Programm

18. November 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

„5 Minutes of Fame“

Endlich ist es wieder soweit:Die Kultserie, in der der der Musiker Guido Jäger in den vergangenen zwei Jahren vor Beginn ...

Zum Event

3. November 2022

3 Bands und ein Film

Erstes Buxtehuder Klezmerfestival

Do 3.11. 20:00 Uhr KIK zeigt „ A tickle in the heart“ Eintritt € 6,00Fr  4.11. 20:00 Uhr Mischpoke Eintritt ...

Zum Event

14. September 2022

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Buxtehude, Altes Land, Stade, Hamburg

Ausstellung:Die fotografische Sammlung Karl Emil FickDer Geographiedidaktiker Prof. Dr. Karl Emil Fick (1917–2011) war ein passionierter Fotograf. Als er 2011 ...

Zum Event

29. Oktober 2022

20:15 Uhr | Eintritt: € 15,00

Salsaküche

„Zum Abschluss eine kräftige Salsa.“ Das war der Leitspruch zur Entstehung dieses Orchesters. Nach vier Jahren Percussion-Studium bei Alfonso Garrido ...

Zum Event

Buxtehude, Altes Land, Stade, Hamburg

14. September 2022

14. November 2022

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Buxtehude, Altes Land, Stade, Hamburg

Ausstellung:
Die fotografische Sammlung Karl Emil Fick
Der Geographiedidaktiker Prof. Dr. Karl Emil Fick (1917–2011) war ein passionierter Fotograf. Als er 2011 in Buxtehude starb, hinterließ er eine umfangreiche Fotosammlung. Der Nachlass wurde von Dieter Klar erworben und damit zum großen Teil erhalten.

 

In der Ausstellung wird eine Auswahl von Motiven aus Buxtehude, dem Alten Land, Stade und Hamburg präsentiert, die Karl Emil Fick von Mitte der 1950er bis Mitte der 1970er Jahre aufgenommen hat.

Mit dem Blick des Geographen hat er typische Häuser und Straßenzeilen in Buxtehude, dem Alten Land und Stade festgehalten. In Hamburg hat ihn besonders der Hafen interessiert.

Die Auswahl bietet einen spannenden Einblick sowohl in die Aufbruchszeit der 1950er Jahre als auch in die überkommene Baukultur in Buxtehude und seiner ländlichen und urbanen Umgebung.

Die als Wanderausstellung konzipierte Werkschau wird vom 30.06. bis zum 22.09.2019 im Kulturforum  gezeigt.

 

Fotos: Karl Emil Fick / archiv-klar

 

Gespräch über ein Buch

28. September 2022

19:30 Uhr | Eintritt frei

Gespräch über ein Buch

Olga Tokarczuk  „Gesang der Fledermäuse“

Das „Gespräch über ein Buch“ ist eine beliebte Veranstaltung des Kulturforums am Hafen, die von Brigitte Rischkau-Niebuhr geplant und organisiert wird. Das jeweils angekündigte Buch sollte möglichst von den Teilnehmenden gelesen sein, um darüber zu einem interessanten Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen. Aber auch Literaturinteressierte, die das Buch nicht gelesen haben, sind herzlich willkommen, um sich Anregungen zum Lesen zu holen.

 

Bernd Utermöhlen stellt das Buch vor und wird das Gespräch moderieren.

 

 

Zum Inhalt:

Im Sommer tummeln sich wohlhabende Städter auf dem Hochplateau an der polnisch-tschechischen Grenze. Im Winter fliehen die allermeisten Einwohner den windumtosten Ort. An den langen dunklen Tagen widmet sich Janina Duszejko der Astrologie und der Lyrik des von ihr verehrten William Blake. Man hält die ältere Dame für verschroben, wenn nicht gar für verrückt, auch weil sie die Gesellschaft von Tieren der von Menschen vorzieht. Dann gibt es einen Toten …

 

Auf ebenso komische wie ergreifende Weise zeigen Olga Tokarczuk und ihre hinreißende Heldin, wie sehr es unserer Gesellschaft an Empathie und Respekt mangelt, ob unseren Mitmenschen oder der Natur gegenüber.

 

Olga Tokarczuk „Gesang der Fledermäuse“ (Kampa Verlag / Taschenbuch, 320 Seiten, 14,00 €, Erscheinungsdatum 23. Juli 2020)

 

Foto: Kampa Verlag

 

Das philosophische Café

5. Oktober 2022

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

„Der Plausibilismus“
Referent: Josh Goldberg

Josh Goldberg ist im Kulturforum bekannt als Theater- und Filmregisseur mit  seinen Stücken „Kristine und Descartes“ und „Darwin’s Slipslop“.
Als Dr. der Philosophie hat er mit dem „Plausibilismus“  ein Erkenntnistheoretisches Modell für das 21. Jahrhundert entwickelt.

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

 

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen. Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort.

 

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

 

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

 

Veranstalter: Philosophisches Café

 

Foto: Dmitry Ratushny on Unsplash

 

 

KIK: „Ivie wie Ivie“

6. Oktober 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 6,00

KIK: „Ivie wie Ivie“

DE, 2021, 116 Min., Regie: Sarah Blaßkiewitz

 

Regisseurin und Autorin Sarah Blaßkiewitz erzählt in ihrem neuen Film IVIE WIE IVIE von einer jungen, afroamerikanischen Frau, die gar nicht einsieht, als Deutsche mit ausländischen Wurzeln Integrationsvorbild zu sein. Doch als sie ihre bislang unbekannte Halbschwester kennenlernt, bekommt sie die Welt um sich herum plötzlich aus einer anderen Perspektive präsentiert. Ein starker, wirklich sehr beeindruckender Film über Selbstbestimmung. Der Film, den wir gemeinsam mit der Bürgerinitiative Menschenwürde – Solidarität. Grenzenlos zeigen, ist unterhaltsam, subtil und piltisch.

 

KIK: “Corsage”

20. Oktober 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 6,00

KIK: “Corsage”

DE, 2022, 112 Min., Regie: Marie Kreutzer

Und nun noch das KIK auf Sissis Spuren? Ja, aber wir könnten mit dem Film von Marie Kreutzer aus dem Jahre 2022, mit dem Vicky Krieps als Kaiserin Elisabeth einen etwas anderen Blick auf Sissi werfen. Der Film ist eine Neuerzählung des Lebens von Kaiserin Elisabeth von Österreich (1837 – 1898). Schafft es der Film, das Bild von Romy Schneider aus unseren Köpfen zu verbannen? Gibt es Parallelen zu heutigen royalen Leben?

Salsaküche

29. Oktober 2022

20:15 Uhr | Eintritt: € 15,00

Salsaküche

„Zum Abschluss eine kräftige Salsa.“ Das war der Leitspruch zur Entstehung dieses Orchesters. Nach vier Jahren Percussion-Studium bei Alfonso Garrido an der Hochschule für Musik und Tanz Köln stellte sich Nick Reinartz eine 12-köpfige Band zusammen, um einen Abend voller lateinamerikanischer Klänge zu servieren.

 

Neben klassischer New York Salsa und kubanischem Son gehören auch musikalische Ausflüge nach Peru, Brasilien und Westafrika zum Geheimrezept des leidenschaftlichen Percussionisten.

Nach einem erfolgreichen Konzert im letzten Jahr, wird das Orchester wieder im Kulturforum in Buxtehude heiße Rhythmen servieren.
Die unterschiedlichen Stile der Sänger verleihen dem Eintopf seine einzigartige Würze. Abgeschmeckt wird die Soße mit vier Percussionisten und einem vollen Bläsersatz aus Saxophon, Trompete und Posaune.

 

Neben den großzügigen Sponsoren Frenzel und Frenzel Architekten, Kommunikationskontor Birte Christiansen, Dr. med Kai Raabe Orthopädie und Dein Dental – Großenbacher & Team wird diese Veranstaltung durch den Landschaftsverband Stade mit Mitteln des Landes Niedersachsen auf Beschluss des Niedersächsischen Landtages gefördert.

 

 

 

 

Foto: Madeline Jost

 

Besetzung:

 

Johannes Pries – voc, git

Julian Buhe – voc, perc

Lisa Kühnemann – voc, perc

Blanca Nunez – voc

Sofia Eftychidou – b

Luca Hohmann – p

Tom Rieder – trp

Patrick Embgenbroich – trb

Claudius Stallbaum – sax

Simon Bräumer – perc

Lukas Meile – perc

Nick Reinartz – perc

 

Facebook

 

Das philosophische Café

2. November 2022

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

„Geht es noch würdeloser?“
Referent: Hartmut Denkewitz

Ob diese provokante Frage des bedeutenden Neurobiologen Gerald Hüther berechtigt ist, soll die philosophische Auseinandersetzung mit dem Begriff „Würde“ zeigen. 
Es soll hinterfragt werden, ob der Schutz der Würde nur auf bestimmten Leistungen des Gegenübers beruht, oder allein auf der Anerkennung des Anderen als Person – besonders in Zeiten gegenwärtiger Krisen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

 

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen. Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort.

 

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

 

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

 

Veranstalter: Philosophisches Café

 

Foto: Dmitry Ratushny on Unsplash

 

 

Erstes Buxtehuder Klezmerfestival

3. November 2022

6. November 2022

3 Bands und ein Film

Erstes Buxtehuder Klezmerfestival

Do 3.11. 20:00 Uhr KIK zeigt „ A tickle in the heart“ Eintritt € 6,00
Fr  4.11. 20:00 Uhr Mischpoke Eintritt € 20,00
Sa  5.11. 20:00 Uhr Klezmerata Hamburg  Eintritt € 20,00
So  6.11. 11:00 Uhr Stella‘s Morgenstern Eintritt € 18,00
Festival-Kombi-Ticket (nur über Ticketshop): € 48,00 (alle Bands plus Film!)

 

Noch ein Festival für Buxtehude?
Ja! Musik kann es nicht genug geben. Sie verbindet und erdet uns, lässt uns abschalten und genießen. Darf man das in diesen Zeiten? Wir brauchen das sogar. Nicht, um die Augen zu zumachen vor Allem, was rund um uns geschieht und was uns bedrückt. Sondern um Kraft zu schöpfen, um dem zu begegnen.

 

Klezmer ist jüdischer Folk, sehr lebendige, fröhliche und auch mal melancholische Musik, beeinflusst von vielen Musikrichtungen aus den jeweiligen Ländern, in denen jüdische Musiker lebten und heute noch wirken. Bei uns bekannt geworden u.a. durch die Konzerte und Filmmusiken von Giora Feidman, (Schindlers Liste, Jenseits der Stille)

 

 

Einen beeindruckenden Film (KIK) und drei richtig gute Bands, die sich dem Klezmer und jiddischen Liedern verschrieben haben und präsentiert das Kulturforum am Hafen:

 

 

Do. 3.11. um 20:00 Uhr

KIK zeigt den Film „ A tickle in the heart“

Deutschland, 1996, 84 Min., Regie: Stefan Schwietert

 

 

Im Rahmen des Klezmer-Festivals zeigt das KIK den Film des Schweizers Stefan Schwietert aus dem Jahre 1996 über das Brüdertrio Max, Willie und Julie Epstein (Enlisch mit deutschem Untertitel). Jiddische Klezmer-Musik wird uns nahegebracht: ihre Traurigkeit, ihre Fröhlichkeit, die Lust am Leben.Die rüstigen Herren, die immer wieder aus Florida aufbrachen in die ganze welt, nehmen uns mit in diese Musik und in ihr Leben und ihre Erinnerungen.

_____________________________________________________

 

Fr. 4.11. um 20:00 Uhr

Mischpoke „Heymland‟  

 


 

Heimat – was ist das? Diese Frage erkundet die Hamburger Band Mischpoke auf ihrem fünften Album „Heymland‟ mit traditionellen, neu arrangierten und selbst komponierten Liedern. Und wer das zutiefst leidenschaftliche Spiel dieser außergewöhnlichen Formation hört, der spürt überdeutlich: Mischpoke hat ihr Zuhause in der Musik gefunden. Im Miteinander der Kulturen und Genres zwischen Klezmer, Jazz, Tango, Weltmusik und Klassik.

 

Magdalena Abrams Gesang, Klarinette:

Cornelia Gottesleben Violine, Kemenche:

Frank Naruga Gitarre

Maria Rothfuchs Kontrabass

Christoph Spangenberg Klavier

 

Website

_____________________________________________________

 

Sa. 5.11. um 20:00 Uhr
Klezmerata Hamburg                      

                  

 

Die Liveband! Ja, lebendig ist sie wirklich, diese spannende Begegnung jüdischer Folklore mit Gypsymusik, Tango, Swing und Elementen des jiddischen Theaters!

Virtuos und gleichzeitig einfühlsam erobert die Band seit dem Herbst 2018 ihr Publikum. Der Spaß, den die MusikerInnen bei ihrem Herzensprojekt haben, überträgt sich unmittelbar auf ihre Zuhörer. Gleich zwei ausverkaufte und gefeierte Konzerte hintereinander gab die Band beim IMF 2021.

Auf dem 18. Internationalen Klezmerfestival in Fürth wurde die Gruppe am 6.3.2022 vom Publikum fast nicht mehr von der Bühne gelassen und von den Organisatorinnen gleich wieder eingeladen.

 

Kateryna Ostrovska Gesang, Gitarre, Percussion

Jana Mishenina Violine, Gesang

Valentin Butt Akkordeon

Guido Jäger Kontrabass

 

Website

 

_____________________________________________________

 

So. 6.11. um 11:00 Uhr (Matinée)
Stella’s Morgenstern

 

 

„Der großartige Abend des Duos Stella’s Morgenstern: Eine musikalisch abwechslungsreiche und emotional mitreißende Reise in den Kosmos jüdischer Musik, deren Leidenschaft, Witz und Tiefe auf den verschiedensten kulturellen, geografischen und sprachlichen Fundamenten gründet. Begleitet wird Stella Jürgensen auf ihrer Reise durch Zeit und Stil vom Multiinstrumentalisten Andreas Hecht, der offenbar mit allem vertraut ist, auf das jemals Saiten gespannt wurden. Mal witzig, mal bissig, mal verklärend, mal real. Doch immer menschlich und getragen von einem tiefen, aber niemals larmoyanten oder indoktrinierenden Glauben an jüdische Religion und Kultur.“                               Thorsten Richter – Kieler Nachrichten

 

Stella Jürgensen Gesang, Autoharp, Ukulele, Glockenspiel, indisches Harmonium

Andreas Hecht Gitarren, Banjo, Lautengitarre, Gesang

Guido Jäger (als Gast) Kontrabass

 

Website

_____________________________________________________

 

Do 3.11.  20:00 Uhr Das KIK zeigt den Film „ A tickle in the heart“ Eintritt € 6,00

Fr  4.11.  20:00 Uhr Mischpoke Eintritt € 20,00

Sa  5.11.  20:00 Uhr Klezmerata Hamburg  Eintritt € 20,00

So  6.11.  11:00 Uhr Stella‘s Morgenstern Eintritt € 18,00

 

Festival-Kombi-Ticket (nur im Ticketshop):  € 48,00 (alle Bands plus Film!)

 

KIK: “Glück auf einer Skala von 1 – 10”

17. November 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 6,00

KIK: “Glück auf einer Skala von 1 – 10”

FR, CH, 2021, 92 Min., Regie: Bernhard Campan, Alexandre Jollien

Die beiden Regisseure Alexandre Jollien und Bernard Campan spielen auch die Hauptrollen: den fröhlichen, körperlich behinderten Gemüselieferanten Igor, der nachts Philoso-phen liest, und den miesepetrigen Bestattungs-unternehmer Louis. Dieser überfährt Igor, bringt ihn ins Krankenhaus und hält die Sache damit für erledigt; Igor aber findet, dass sie eigentlich befreundet sein sollten. Der Film lebt von seiner ruhigen, emotionalen, ja zarten Stimmung mit lustigen Dialogen: Ziemlich beste Freunde lässt grüßen.

„5 Minutes of Fame“

18. November 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

„5 Minutes of Fame“

Endlich ist es wieder soweit:
Die Kultserie, in der der der Musiker Guido Jäger in den vergangenen zwei Jahren vor Beginn der Pandemie immer wieder neue Künstler jeden Alters präsentierte, bringt wieder Leben in die Bude, sprich die Galerie im Kulturforum.

 

Junge und jung gebliebene MusikerInnen von der Singer-Songwriterin bis zur kompletten Band, vom Klarinettisten bis zur Sängerin am Flügel haben jeweils (wenn auch nicht nur fünf Minuten so doch) ein relativ kurzes Zeitfenster, um sich in die Herzen des immer wohlwollenden Publikums zu spielen, Überraschungen sind dabei sogar gewünscht und am Ende singen alle zusammen, was sie schon immer mal im Spontan-Chor raushauen wollten.

 

Kommt alle! Netflix & Co gibt es am nächsten Tag auch noch!

 

Anmeldung unter guidomail@online.de

 

Plattdüütsch irische Session

19. November 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 20,00

Plattdüütsch irische Session

„APPELDWATSCH“ und HEINRICH EVERS
Die in Buxtehude seit Jahrzehnten sehr bekannte Band „Appeltown Washboard Worms“ kommt  mit einem ganz besonderen Konzert ins Kulturforum.

 

Unter dem Namen „Appeldwatsch“ präsentieren sie ein plattdeutsch-irisches Programm mit traditionellen plattdeutschen Gassenhauern wie „An de Eck steiht ’n Jung mit ’n Tüdelband“, aber auch eigenen plattdeutschen Texten zu bekannten Songs der Rockgeschichte. Irische Instrumentals ihres Zaubergeigers und besondere Stücke der Dubliners machen Lust auf einen ganz besonderen musikalischen Leckerbissen.

 

„Appeldwatsch“ ist inzwischen an der Ostsee auf der Tour, zusammen mit dem Plattschnacker Heinrich Evers, Kulturbeauftragter für Plattdeutsch in Ostholstein, den sie eingeladen haben, das Konzert im Kulturforum mit ihnen zu gestalten. Sechs Musiker mit eigenwilligen Songs und garantiert überschäumender Spielfreude und die Döntjes und Geschichten eines etablierten Plattschnackers versprechen einen spannenden, entspannt-fröhlichen Abend.

 

www.appeltownww.de

 

Foto: Jürgen Bockholt

 

 

Le Clou

3. Dezember 2022

20:00 Uhr | Eintritt € 20,00

Le Clou

Cajun Swamp Groove
Die Musik der französischen Band LE CLOU hat ihre Wurzeln tief in den Südstaaten der USA.

 

In den Swamps, den Sümpfen des Mississippi-Deltas, leben die Cajuns.
Sie sind Nachfahren von Siedlern aus Frankreich, die vor über 200 Jahren nach Nordamerika kamen. In den abgelegenen Bayous westlich von New Orleans haben sie lange isoliert gelebt und sich mit Stolz und Selbstbewusstsein bis heute ihre eigene Lebensart, ihre Kultur und ihre französische Sprache bewahrt.
Die Cajuns feiern gern und ausgelassen, und man kann dort unten in Louisiana den Sound der Cajun Music aus allen Tanzschuppen stampfen hören.
Le Clous Cajun Swamp Groove ist druckvoller „Südstaaten-Sumpf-Rock’n Roll“, ein Gebräu aus traditioneller Cajun Music, Zydeco, kreolischen Rhythmen und Blues – gewürzt mit einer deftigen Portion französischem Esprit.

 

SÜDSTAATEN – DIE LÄSSIGKEIT DES SEINS
Getauft mit den Wassern des Mississippi, ist die Cajun Kult-Band seit mehr als vier Jahrzehnten ununterbrochen “on the road”.
Am längsten sind Yves Gueit und Johannes Epremian dabei. Mit heiterem Spielwitz zaubern sie charmant so manche musikalische Sumpfblüte aus dem Hut. “Wir spielen viel und gerne live. So ist unsere Musik in all den Jahren dynamischer geworden, perkussiver, tanzbarer”, sagt Yves Gueit, der aus Toulon stammt.
Er ist der stoische Steuermann der Truppe und zieht scheinbar unbeteiligt, aber mit seelenvoller Musikalität seine Kreise auf Cajun-Akkordeon und allerlei Blasinstrumenten. Johannes Epremian, der charmante Schalk im Team, kreuzt derweil seine Gesangslinien mit traumwandlerischen Fiddleparts.
Der Schotte Steve Crawford legt ausgeschlafene Gitarren-Grooves und wunderbare Gesangs-Harmonien an, während Gero Gellert am Bass und Ralph Schläger an den Drums von unten das nötige Pfund in die Musik pumpen.
So unterschiedlich diese fünf Musiker auch sein mögen, so ideal ergänzen sie sich zu einer traumwandlerisch eingespielten Einheit. Ihre Spielfreude ist hochgradig ansteckend. Akkordeon und Fiddle verleihen dem hellen Gesang Flügel. Der Sound und die Geschichte eines lebendigen Musik-Stils aus Louisiana formen aus Band und Publikum eine dichte Einheit und sorgen für echtes Südstaaten-Feeling. Die Band macht mächtig Dampf, lässt den Kessel blubbern und kocht den Saal auf großer Flamme.

 

LAISSEZ LES BONS TEMPS ROULER
LE CLOU wurde 1976 gegründet. Als Pionier in Sachen Cajun Music etablierte sich die Formation schnell auf der europäischen Konzert- und Festivalszene. Der Durchbruch kam 1983 mit der TV-Eurovisionssendung “Lieder, Rhythmen, Melodien” live vor 400 Millionen Menschen. In unzähligen Hörfunk- und TV-Produktionen präsentierte LE CLOU seinen CAJUN SWAMP GROOVE. Ein Charterfolg gelang mit dem Instrumentaltitel “Le Printemps Cadien”. Zweimal hintereinander erhielt die Band den “Preis der deutschen Schallplattenkritik” und wurde überall in Europa mit Auszeichnungen dekoriert.

 

www.leclou.com

 

mail@leclou.com

 

Pressefoto: Le Clou

 

 

Das philosophische Café

7. Dezember 2022

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

„Über das Denken im Bilde. Geistesgeschichte in der Bilderwelt“
Vortrag und Gespräch: Dr. Roland Daube (Kiel)

„Und deines Geistes höchster Feuerflug / Hat schon am Gleichnis, hat am Bild genug“.

 

Goethes Ausspruch betont die Vorliebe des menschlichen Denkens für Symbole ebenso wie Ernst Cassirer, der den Menschen als „Animal symbolicum“ bestimmt. Weisheiten, Erkenntnisse, Theorien werden schon immer in Bildern und Gleichnissen mitgeteilt. Das gilt seit der Bilderflut im digitalen Zeitalter mehr denn je, so dass man seit Beginn des 21. Jhdts vom „Iconic turn“ spricht und die Entwicklung einer fächerübergreifenden „Bildphilosophie“ unternimmt. Dem entspricht für das Philosophieren das Denken in und mit Bildern.

Der Vortrag beschäftigt sich kritisch mit dem Habitus des Denkens in der Geistesgeschichte und präsentiert die unterschiedlichsten Denkbilder wie Rodins „Der Denker“ oder C.D. Friedrichs „Der Wanderer über dem Nebelmeer“  u.v.a.m.

 

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen. Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

 

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

 

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

 

Foto: Dmitry Ratushny on Unsplash

 

Tollhaus tanzt den Advent!

16. Dezember 2022

21:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Tollhaus tanzt den Advent!

Tanzbare Rock- und Pop-Klassiker – Detlef und Ulrich Schaper legen auf
Kurz vor dem Fest noch mal abtanzen? Wer weiß schon, wie Silvester wird…

 

Beste Tanz-Mucke, Dance-Classics, Rock-Hits und aktuelle Charts, alles querbeat und garantiert schlagerfrei!

Foto: Schaper

seperator

Kontakt

Kulturforum am Hafen e.V.

Hafenbrücke 1
21614 Buxtehude

info@kulturforum-hafen.de
Telefon: 04161 - 502556 + 04161 - 502557

 

Öffnungszeiten:
Galerie / Bistro: So. 14:00 bis 18:00 Uhr
Bürozeiten:
Montag bis  Freitag  von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr

 

Kartenvorverkauf:

Sie können bequem in unserem Ticketshop für sämtliche Veranstaltungen - auch für das KiK Kino – die Karten im Vorverkauf buchen. Sie bezahlen dann einfach mit Kreditkarte, Paypal, per Lastschrift oder auch per Überweisung (Vorkasse). Die Karten können Sie dann zuhause ausdrucken (E-Ticket) oder aufs Smartphone laden (Mobilticket).

Selbstverständlich können Sie stattdessen bei uns auch telefonisch Karten reservieren unter der Telefonnummer 04161 – 502556 (Telefonzeiten im Büro: Mo, Di, Do, Fr, 10:00 – 12:00 Uhr.) bzw. für das KIK-Kino unter 04161 - 82334. Sie bezahlen dann an der Abendkasse. Die Karten sind in diesem Fall allerdings spätestens eine halbe Stunde vor Veranstaltungsbeginn abzuholen.

 

 

Impressum

 

 

Datenschutzerklärung