdowns genutzt und ein Gesangsprogramm erarbeitet, das Blues & Boogie-Gesangs-Klassiker in den Focus stellt: Henning Pertiet Plays The Blues!

 

Foto: International Boogie Nights Uster

 

www.blues-piano.de

 

KIK: „Wie im echten Leben”

9. Februar 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 6,00

KIK: „Wie im echten Leben”

F, 2022, 106 Min., Regie: Emmanuel Carrère

 

In diesem Sozialdrama aus dem Jahre 2022 geht es unter anderem auch um die Frage, ob eine Schriftstellerin, die sich Undercover nach der Methode Wallraff einer Frauenputzkolonne anschließt, die Frauen ausbeutet oder auf die prekären Verhältnisse aufmerksam machen muss. Die Schriftstellerin Marianne Winckler, gespielt von Juliette Binoche, erlebt neben wirtschaftlicher Verwundbarkeit die Solidarität der Frauen untereinander.

 

Der Regisseur Emmanuel Carrère versteht es, die Unsichtbaren sichtbar zu machen; es spielen neben Binoche ausschließlich Laien, die sich selbst darstellen. So ist ein wahrhaftiger Film entstanden, der deutlich macht, wer sich abrackern muss: Frauen, Schwarze, Transpersonen.

 

Pablo Miró

11. Februar 2023

20:00 Uhr | Eintritt 18,00 €

Pablo Miró

Courage – Lieder der südamerikanischen Leidenschaft
Pablo Mirós Herz schlägt im Takt verschiedener Kulturen.

Der Takt seiner südamerikanischen Heimat mag dabei der deutlichste sein, doch sein kreatives Empfinden verträgt keine Einschränkungen – weder musikalische noch sprachliche. Miró interpretiert seine Lieder auf Spanisch genauso sicher, wie auf Deutsch. Sein Klangspektrum speist sich aus der Vielfalt impulsiver südamerikanischer Rhythmen und dem satten Fundus europäischer Kompositionslehren. Mit seinem meisterhaften Gitarrenspiel, dem leidenschaftlichen Gesang und den gefühlvoll komponierten Songs besitzt seine künstlerische Ausdrucksfähigkeit eine unverwechselbare Qualität. Die reichhaltigen Eindrücke und Erfahrungen seines Lebens finden hier harmonisch zueinander. Alltagssorgen, Wut über Ungerechtigkeit, Hoffnung und Liebe verleiht er auf poetische Weise Ausdruck, nie bitter, nie resigniert, sondern immer einfühlsam und mit einem strahlenden Blick nach vorn.

 

Viedeo – hier klicken

 

 

Biographie

Pablo Miró verließ Argentinien, als die Diktatur das Herz seiner Heimat vergiftete. Zuflucht fand er zunächst in Paris, später in Deutschland. Dort und zeitweilig auch in Florenz bereicherte er seine Leidenschaft für Musik um eine fundierte Ausbildung. Als das Militär in Argentinien weggefegt war, studiert er in seiner Heimatstadt Córdoba die Musik seines eigenen Landes. Das Wissen um die wunderbare Welt der Vielfalt bestimmt seitdem seinen künstlerischen Weg. Bereits Pablos erste Produktion „Luz Bengala” präsentiert eine elegante Melange aus Jazz, Pop und folkloristischen Elementen. „Magico”, die zweite CD des Künstlers, erweitert sein musikalisches Spektrum um die Bossa Nova. Auf seinem dritten Album „Vida“ stellt er seine Lieder, seinen Gesang und sein brillantes Gitarrenspiel in den Mittelpunkt.

 

Grenzen sind für Miró heute kein Thema mehr – weder politisch noch kulturell. Seine Arbeit steckt voller Sympathie für Menschen und Geschichten. Grenzenlos und voller Zuversicht ist deshalb auch seine aktuelle CD „Courage”. Der Titel ist sehr bewusst gewählt. Pablo Miró drückt sein poetisch wie musikalisch beeindruckend umgesetztes Anliegen aus, Courage zu zeigen, nicht zu resignieren, sondern hoffnungsvoll vorwärtszustreben.

 

Konstantin Wecker, der als Gast auf der CD dabei ist, über Pablo Mirò:

„Mit Pablo Miró zusammen auf der Bühne Gracias a la Vida zu singen, ist für mich immer ein besonderes Erlebnis. Schon einige Male ergab sich die Gelegenheit. Wenn ich nun die Lieder seiner neuen CD höre, gerate ich ganz in den Bann seiner südamerikanischen Leichtigkeit, die sich von Lied zu Lied weiterträgt. Das Leben ist wie das Meer, singt er, und der Hörer darf darin mitschwimmen.”

 

Website

 

Nacht, Mudder

18. Februar 2023

19:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Nacht, Mudder

Theater SpielArt e.V. präsentiert dem Publikum in der Spielzeit 2023 die Wiederaufnahme seiner ersten Schauspielproduktion: „Nacht, Mudder”, einer Erstaufführung in nieder-deutscher Sprache!

 

Marsha Norman, die Autorin des amerikanischen Originals ’night, mother, zählt zu den wichtigsten amerikanischen Dramatikerinnen der Gegenwart. Sie hat mit ihren Stücken das experimentelle Theater der siebziger Jahre entscheidend geprägt.

 

Das Theaterstück, das sich offen mit dem Suizid beschäftigt, erhielt 1983 den Pulitzer-Preis in der Sparte Drama, außerdem den Susan-Smith-Blackburn-Preis, den Hull-Warriner Award und den Drama Desk Award. Es wurde in mehr als zwanzig Sprachen übersetzt und als Film produziert.

 

Die exklusiv für Theater SpielArt erarbeitete niederdeutsche Übertragung aus dem Amerikanischen von Inske Albers-Willberger und die Spielfassung von Theater SpielArt bringen die Situation auf den Punkt.

 

Für die szenische Umsetzung zeichnet Thomas G. Willberger verantwortlich, der 2017 die künstlerische Leitung des gemeinnützigen Theatervereins Theater SpielArt e.V. übernommen hat. Ein erklärtes Anliegen des professionell arbeitenden Leitungsteams ist die Förderung der niederdeutschen Sprache, die durch die Europäische Charta der Regional- oder Minderheitssprachen geschützt ist.

 

Besetzung
Kerstin Umierski: Jule Carstens
Inske Albers-Willberger: Selma Carstens

 

www.ndtheaterspielart.de

 

Fotos: Theater SpielArt e.V.

 

Il Clavifiato

19. Februar 2023

17:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Il Clavifiato

Barocke Musik für Flöte und Cembalo
„IL Clavifiato“ hat sich auf die Wiedergabe des Repertoires für Flöte und Tasteninstrument spezialisiert. Die Musikerinnen spielen barocke Musik auf einer einklappigen Flöte mit Cembalo-Begleitung.

 

In diesem Konzert haben Sie die seltene Gelegenheit, die Kompositionen in einen historisch-informierten Klang und unverfälscht zu erleben.

 

Die Künstlerinnen erläutern ihre Instrumente und die Musik. Auf diese Weise bietet das Duo einen Konzertabend, der für Laien sowie Kenner gleichermaßen interessant sein dürfte.

 

Es kommen Werke aus der Familie Bach, Vivaldi, Quantz u.a. zu Gehör.

 

 

Lonni Inman studierte Querflöte an der Northwestern University, Chicago, USA sowie an der Royal Academy in Großbritannien. Außerdem beschäftigt sie sich seit über 20 Jahre mit der Traversflöte (Vorgänger der modernen Querflöte). Unterricht bei Prof. Peter Holtslag sowie ein Studium der barocken ein-klappigen Traversflöte mit Prof. Marten Root an der Hochschule für bildende Künste in Bremen auf folgten. Ein Weiterbildungsstudium auf der klassischen acht-klappigen Flöte an der Bremer Hochschule und Meisterkurse am Mozarteum in Salzburg vervollständigte ihre Kenntnisse

Sie ist Dozentin für moderne Querflöte an der Staatlichen Jugendmusikschule Hamburg und hat einen hervorragenden Ruf als Instrumentalpädagogin erworben. Außerdem ist sie Solistin in verschiedenen kammermusikalischen Besetzungen und Mitglied in diversen norddeutschen Barockorchestern. Konzertreisen, CD-Aufnahmen sowie Rundfunk- und Fernsehauftritte bescheinigen ihr künstlerisches Können.

 

Isolde Kittel-Zerer studierte Kirchenmusik in Stuttgart und München und legte das Konzertexamen für Orgel in Wien bei Michael Radulescu ab. Sie übt eine rege Tätigkeit als Cembalistin und Organistin aus, solistisch und in Ensembles (u.a. im Ensemble „I Sonatori“), und wirkte wiederholt bei Rundfunk- und CD-Aufnahmen mit.

Sie ist Leiterin des Kammerchores „Fontana d’Israel“ und auch sonst als Dirigentin tätig. Konzerte führten sie in viele Länder Europas, nach China und Japan. An der Hamburger Musikhochschule hat sie einen Lehrauftrag für Cembalo und Korrepetition und leitet das Vokalensemble des Studios für Alte Musik.

 

www.ilclavifiato.de

 

„Norden & Süden” – Ulrich Schaper

19. Februar 2023

11. April 2023

Eröffnung 11:00 Uhr | Eintritt frei

„Norden & Süden” – Ulrich Schaper

Landschaftsbilder aus Norddeutschland
und Südfrankreich in Acryl und Aquarell
Ausstellung  bis 11.04.2023

 

 

Landschaften… Straßen, Himmel, Wasser, Berge, Schiffe, Hafen. Die Farben und das Licht in Norddeutschland, die kalten Blautöne… ganz anders dagegen Südfrankreich: Wärme, Gelb, Orange und das einmalige Licht der Provence… Ich finde überall und immer wieder neue Motive, interessante, schöne oder eigenartige Ecken, Licht, Perspektive und Strukturen. Und es macht mir Spaß, all dies immer wieder festzuhalten. Dabei versuche ich meinen Stil permanent weiterzuentwickeln und zu lernen.

 

Meine bevorzugten Techniken sind Aquarell, Acryl, Pastell und Gouache.

 

Ich male seit ich denken kann. Als Kind habe ich – wie alle Kinder – damit angefangen und einfach nicht mehr aufgehört. Ich sitze gerne in der Natur und male oder ich zeichne in mein Skizzenbuch („Urban Sketching”), das ist fast wie Meditation. Zu Hause im Atelier entstehen Bilder auch nach Skizzen oder Fotos. Gerne Alltägliches, manchmal Motive, die eigentlich keine sind… abseits und etwas anders. Ich fühle mich als Kind der Pop-Art, mit der ich groß geworden bin.

 

 

Ulrich Schaper
•1958 in Hamburg geboren
•1975 Ausbildung zum Grafik-Designer
(Kunstschule Alsterdamm, Hamburg)
•1979 Abschlussdiplom und Tätigkeit als Grafikdesigner
in der Kinowerbung
•1990 Selbständigkeit als freischaffender Künstler und Grafiker
•Seit 1983 Ausstellungen in Hamburg, Bremen, Reinbek,
Buxtehude, Stade, Wendland, Jork…

 

Zur Eröffnung spielt die Band „Acoustic Livingroom”

 

Ulrich Schaper · 0160 – 60 25 4 25
www.ulrich-schaper.de

 

Gespräch über ein Buch

22. Februar 2023

19:30 | Eintritt frei

Gespräch über ein Buch

Bernardine Evaristo: Mädchen, Frau etc.

btb-Taschenbuch, August 2022

558 Seiten, 12,00 Euro

 

 

Zum Inhalt:

In „Mädchen, Frau etc.” verwebt Bernardine Evaristo die Geschichten schwarzer Frauen über ein Jahrhundert zu einem einzigartigen und vielstimmigen Panorama unserer Zeit. Ein beeindruckender Roman über Herkunft und Identität, der daran erinnert, was uns zusammenhält – ein Leseabenteuer für die Weihnachtszeit.

 

Biographie:

Bernardine Evaristo wurde 1959 als viertes von acht Kindern in London geboren. Sie ist Professorin für kreatives Schreiben an der Brunel University London und stellvertretende Vorsitzende der Royal Society of Literature. Für ihren Roman „Mädchen, Frau etc.” wurde sie als erste schwarze Schriftstellerin 2019 mit dem Booker Prize ausgezeichnet.

 

Das „Gespräch über ein Buch” ist eine beliebte Veranstaltung des Kulturforums am Hafen, die von Brigitte Rischkau-Niebuhr geplant und organisiert wird. Das jeweils angekündigte Buch sollte möglichst von den Teilnehmenden gelesen sein, um darüber zu einem interessanten Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen. Aber auch Literaturinteressierte, die das Buch nicht gelesen haben, sind herzlich willkommen, um sich Anregungen zum Lesen zu holen.

 

Das philosophische Café

1. März 2023

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

Philosophie zu Freud und Leid
Auf der Couch mit Heidegger und Sartre

 

Die Daseinsanalyse der Psychoanalytikerin Alice Holzhey-Kunz läßt seelisches Leiden in einem neuen, philosophischen Licht erscheinen. Es sind nicht nur übermäßig schwere Lebensumstände, vorzugsweise in der Kindheit, die das seelische Wohlbefinden gefährden. Im Wesen des Menschen selbst sind konflikthafte Grundprobleme von Anfang an angelegt. Auch bei geringfügigen Anlässen kann man im Alltag so den Boden unter den Füssen verlieren.

Die Philosophen Jean Paul Sartre und Martin Heidegger haben die menschliche Existenzweise bis in das Kleinste analysiert und vermitteln ein Know how für das Verständnis und die Bewältigung der „Last des Seins”.

 

Brigitte Bayer und Sylvia Sacher-Rudorffer stellen die Ideen der Schweizer Psychoanalytikerin und deren philosophischen Hintergrund vor.

 

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen. Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig” erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

 

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

 

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

 

 

JP King – A Rock’n’Roll Tribute

4. März 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

JP King – A Rock’n’Roll Tribute

Songs von Elvis Presley, Johnny Cash, Buddy Holly bis zu den Stray Cats… 

Mit einem bunten Repertoire und einer tollen Performance sorge ich für ein großartiges und unvergessliches Rock’n’Roll Ereignis.

 

Foto: Jennifer Winter

 

Es erwartet euch kein klassischer Elvis Imitator, vielmehr ein Liebhaber der Oldies, zu denen auch Klassiker wie Ring Of Fire, Stand By Me oder Rama Lama Ding Dong und The Wanderer gehören.

Anschließend eine After Show Party mit DJ Tim!

 

Website von JP King

 

In Zusammenarbeit mit “The Rebels Choice” Irish Pub, Buxtehude

 

Torsten Zwingenberger 4tet

9. März 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 20,00

Torsten Zwingenberger 4tet

 „It must schwing”
ist das Motto des Quartetts und folgt damit dem Gründer des berühmten Jazzplattenlabels Blue Note, Alfred Lion. Gespielt wird moderner Swing, Hardbop, Cooljazz oder auch mal brasilianisches und funkiger Souljazz in einer Mischung aus American Songbook Titeln und Eigenkompositionen der Bandmusiker.

 

Torsten Zwingenberger, der Meister am Schlagzeug, ist sowohl im Jazz als auch im Swing zuhause. Bekannt geworden ist er außerdem als Blues- und Boogie- Woogie-Begleiter. Der in Berlin lebende Schlagzeuger zählt zu den umtriebigsten Persönlichkeiten der deutschen Jazzszene. Über hundert Konzerte im Jahr, internationale Tourneen und zahlreiche Projekte als Bandleader sowie als Sideman stehen auf seiner Agenda. Darüber hinaus hat er mit „Drumming 5.1” eine aufsehenerregende Schlagzeugtechnik entwickelt, für die er das klassische Drumset um vielfältige Perkussionsinstrumente erweitert und mit innovativen Schlagtechniken bespielt. Wie variabel die Klangkörper für unterschiedliche musikalische Atmosphären eingesetzt werden können, zeigt Torsten Zwingenberger am liebsten live und in direkten Kontakt zum Publikum.

 

Patrick Braun studierte Saxophon in Berlin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ und ist seitdem in vielen verschiedenen Formationen tätig. Neben seiner vielfältigen Studio- und Theatertätigkeit zählen zu den Bands in denen Patrick Braun spielt u. a. die „Toughest Tenors”, die „Jive Sharks“, das „Berlin Jazz Orchestra“, „Potsa Lotsa”, die „Berlin Hot Jazz Band” , „Kind of Dukish” oder auch „Blue Ribbon”. Ausserdem arbeitete Patrick Braun auch mit Künstlern wie den New York Voices, Ruth Hohmann, Ack van Rooyen, Dieter Hallervorden, Manfred Krug, Niels von der Leyen, Patti Austin, Paul Kuhn, Hugo Strasser, Jiggs Whigham, Bill Ramsey, Gitte Henning, Joja Wendt, u.a. zusammen

 

Pianist Kenneth Berkel begann im Alter von 6 Jahren mit dem Klavierspiel. Bereits mit 10 Jahren begeisterte er sich für den Jazz und lernte die Grundlagen der Improvisation kennen. Seit Oktober 2015 studiert Kenneth Berkel am renommierten Berliner Jazz-Institut bei Professor Wolfgang Köhler und Tino Derado. Kenneth Berkel spielt in zahlreichen Bands, wie dem „Kick’n Quartet” und den „Savoy Satellites”. Mehrmals trat er auch mit der Big Band der Deutschen Oper auf. Konzertreisen führten ihn bereits quer durch Deutschland, sowie nach Italien, in die Schweiz und die Niederlande.

 

Bassist Carmelo Leotta ist seit 1999 professioneller Musiker. Er debütierte mit dem elektronischen Bass in einigen Bluesbands. Zeitgleich widmet er sich immer mehr dem Kontrabass, durch dessen Spiel er sein Verständnis der Sprache des Jazz immer weiter vertieft. Carmelo Leotta ist von Anfang an in der italienischen Jazzszene aktiv und geht mit wichtigen amerikanischen Musikern, wie Archie Shepp, Benny Golson, Jimmy Cobb, Mickey Roker, Michele Hendricks und anderen auf Tour. Parallel dazu komponiert und arrangiert er und produziert Alben mit kleineren Bands genauso wie mit Sextetten oder Big Bands.

 

Am 14.10.2022 ist das Debutalbum des Quartetts „Best Boost” als CD beim Label Blackbird Music in Berlin erschienen und 2023 auch als Special-Vinyl-LP-Edition.

 

Karten können unter www.kulturforum-hafen.de/tickets für 20 Euro erworben werden, auch an der Abendkasse. Telefonische Reservierungen wochentags täglich zwischen 9:00 Uhr und 16:00 Uhr im Kulturform am Hafen in Buxtehude möglich unter Tel. 04161- 50 25 56.

 

 

Besetzung:
Patrick Braun (sax),
Kenneth Berkel (piano),
Carmelo Leotta (bass)
Torsten Zwingenberger (drums/percussion)

 

 

Bandwebsite

 

Website Torsten Zwingenberger

 

Foto: Christa Zwingenberger

 

Larry Mathews Blackstone

18. März 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 20,00

Larry Mathews Blackstone

Best of Songs and Tunes at St. Patrick’s Irish Night
20 Jahre Larry Mathews Blackstone Band, 20 Jahre voller Lieder in Eigenkompositionen (Songs), Tanzmelodien (Tunes) und irischen Stimmungsliedern.

Aus Anlass ihres 20-jährigen Bestehens hat sich die Band etwas ganz Besonderes einfallen lassen: das „Best of Songs and Tunes”-Konzert. Die Band präsentiert das Beste aus ihrer musikalischen Vielfältigkeit zu „St. Patrick’s Night” am 18. März 2023 im Kulturforum am Hafen in Buxtehude. Passend dazu bietet das Rebel’s Choice irische Bierspezialitäten an.

 

Larry Mathews stammt von der Südwestküste Irlands. Er ist Musiker, Sänger und Songwriter in einer Person. Er spielt die Geige „like the speed of the wind“. Seine unglaubliche Stimme gibt den Songs ein „raw and rustic feeling“, das seines gleichen sucht. Er hat auf der Bühne bereits mit Musikern, wie z.B. Christy Moore, den Fury Brothers, Long John Baldry, Davy Johnston of the Elton John Band, den Dubliners und Achim Reichel zusammengearbeitet.
Larry wird von dem aus Harburg stammenden Bernd Haseneder, dem Hamburger Henning Wulf und Andi Schmidt begleitet.
Bernd ist an der Bodhrán, der Cajon und der Percussion für den mal sanften, mal treibenden Rhythmus zuständig. Bernd ist ein langjähriger, erfahrener und in der Folkszene bekannter Bodhrán- und Percussionspieler. Henning komplettiert den Sound der Band mit seinen sanften Whistles, stimmungsvollen Harmonicas, dem Banjo und der Mandoline. Andi Schmidt ist einer der kreativsten und talentiertesten Bassisten in Deutschland. Sein Können am Bass stammt aus vielen Jahren des Spielens in verschiedenen Bandkombinationen und unterschiedlichen Musikstilen. Er springt mühelos von der Klassik zum Rock und hat die Sensibilität in seinem Spiel, um melancholische Volkslieder unterzubringen.
Die teils rockig phrasierten Eigenkompositionen der Band, die irischen Jigs und Reels aber auch die melancholischen Balladen versprechen eine Stimmung zu schaffen, die den tosenden Sturm der See, den heraufziehenden Nebel in den Bergen, die Stille, den Schmerz der Liebe, aber auch die sprichwörtliche irische Heiterkeit spüren lässt. Harmonische Arrangements und packende Rhythmen, gepaart mit einem traditionellen bis modernen Sound, zeichnen die Band aus.

 

Die Larry Mathews Blackstone Band sind:

Larry Mathews: Vocals, Geige, Gitarre
Bernd Haseneder: Bodhrán, Cajon, Percussion
Henning Wulf: Whistles, Banjo, Mandoline, Harmonicas
Andi Schmidt: Bass

 

 

Wie schrieb die Presse über ihre Auftritte und Konzerte:
Wenn sie spielen, bleibt kein Fuß ruhig. Die irisch-deutsche Band zieht das Publikum von Beginn eines abendlichen Auftritts in ihren Bann (Hamburger Abendblatt, Uschi Tisson).

 

Die Veranstaltung wird präsentiert in Zusammenarbeit mit dem Rebel’s Choice, Buxtehude

 

Kartenvorverkauf im Ticket-Shop unter www.kulturforum-hafen.de/tickets, telefonische Reservierungen täglich zwischen 9:00 Uhr und 16:00 Uhr unter Tel. 04161 – 50 25 56.

 

www.larrymathews.de

 

Foto: H. Breuer/Heiners Art

 

Appeltown Washboard Worms

31. März 2023

20:00 Uhr | Eintritt € 20,00

Appeltown Washboard Worms

Zusatzkonzert!
Die sechs Vollblutmusiker aus dem Hamburger Umland ipräsentieren ihr aktuelles Tour-Programm zum 40jährigen Jubiläum der Band,

eine Mixtur aus Boogie-Woogie-Country-Fiddle-Skiffle-Rock und kleinen Ausflügen in den Jazz und Irish Folk. Der Zaubergeiger, ehemaliger Profi bei den Hamburger Symphonikern, wird – wieder im Publikum spielend – wahre Begeisterungs-Stürme auslösen, der Banjo-Spieler mit kirchenchorgeschulter Stimme Songs von den Dubliners und von Johnny Cash präsentieren und einer der bekanntesten Hamburger Dixie-Jazzer Jazzstandards und fetzigen Boogie Woogie raushauen.

 

Die „Appeltowns“ stehen immer für einen launigen, stimmungsvollen Abend, ausgelassene Fröhlichkeit ist garantiert.

 

www.appeltownww.de

 

Foto: Jürgen Bockholt

 

English Theatre Buxtehude

14. April 2023

15. April 2023

20:00 Uhr | Eintritt 12,- €

Weitere Termine am 20. und 21. April

English Theatre Buxtehude

“The importance of Being Earnest” (Oscar Wilde)
The “English Theatre Buxtehude“ is back on stage of Kulturforum am Hafen Buxtehude  – with a real classic:  “The Importance of Being Earnest“ by Oscar Wilde 14.04., 15.04., 20.04., 21.04. 2023 at 8 p.m.

 

Das “English Theatre Buxtehude“ ist zurück auf der Bühne des Kulturforums am Hafen Buxtehude – mit einem wahren Theaterklassiker: “The Importance of Being Earnest“ von Oscar Wilde am 14.04., 15.04, 20.04. und 21.04. 2023 jeweils 20:00 Uhr.

 

This play is the most renowned of Oscar Wilde’s comedies. It’s the story of two bachelors, John ‘Jack’ Worthing and Algernon ‘Algy’ Moncrieff, who create alter egos named Ernest to escape their tiresome lives. They attempt to win the hearts of two women who, conveniently, claim to only love men called Ernest. The pair struggle to keep up with their own stories and become tangled in a tale of deception, disguise and misadventure. The elaborate plot ridicules Victorian sensibilities with some of the best loved, and indeed bizarre characters to be found on the modern stage.

 

For more information see the website

 

Dieses Stück ist sicherlich Oscar Wildes bekannteste Komödie: Um die Verlockungen der Großstadt ungestört genießen zu können, hat Jack Worthing einen Bruder namens Ernst erfunden, unter dessen Namen er in der Stadt seinen Interessen nachgeht. Als Ernst hat er auch Algernon kennengelernt, um dessen Kusine Gwendolen er wirbt.

Algernon wiederum entgeht gerne lästigen gesellschaftlichen Verpflichtungen unter dem Vorwand, seinen kranken Freund Bunbury besuchen zu müssen.

 

Eines Tages erscheint Algernon in Jacks Abwesenheit als dessen Bruder Ernst auf Jacks Landsitz. Dort verliebt er sich in Jacks Ziehtochter Cecily. Sowohl Cecily als auch Gwendolen sind der festen Überzeugung, nur einen Mann mit Namen Ernst heiraten zu können. So kommt es zu einigen Verwicklungen, als die wahren Identitäten von Jack und Algernon ans Licht kommen.

Als Autor und Dandy im viktorianischen England gleichzeitig bewundert und verschrien, zeichnet Oscar Wilde in dieser Komödie ein satirisches Bild der englischen Oberschicht, deren gesellschaftliche Gepflogenheiten und Moralbegriffe von Wilde ad absurdum geführt werden.

 

Karten können unter www.kulturforum-hafen.de/tickets für 12 Euro erworben werden, auch an der Abendkasse. Telefonische Reservierungen wochentags täglich zwischen 9:00 Uhr und 16:00 Uhr im Kulturform am Hafen in Buxtehude möglich unter Tel. 04161- 50 25 56.

 

seperator

Kontakt

Kulturforum am Hafen e.V.

Hafenbrücke 1, 21614 Buxtehude
info@kulturforum-hafen.de   Telefon: 04161 - 502556 + 04161 - 502557

 

Öffnungszeiten:
Galerie / Bistro: So. 14:00 bis 18:00 Uhr
Bürozeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag
von 15:00 Uhr bis 17:00 Uhr,
Freitag von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Kartenvorverkauf:

Sie können bequem in unserem Ticketshop für sämtliche Veranstaltungen - auch für das KiK Kino – die Karten im Vorverkauf buchen. Sie bezahlen dann einfach mit Kreditkarte, Paypal, per Lastschrift oder auch per Überweisung (Vorkasse). Die Karten können Sie dann zuhause ausdrucken (E-Ticket) oder aufs Smartphone laden (Mobilticket).

Selbstverständlich können Sie stattdessen bei uns auch telefonisch Karten reservieren unter der Telefonnummer 04161 – 502556 (Telefonzeiten im Büro: Täglich 9:00 – 16:00 Uhr) bzw. für das KIK-Kino unter 04161 - 82334. Sie bezahlen dann an der Abendkasse. Die Karten sind in diesem Fall allerdings spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abzuholen.

 

 

Impressum

 

 

Datenschutzerklärung

 

Google-Maps

DSGVO MAP

powered by
exovia

* Mit dem Laden der Karte akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Google. Mehr erfahren