Programm

3. August 2018

10:00 - 18:00 Uhr

Johann Hinrich Röding und maritime Malerei

AUFBRASSEN · ZWIEBACK · WASSERTROMPETEJohann Hinrich Röding nd sein maritimes Wörterbuch von 1793Maritime Malerei: Rolefs · Schaper · Schittek · ...

Zum Event

24. August 2018

Eröffnung 17:30

Zheren Wu: Traum | Zeit

Ölmalereien und starke KompositionenAusstellungseröffnungZheren Wu, geboren in Zhejiang/China, ist ein in Hamburg lebender zeitgenössischer Maler. Er studierte Malerei und Zeichnen in ...

Zum Event

23. August 2018

IMF 2018 - EDITION IX

IMF - International Music Festival Buxtehude, Altes Land, HarburgVom 23.08. bis 15.09.2018 findet zum 9. Mal das IMF International Music ...

Zum Event

27. Mai 2018

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr

iPhone-Fotoausstellung

von Volker Kämpf, Dieter Klar, Lars OldachAusstellungseröffnungIn einer Zeit, in der Smartphone-Kameras stetig verbessert werden, überwiegt der Vorteil der Mobilität ...

Zum Event

1. September 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

4. Tuckerboot-Treffen

Gedankenaustausch und Kennenlernen der BootseignerBereits zum vierten Mal findet im Buxtehuder Hafen ein Tuckerboot-Treffen statt.Im Vordergrund der Veranstaltung stehen der ...

Zum Event

Event-Kategorien

Alle
Musik
Kino
Theater
Literatur
Ausstellung
Vortrag
Workshop
Sonstige

iPhone-Fotoausstellung

27. Mai 2018

19. August 2018

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr

iPhone-Fotoausstellung

von Volker Kämpf, Dieter Klar, Lars Oldach
Ausstellungseröffnung

In einer Zeit, in der Smartphone-Kameras stetig verbessert werden, überwiegt der Vorteil der Mobilität oft der bisherigen Möglichkeit, eine schwere und klobige Digitalkamera mit sich herumzutragen.

iPhones zeichnen sich schon seit längerem mit einer überdurchschnittlich guten Bildqualität auf dem Smartphone-Markt aus.

Mit dem iPhone lassen sich beeindruckende Fotos schießen, bei denen sogar die Besitzer von Spiegelreflex-Kameras ins Staunen kommen.

 

Für Dieter Klar, künstlerischer Leiter des Kulturforums am Hafen, „ist das iPhone wie ein Skizzenblock, in dem ich im Vorbeigehen Eindrücke, Motive, Erlebnisse und Begegnungen festhalten kann, um sie später so nebenbei an Freunde und, wie man so schön sagt, Follower in den sozialen Medien Facebook und Instagram weiter zu vermitteln.
Fast 50 Jahre meines Lebens bin ich mit einer 25 bis 30 Kilogramm schweren Fototasche durch die Welt getobt. Ich will das iPhone nicht auf das Niveau der professionellen Fotografie heben, aber es ist schon faszinierend, was man mit einem Telefon fotografieren kann.“

 

Lars Oldach, Leiter der K&S Seniorenresidenz in Buxtehude, schnappte sich eines Tages in der Mittagspause sein iPhone und machte ein paar Schnappschüsse in der Umgebung. Seitdem ist das Fotografieren zur Leidenschaft geworden. Mal ist es eine weggeworfene Flasche, mal ein verrosteter Zaun, die seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. „Es geht mir darum, alltägliche Dinge aus ungewöhnlicher Perspektive aufzunehmen“, so Lars Oldach. „Das schult das Auge und man achtet auf einmal wieder konzentriert auf seine Umgebung.“ Seine Fotos veröffentlicht er in seinem Photo-Blog (https://larsoldach.wordpress.com)

 

Volker Kämpf, geboren 1962 in Berlin-Charlottenburg und seit 1973 Buxtehuder, fotografiert seit Sommer 2015 mit iPhone 5, 6, 7. Motive findet er in den Themenbereichen Moment, Humor, Ironie, Struktur, Muster, Details und Perspektive. Volker Kämpf: „Die Teilnahme an der für mich ersten Ausstellung entstand aus meiner Frage an Dieter Klar, ob ich weiter fotografieren soll.“ Die beeindruckende Vielfalt seiner Fotos kann auf dem Portal Pictame bestaunt werden (www.pictame.com/user/volker_kaempf/3417780483).

 

Fotos: Volker Kämpf, Dieter Klar, Lars Oldach

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Johann Hinrich Röding und maritime Malerei

3. August 2018

9. September 2018

10:00 - 18:00 Uhr

Museumsschiff Cap San Diego, Überseebrücke · 20459 Hamburg

Johann Hinrich Röding und maritime Malerei

AUFBRASSEN · ZWIEBACK · WASSERTROMPETE
Johann Hinrich Röding nd sein maritimes Wörterbuch von 1793
Maritime Malerei: Rolefs · Schaper · Schittek · Schmidt

Ausstellungen des Kulturforums am Hafen Buxtehude
und der Hansestadt Buxtehude
3. August – 9. September 2018

auf dem
Museumsschiff Cap San Diego
Überseebrücke · 20459 Hamburg ·
Geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr

capsandiego.de

„Aufbrassen – Zwieback – Wassertrompete“: Die Wanderausstellung „Johann Hinrich Röding und das Allgemeine Wörterbuch der Marine von 1793“ geht am 2. August 2018 auf dem Museumsschiff Cap San Diego im Hamburger Hafen vor Anker und erreicht damit ihre fünfte Station.
Die Ausstellung wurde von Dieter Klar (Kulturforum am Hafen) und Bernd Utermöhlen (Hansestadt Buxtehude) erarbeitet. Seit Anfang 2017 ist sie auf Wanderschaft. Im März 2017 wurde sie in Kooperation mit dem Lehrstuhl des Germanistischen Instituts der Universität Szczecin (Stettin) in der dortigen Pommerschen Bibliothek gezeigt. Im Anschluss daran war sie bis Ende November 2017 im Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum in Wischhafen zu sehen. 2018 war sie zunächst im Museum Harsefeld zu Gast und seit dem 03. Mai 2018 bis Ende September kündet sie in der Buxtehuder Partnerstadt Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern vom großen Sohn der Hansestadt Buxtehude Johann Hinrich Röding und seinem Allgemeinen Wörterbuch der Marine.
Auf der Cap San Diego wird die Ausstellung in den für Wechselausstellungen hergerichteten Frachträumen Luke 1 und 2 präsentiert. Für die hohen Räume und großen Wandflächen der Luke 1 haben die Ausstellungsmacher die Motive aus dem Tafelband des Wörterbuchs – wie z. B. Kupferstiche von verschiedenen Schiffstypen oder nautischem Gerät – auf Planen im Format von 1,50 m Breite und 2,00 m Höhe drucken lassen, um so die Räume eindrucksvoll zu gestalten. Die Motive sind mit Originalzitaten aus dem Wörterbuch erläutert, so dass sich die Besucherinnen und Besucher einen anschaulichen Einblick in das Wörterbuch und die Arbeitsweise und die Leistung von Johann Hinrich Röding verschaffen können.

Davor, in Luke 2, sind Informationstafeln angebracht zur Biographie von Johann Hinrich Röding und seinen Lebensstationen, von denen übrigens die längste am Brook 8 war, ungefähr 15 Minuten zu Fuß von der Cap San Diego entfernt. Heute ist der Brook eine Straße in der Speicherstadt.

Darüber hinaus gehört zur Luke 2 ein für Kunstausstellungen ausgestatteter Bereich, Luke 2 Center. In diesem Raum lautet das Motto „Maritime Malerei“. Hier präsentieren vier Künstlerinnen und Künstler ihre in ganz verschiedenen Techniken gestalteten Arbeiten:

Claudia Schmidt, Malerin aus Buxtehude und Betreiberin einer Malschule,
der Hamburger Maler Heinz Rolefs (www.heinz-rolefs.de),
der Maler und Grafik-Designer Ulrich Schaper (https://ulrich-schaper.de) und
der Maler, Autor und Unternehmer Konrad Schittek (http://konradschittek.de)

Die Motive reichen vom Hamburger Hafen über die Este bis hin zum Buxtehuder Hafen.

Die Ausstellungen werden in Luke 2 ergänzt durch eine Präsentation über Sehenswürdigkeiten sowie über touristische und kulturelle Angebote in der Hansestadt Buxtehude.

Die Cap San Diego kann bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden:
– zu Lande mit der S 3 bis zu den Landungsbrücken,
– zu Wasser ab Finkenwerder mit der HADAG Linie 62 der Hamburger Hafenfähren.

Förderer der Röding-Ausstellung auf der Cap San Diego sind:
Sparkasse Harburg-Buxtehude
Else und Heinrich Klindtworth-Stiftung
Stadtwerke Buxtehude GmbH

Bisherige und aktuelle Ausstellungstermine:
01.03.–31.03.2017: Stettin, Universität Stettin, Pommerschen Bibliothek
16.04.–19.11.2017: Küstenschiffahrtsmuseum Wischhafen
15.02.–08.04.2018: Harsefeld, Museum Harsefeld
03.05.–30.09.2018: Ribnitz-Damgarten, Deutsches Bernsteinmuseum
03.08.–09.09.2018: Cap San Diego im Hamburger Hafen

Boule – Französische Lebensart am Hafen

4. August 2018

4. November 2018

15:00 Uhr

Boule-Platz beim Kulturforum

Boule – Französische Lebensart am Hafen

Das Kulturforum am Hafen bietet bis November 2018 an jedem 1. Samstag im Monat (Termine sh. unten) ab 15 „Boule auf der Kunstinsel“ an. Gegen eine Ausleihgebühr und ein Pfand ist ein Boule-Set im Kulturforum erhältlich. Es können aber auch eigene Kugeln verwendet werden.

Foto: Neufeldt

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Samstag 04.08. | 01.09. | 06.10. | 04.11.2018 | ab 15:00 Uhr | Eintritt frei

„Für eine Liebe so bestraft“

20. August 2018

19:00 Uhr

„Für eine Liebe so bestraft“

ROSA LUXEMBURG CLUB NIEDERELBE
 VVN
Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Stade
„Für eine Liebe so bestraft“

Ein Dokumentarfilm von Erika Fehse, WDR 2000, 45 Minuten

 

Im Anschluss ein Beitrag von Katharina Saemann

 

Es waren Hunderte, wahrscheinlich Tausende – genaue Zahlen sind nicht bekannt. Frauen, die während der Zeit des Nationalsozialismus hinter den Mauern der Gefängnisse oder Konzentrationslager verschwanden, weil sie sich in einen Zwangsarbeiter oder Kriegsgefangenen verliebt hatten. Ihr Verbrechen: „Verbotener Umgang“. Wenn der Feind zum Freund, ja zum Geliebten wurde, zog man auch diesen zur Rechenschaft. Haft oder im schlimmsten Fall Mord: Erhängung im Beisein von Hunderten anderer Zwangsarbeiter zum Zwecke der „Abschreckung“.
Nach dem Krieg wurden die Frauen erneut bestraft: Sie wurden gemieden und von den Behörden gedemütigt, indem man ihnen die Anerkennung als politische Häftlinge und jegliche Haftentschädigung verweigerte.
Wir freuen uns sehr, dass an diesem Abend Katharina Saemann, die Tochter der in dem Film porträtierten Anna Saemann, anwesend sein wird und in einem Beitrag über das Schicksal ihrer Eltern berichten wird.
Wir erinnern auch an Agnes B. und den polnischen Zwangsarbeiter Johann Puk.
AGNES B. lebte in Immenbeck und half auf Bauernhöfen. Sie wurde vor 75 Jahren vom Sondergericht Hannover wegen „unerlaubten Verkehrs“ mit dem sowjetischen Kriegsgefangenen Arkardi K. zu 2½ Jahren Zuchthaus verurteilt. Das Buxtehuder Tageblatt berichtete am 5. August 1943 mit der Überschrift „Eine Verräterin ihres Volkes“: „Die bisher Unbescholtene ließ sich mit einem Kriegsgefangenen ein, der wie sie bei einem Bauern beschäftigt war, sie machte dem Kriegsgefangenen ferner wiederholt Geschenke.“
JOHANN PUK war polnischer Zwangsarbeiter in Immenbeck. Er wurde am 18. August 1943 von der Gestapo (Geheime Staatspolizei) in der Nähe des ehemaligen Hotels Waldburg in Buxtehude-Altkloster hingerichtet. Als Todesort gab die Gestapo „im Jagen 84“ an. Im Sterbebuch der Stadt Buxtehude findet sich als Todesursache „Erstickungstod (Exekution) Auf Befehl des Reichsführers SS“. Die Grabstätte von Johann Puk findet sich heute auf dem Ehrenhügel des Osterholzer Friedhofes (Bremen).
V.i.S.d.P.: Michael Quelle, Brinkstrasse 7, 21680 Stade

IMF 2018 – EDITION IX

23. August 2018

15. September 2018

IMF 2018 – EDITION IX

IMF – International Music Festival Buxtehude, Altes Land, Harburg
Vom 23.08. bis 15.09.2018 findet zum 9. Mal das IMF International Music Festival mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland statt.

Weitere Informationen zum Programmablauf und zu den Künstlern: www.klassik-buxtehude.de 

 

Donnerstag | 23.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Eröffnungskonzert

Haiou Zhang | Klavier

Der große Beethoven-Abend

Forum Süd, Buxtehude

 

Freitag | 24.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Dadaismus …  mit Hans Schüttler und Band

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 25.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Jamina Gerl | Klavier, und Henning Freiberg | Rezitator

Musikalische Lesung: „Robert und Clara Schumann – Briefe einer Liebe“

Malerschule / Deck1, Buxtehude

 

Sonntag | 26.08.2018 | Einlass: 16:00 Uhr | Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Balalaika Nueva

„Von Abba bis Zappa“

„Harmshof“ Heinrich Stölken, Jork

 

Dienstag | 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Factory Concert

Duo Geschwister Hack (Anouchka Hack | Cello / Katharina Hack | Klavier)

implantcast, Buxtehude (Gewerbegebiet)

 

Mittwoch | 29.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Factory Concert

Carles & Sofia Piano Duo

„Música de la Espanól“

Sparkasse Harburg-Buxtehude, Buxtehude

 

Mittwoch | 29.08.2018 | 20:00 Uhr |Eintritt € 5,00

Musikkino – „Django – Ein Leben für die Musik“

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Donnerstag | 30.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Das Buxtehuder Unsinnphonieorchester

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 01.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Das Hamburger Bläserquintett

„Musique à Vent“

St. Paulus Kirche, Buxtehude

 

Sonntag | 02.09.2018 | 17:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Haiou Zhang | Klavier

Solisten der NDR Radiophilharmonie

Friederike Starkloff | 1.Violine (Konzertmeisterin)

Sophie Pantzier | 2. Violine

Oliver Mascarenhas | Violoncello

Eunseon Jang | Kontrabass

Halepaghen-Bühne, Buxtehude

 

Donnerstag | 06.09.2018 | Eintritt € 10,00

Filmkonzert

„Das Cabinet des Dr. Caligari“

(DE 1920, 71 Minuten, Regie: Robert Wiene)

Der expressionistische Stummfilm gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte. Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung, die erstmals 2014 auf der 64. Berlinale in Berlin präsentiert wurde.

Komposition und Live-Musik: Hans Schüttler (Flügel, Theremin, digitale Spielsachen und elektronische Klangbausteine)

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Freitag | 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Anna Haentjens (Gesang/Reitaion) + Sven Selle (Klavier 

„…und bleibe Berlinerin“ – Marlene Dietrich und ihre Chansons

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 08. 09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 17,50

Haiou Zhang + vision string quartet

Forum Süd, Buxtehude

 

Sonntag | 09.09.2018 | 19:00 Uhr  | Eintritt € 5,00 (Kinder/Jugendliche), € 10,00 (Erwachsene) | – öffentlich

TONALi – Tour Nord 2018

IMF – Konzerte in Zusammenarbeit mit Tonali (Die Konzerte werden gesponsert vom Rotary Club Buxtehude und vom Landschaftsverband Stade).

 

Abschlusskonzert

Raphael Paratore (Cello)

Johanna Ruppert (Geige)

Alfred Chen (Klavier)

… und Projektteilnehmer der drei Schulkonzerte

Halepaghen-Bühne, Buxtehude

 

Dienstag | 11.09.2018 | 19:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Ni Fan | Percussion

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Donnerstag | 13.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Musikkino – „Soundbreaker“

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 15.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Haiou Zhang + musica assoluta

Forum Süd, Buxtehude

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

 

 

Zheren Wu: Traum | Zeit

24. August 2018

30. September 2018

Eröffnung 17:30

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Zheren Wu: Traum | Zeit

Ölmalereien und starke Kompositionen
Ausstellungseröffnung
Zheren Wu, geboren in Zhejiang/China, ist ein in Hamburg lebender zeitgenössischer Maler.

 

Er studierte Malerei und Zeichnen in China bei den renommierten Künstlern Shan Fan und Zupeng Liu.

Während seines Studiums an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste arbeitete u.a. mit den Künstlern Achim Hoops und Werner Büttner zusammen.

Seine Arbeiten stehen für einen Brückenschlag zwischen europäischer und asiatischer Kunst.

In seinen Ölmalereien verbindet Zheren Wu vielschichtige Empfindungen und Gedanken zu einprägsamen und starken Kompositionen.

Viele der Motive von Zheren Wu scheinen der Wirklichkeit entrückt und laden den Betrachter dazu ein, selbst ins Träumen zu geraten. Seine Werke wurden in in- und ausländischen Institutionen, Galerien und Pinakotheken ausgestellt.

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

IMF-Filmkino: „Django – Ein Leben für die Musik“

29. August 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

IMF-Filmkino: „Django – Ein Leben für die Musik“

Fans des Musikers Django Reinhardt haben die Möglichkeit, den begnadeten Jazzgitarristen  in dem Film „Django – Ein Leben für die Musik“ zu erleben.

 

In seinem Regiedebüt porträtiert Étienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik. 1943 ist Django Reinhardt auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in Frankreich in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können.

Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Vor die Frage gestellt, ob er seine Kunst politisch missbrauchen lässt, muss er eine existenzielle Entscheidung treffen. Django weigert sich.

 

Seine Pariser Geliebte hilft ihm, mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter an der Schweizer Grenze unterzutauchen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Über den Genfer See will er in die Schweiz gelangen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen. Reda Kateb brilliert in der Rolle des Ausnahme-Künstlers an der Seite von César-Gewinnerin Cécile de France.

„Django – Ein Leben für die Musik“ (Frankreich 2017, 117 Minuten, Regie: Étienne Comar)

Veranstaltungsort: Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1, BuxtehudeVeranstalter: KIK – Kommunale Initiative Kino

 

Lucie, Guido & Friends

31. August 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Galerie

Lucie, Guido & Friends

„Lucie, Guido & Friends“ heißt die beliebte Musikreihe mit der Sängerin und Pianistin Lucie Cerveny und dem Kontrabassisten Guido Jäger.

Zu jedem Konzert wird ein weiterer Künstler als „Gaststar“ eingeladen. Das Programm bietet u.a. Soul, Blues, Jazz, alte Schlager, und – je nach dem, mit welchem Überraschungsgast die beiden spielen – verschiedene musikalische

Schwerpunkte.

Lucie Cerveny ist ausgebildete Sängerin und Pianistin im Jazz/Pop Bereich und hatte bisher ihren musikalischen Wirkungskreis in Süddeutschland, wo sie zusammen mit anderen Musikern und Schauspielern Konzert-und Literatur/Musik-Programme entwickelte und spielte.

www.luciecerveny.de

 

Guido Jäger ist den meisten als Bassist des Giora Feidman Trios ein Begriff, hat darüber hinaus auch mit seinen anderen Gruppen wie Sureste Tango, dem Kibardin Quartett oder Balalaika Nueva das Buxtehuder Publikum erfreut.

www.bubu-concerts.de/guido-jaeger

 

Weitere Termine 2018:

Freitags | 20:00 Uhr | Galerie | Eintritt € 12,00

19.10. | 07.12. | 2018

 

Foto: Melanie Biesenbach

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e. V. – Land in Sicht

4. Tuckerboot-Treffen

1. September 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

4. Tuckerboot-Treffen

Gedankenaustausch und Kennenlernen der Bootseigner
Bereits zum vierten Mal findet im Buxtehuder Hafen ein Tuckerboot-Treffen statt.

Im Vordergrund der Veranstaltung stehen der Gedankenaustausch und das Kennenlernen der Bootseigner.
Die Anfahrt in Richtung Buxtehude startet tidenabhängig um ca. 9:45 Uhr ab Sietas gegen Strom. Die Fahrtdauer bis Buxtehude beträgt ca. 1 Stunde, 30 Minuten.
ca. 11:15 Uhr – Ankunft im Hafen Buxtehude

 

Die Este
12,5 km von Cranz bis Buxtehude sind für Boote ein herrliches Revier mit Häusern auf den Deichen, Gärten, Obstplantagen, Wiesen und Reetfeldern im Deichvorland!
Programm:
Frühschoppen im Hafen mit Musik am Anleger vor dem Kulturforum. Offizielle Begrüßung der Teilnehmer, danach Vorstellung der Bootseigner und ihrer Schiffe. Anschließend besteht die Möglichkeit einer Stadtbesichtigung (auf Wunsch Stadtführung), Shopping, etc.
Achtung: Auslaufen mit letzter Tide! Für alle, die bleiben möchten (ohne Liegegebühren bis zum nächsten Mittag) Die vielen Hotels, Gaststätten und Restaturants laden ein.

 

Bei weiteren Fragen: Hafenmeister Richard Schönberger. Telefon: 04163 – 2150 / Mobil: 0174-4611747.
Anmeldung unter info@bwvhansa.de oder info@kulturforum-hafen.de

 

Foto: Dirk-Sönke Neufeldt

 

Veranstalter: Hansestadt Buxtehude | Kulturforum am Hafen e.V. | Förderverein Buxtehuder Hafen und Este e.V | BWV Hansa

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

6. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

(DE 1920, 71 Minuten, Regie: Robert Wiene)
Der expressionistische Stummfilm gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte.

 

Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung, die erstmals 2014 auf der 64. Berlinale in Berlin präsentiert wurde.

 

Komposition und Live-Musik: Hans Schüttler (Flügel, Theremin, digitale Spielsachen und elektronische Klangbausteine)

 

Der wahnsinnige Dr. Caligari verübt mit Hilfe seines Gehilfen Cesare furchtbare Morde. Er versetzt die Stadt in Angst und Schrecken.

 

Durch die schrägen Filmkulissen und ungewöhnlichen Einfärbungen der Filmrollen entsteht eine verstörende unheimliche Stimmung. Dieser Film entzieht sich den üblichen Sehgewohnheiten und fasziniert noch heute. Sowohl dieRed Hot Chili Peppers als auch Alfred Hitchcock (Psycho) sind und waren Caligari-Fans.

 

Der Wahnsinn Caligaris überträgt sich auch auf den Pianisten und Komponisten Hans Schüttler während des Filmkonzerts. Eigens zu dem Stummfilmklassiker hat er eine Musik komponiert, die er mit Flügel, Theremin und Elektronik live am Abend darbieten wird.

 

Hans Schüttler komponiert regelmäßig Musik für Hörspiele (NDR, DRadio) und war mit Fluxusperformances in Buxtehude und in New York zu erleben.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Das philosophische Café

12. September 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Galerie

Das philosophische Café

Thema: „Marx reloaded“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

Veranstalter: Philosophisches Café

 

IMF-Musikkino: „Soundbreaker“

13. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

IMF-Musikkino: „Soundbreaker“

Wer gerne Akkordeonmusik hört, sollte sich den Film „Soundbreaker“ über den finnischen Musiker Kimmo Pohjonen unbedingt ansehen.

 

Der Filmemacher Kimmo Koskela erzählt in seinem preisgekrönten Dokumentarfilm dessen außergewöhnliche Geschichte und macht sich sein Credo zu eigen: Regeln brechen, Neues schaffen!

 

Das musikalische Repertoire von Pohjonen umfasst die Bandbreite unterschiedlicher Stilrichtungen wie Volksmusik, Klassik, Rock und Improvisation. Insbesondere durch den Einsatz elektronischer Effekte und Samples erweiterte er das Klangspektrum seines Akkordeonspiels auf orchestrale Dimensionen

 

Um das Wesen dieses Ausnahmemusikers zu erfassen, sprengt Regisseur Koskela die dokumentarische Form. Sein Film ist eine überwältigende kunstvolle Montage aus Bild und Ton, die dieselbe Kraft und Vitalität ausstrahlt wie ein Live-Konzert von Kimmo Pohjonen. „Soundbreaker“ lief auf zahlreichen Festivals weltweit und erhielt u.a. im kanadischen Montreal den „Prix de la Création“ für seine außergewöhnliche künstlerische Gestaltungskraft.

 

„Soundbreaker“ (Finnland 2012, 86 Minuten, Regie: Kimmo Koskela)

Veranstaltungsort: Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1, Buxtehude

Veranstalter: KIK – Kommunale Initiative Kino

Bop Cats

14. September 2018

20:00 Uhr Eintritt € 15,00

Kulturforum am Hafen

Bop Cats

„I got rhythm, I got music“

Die Bop Cats kommen wieder nach Buxtehude, um mit ihrem mitreißenden Jazz der Extraklasse die Besucher zu erfreuen.

 

Blues, Bebop, Swing und Soul zählen seit mehr als 30 Jahren zum Repertoire der Jazzformation. Zur Band gehören neben Pianist Klaus Berger (Piano) die Saxophonistin Carin Hammerbacher, Bassist Manfred Jestel und Schlagzeuger Thomas Arp.

Im Kulturforum wird das Quartett bekannte Titel von George Gershwin über Dave Brubeck, Duke Ellington und Miles Davis bis zu Stevie Wonder spielen. Dazu gibt es viel Hintergrundwissen und Anekdoten.

Für die deutsche Jazzszene haben die Bop Cats fast die Bedeutung einer Kultband wie Alexis Korner in den 1960er Jahren im britischen Blues, gelten die Hamburger doch als eine der besten nationalen Mainstream-Jazzer.

Die Bop Cats spielten im In- und Ausland und bei vielen bekannten Jazzfestivals. Sie waren Vorgruppe von Jazzgrößen wie Ella Fitzgerald, Benny Goodman und Miles Davis, Höhepunkt eines jeden Konzerts der Bop Cats ist der Gershwin-Klassiker „Summertime“.

Foto: Bop Cats

www.bopcats.de

Heimaten: Autorenlesung

21. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt €12,00

Kulturforum am Hafen u.a.

Heimaten: Autorenlesung

Daniel Schreiber: ,,Zuhause – Die Suche nach dem Ort, an dem wir leben wollen“
Was bedeutet Heimat in unserer multilokal lebenden Gesellschaft eigentlich noch? Wo ist eigentlich Zuhause und warum hat der Begriff „Heimat“ immer noch keinen Plural?

 

In seinem persönlichen Essay beschreibt der Journalist Daniel Schreiber den Umschwung einer kollektiven Empfindung. Zuhause ist nichts Gegebenes mehr, sondern ein Ort, zu dem wir suchend aufbrechen.

Er blickt auf Philosophie, Soziologie und Psychoanalyse, zugleich erzählt er seine eigene Geschichte: von Vorfahren, die ihr Leben auf der Flucht verbrachten. Von der Kindheit eines schwulen Jungen in einem mecklenburgischen Dorf. Und von der Suche nach einem Zuhause in London, New York und Berlin.

 

Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft – doch wo gehören wir dann hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens.

Unsere Beziehung zu dem, was wir als Zuhause bezeichnen, ist kompliziert geworden. Immer weniger Menschen auf der Welt sind heute noch sinnstiftend dem Ort verbunden, an dem sie geboren wurden.

Menschen ziehen um, Menschen werden verdrängt. Die Gegenwart ist geprägt von der ungekannten Atmosphäre einer grundlegenden Unsicherheit – umso stärker wünschen wir uns einen Ort, an dem wir uns mit unserer jeweils eigenen Geschichte aufgehoben fühlen.

Eine Kooperation von Stadtbibliothek Buxtehude, Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude und Kulturforum am Hafen.

Literarisches Café

21. September 2018

23. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt frei

Galerie

Literarisches Café

„sage & schreibe“ – Lyrik und Prosa in Buxtehude
Ideenreich und wortgewandt präsentieren Autorinnen und Autoren ihre eigenen Texte im „Literarischen Café“ in Buxtehude.

 

Nächster Termin:

Freitag, 23.11.2018

 

Maximal drei Lyrik-Texte oder 10 Minuten Prosa darf jeder lesen. Es findet keine Vorauswahl statt, nichts wird zensiert. Die einzige Vorgabe: Die Texte müssen aus eigener Feder stammen und dürfen keine strafbaren oder diskriminierenden Aspekte enthalten

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Eintritt ist frei.

 

Gegründet wurde das „Literarische Café“von Hobbyschriftstellerinnen der Buxtehuder Autorinnengruppe „sage & schreibe“ in Kooperation mit der VHS Buxtehude.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen – Land in Sicht

Lucie Cerveny + Schüler

23. September 2018

11:00 Uhr | Eintritt frei

Lucie Cerveny + Schüler

Schülerkonzert

Informationen folgen.

 

Foto: archiv-klar

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

26. September 2018

19:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

Jahrhundert Revue – Rückblick über 100 Jahre Frauengeschichte
Erfolge und Niederlagen über ein Jahrhundert  – von Klara Zetkin bis Dr. Anita Augspurg, von Anna M. Stegmann bis Simone de Beauvoir, von Nina Hagen bis Carolina Brauckmann.

 

Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker schaffen ihre ganz eigenen, witzigen, revueartigen Collagen, bei denen das Bühnenbild aus Musik besteht und das Ensemble aus chamäleonartiger Verwandlungskunst.

Geistreich, gehaltvoll, provokant und ironisch präsentieren sie mit einer Montagetechnik aus Originaltext, Schlager, Sketch, Chanson und Moderation ihre Themen und bringen jeweils zwei Dinge in Kontakt um ein Drittes sichtbar zu machen.

 

Foto: Gleichstellungsbüro

 

Veranstalter: Gleichstellungsbüro Hansestadt Buxtehude

 

Vorverkauf: Tel. 04160/501-1510 oder gleichstellung@stadt.buxtehude.de

KIK: „Die Grüne Lüge“

27. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Die Grüne Lüge“

Dokumentation über den Boom von Produkten, die angeblich nachhaltig sind und biologisch. Regisseur Werner Boote blickt tief und genau auf die modernen, ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen.

Free At Last

28. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Free At Last

Best of Free, Bad Company, Paul Rodgers
Die Band Free gab es gerade einmal 5 Jahre. Trotzdem schafften die Briten es in dieser kurzen Zeit, Evergreens wie Wishing Well, Little Bit of Love und natürlich All Right Now zu erschaffen.

 

Free At Last aus Stade lässt die Musik von Free und Bad Company um den brillanten Rocksänger Paul Rodgers in kleinen Bluesclubs ebenso wie auf großen Bühnen wieder aufleben.

Der Name der Band basiert auf dem gleichnamigen, 1972 erschienenen Studioalbum von Free. Mit ihrem Sound und viel Lust und Laune erinnern Free At Last an eine Ära der Rockmusik, die diese Bands beeinflusst haben und es immer noch tun. Dabei möchten die Stader keineswegs stur covern. Wie sie sagen: „…vielmehr erspielen wir die Seele des Songs, um ihn so klingen zu lassen, wie unser eigenes Baby…“.

Free wurde 1968 von Paul Kossoff (Gitarre), Paul Rodgers (Gesang, Klavier), Simon Kirke (Schlagzeug) und Andy Fraser (Bass) gegründet und erhielt ihren Namen der Legende nach vom legendären Bluesmusiker Alexis Korner.

Nach der Auflösung der Band im Jahr 1973 gründete Paul Rodgers zusammen mit Simon Kirke die Band Bad Company, die sich 1983 auflöste. Zu ihren Hits gehörten die Songs Bad Company und Can’t Get Enough von ihrem Debüt-Album. Aber auch Feel Like Makin’ Love, Shooting Star und Good Lovin‘ Gone Bad sind weithin bekannt.

Danach startete Rodgers seine Solokarriere (die bis heute anhält), gründete zusammen mit Jimmy Page die Band The Firm und war von 2005 bis 2008 Sänger bei den Welttourneen des Projekts „Queen und Paul Rodgers“. Das Fachmagazin Rolling Stone wählte Paul Rodgers auf Rang 55 der besten 100 Sänger aller Zeiten.

 

Besetzung

Druge | vocals, guitars, harmonica

Pete Rumstig | drums, percussion

Carl Schäfer | guitars, backing-vocals

Joe Hennig | bass, backing-vocals

 

http://pe0098.wixsite.com/freeatlast/info

 

Foto: Free At Last

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Heimaten: Autorenlesung

28. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Kulturforum am Hafen u.a.

Heimaten: Autorenlesung

Hella Kemper: ,, Leben am Fluss – Bekenntnisse einer Elbschwimmerin“
Was bedeutet Heimat in unserer multilokal lebenden Gesellschaft eigentlich noch? Wo ist eigentlich Zuhause und warum hat der Begriff „Heimat“ immer noch keinen Plural?

 

Die Journalistin Hella Kemper war an vielen Flüssen und Seen paddelnd zu Haus, und sie hat manchen Strom schwimmend durchquert. Jetzt genießt sie es, in Hamburg nah der Elbe zu leben: am Wasser, bei den Schiffen und das Wetter immer im Blick.

 

In ihrem Buch „Leben am Fluss“ beschreibt die Autorin ihre Beobachtungen im Laufe eines Jahres: im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Hella Kemper erzählt auf sehr persönliche Weise von den Gerüchen des Wassers, romantischen Strandstimmungen, überraschenden Uferbegegnungen und vom sich immer wieder wandelnden großen Strom.

 

Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft – doch wo gehören wir dann hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens.

 

Unsere Beziehung zu dem, was wir als Zuhause bezeichnen, ist kompliziert geworden. Immer weniger Menschen auf der Welt sind heute noch sinnstiftend dem Ort verbunden, an dem sie geboren wurden.

 

Menschen ziehen um, Menschen werden verdrängt. Die Gegenwart ist geprägt von der ungekannten Atmosphäre einer grundlegenden Unsicherheit – umso stärker wünschen wir uns einen Ort, an dem wir uns mit unserer jeweils eigenen Geschichte aufgehoben fühlen.

 

Eine Kooperation von Stadtbibliothek Buxtehude, Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude und Kulturforum am Hafen.

Spielenachmittag

29. September 2018

22. Dezember 2018

15:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Spielenachmittag

Treffpunkt für Spielbegeisterte im Kulturforum

Das Kulturforum am Hafen lädt einmal im Monat an einem Samstag in der Zeit von 15 – 18 Uhr zu Brett- und Kartenspielen in geselliger Runde ein.

Samstag =>  29.09. | 27.10. | 24.11. | 22.12.2018

 

Der Spielenachmittag ist genau der richtige Ort für erwachsene Spielbegeisterte, die mit Gleichgesinnten neue und alt bewährte Spiele spielen möchten.

Zusammen mit den Spielleiterinnen Gudrun und Helma werden Rommé, Mensch ärgere dich nicht, UNO, Skat, Kniffel, etc. gespielt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Tollhaus tanzt die Einheit

2. Oktober 2018

21:00 Uhr | Eintritt € 7,00

Tollhaus tanzt die Einheit

Tanzbare Rockklassiker – Detlef und Ulrich Schaper legen auf

Die DJ-Brothers Detlef und Ulrich Schaper spielen Tanz-Mucke, Dance-Classics, Rock-Hits und aktuelle Charts, alles querbeat und garantiert schlagerfrei!

 

 

Kaffeehausmusik

7. Oktober 2018

16:00 Uhr | Eintritt frei (Spende)

Kaffeehausmusik

Beliebte Melodien aus Oper und Operette

Mit Yumiko Stüve (Klavier), Annegret Holtgräve-Diercks (Sopran), Gerhard Diercks (Bass).

Erhard Michel: Malerei

7. Oktober 2018

2. Dezember 2018

Eröffnung 11:00 Uhr | Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Erhard Michel: Malerei

Ausstellungseröffnung
Begrüßung: Dieter Klar
Einführung: Gerhard Mönkemeier

Erhard Michel wird 1928 in Zladnig (im heutigen Tschechien) als Sohn eines Lehrerehepaars geboren.

Mit 15 Jahren wird Erhard Michel Flakhelfer, erlebt dabei die Grauen des Krieges und dann die anschließende Vertreibung.

Zwischen 1946 und 1950 gelangt er nach Nürnberg und schlägt sich als Gelegenheitsarbeiter durch. In dieser Zeit zeichnet er viel und besucht die Berufsoberschule, wo er es bis zum Leiter der abendlichen Mal- und Zeichenklasse bringt.

Michel studiert Pädagogik (1950-1952), wird Lehramtsanwärter an Nürnberger Schulen und zieht 1956 als Dorfschullehrer nach Fiegenstall und 1961 nach Weißenburg in Bayern.

Erhard Michel ist als Lehrer sehr erfolgreich, versucht aber durch Selbststudium von Bilderproduktionen, sich eine solide Ausgangsbasis für seine autodidaktischen, künstlerischen Versuche zu schaffen. Er malt aus Kostengründen mit billigen Druckerfarben, später nutzt er die eher poröse und zähflüssige Farbmaterie ganz bewusst für seine Malweise.

Durch Zufall erfährt Erhard Michel 1960 von dem Wettbewerb um den Helena-Rubinstein-Preis, gestiftet von der New Yorker Kunstsammlerin Helena Rubinstein. Er reicht drei Bilder ein, darunter „Frau und Badewanne“. Gegen den heftigen Widerstand abstrakter Interessenten der Jury erhält die „rote Frau“ den mit 20 000 DM hoch dotierten ersten Platz.

Mit einem Schlag wird Michel nicht nur in München und Süddeutschland, in den deutschen Galerien, bei den wichtigsten Kunst- und Kulturzeitschriften, sondern auch bei Kunstinteressierten und -studenten bekannt. Erhard Michel wird zu vielen Ausstellungen im In- und Ausland eingeladen.

1967 zieht Erhard Michel nach Buxtehude und 1984 nach Harsefeld. Mit den Schülern der Grund- und Hauptschule Stieglitzweg in Buxtehude bringt er erstaunlich gute Arbeiten zustande. In diese Zeit fallen neben seiner fortgeführten Porträtmalerei zeichnerische und grafische Arbeiten.

Zum 10-jährigen Jubiläum der Verleihung des Jugendbuchpreises „Buxtehuder Bulle“ Fertigt Erhard Michel Radierungen an, die aber keine Illustrationen, sondern farbige Assoziationen zu den preisgekrönten Büchern darstellen.

1994, im Jahr seiner schweren Erkrankung, entstehen Bilder, die den bisher schon von Michel variabel gestalteten Bildraum geradezu erschüttern. Obwohl von ihm selbst bestritten, spricht vieles dafür, dass sich darin ein andeutendes oder vorausahnendes Wissen um sein weiteres Schicksal seinen malerisch-künstlerischen Ausdruck gefunden hat. Am 28. Mai 1995 stirbt Erhard Michel.

 

„Frau und rote Badewanne“, 1960: Erhard Michel

„Sommertag“, 1994: Erhard Michel

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Montagskino: Goodbye Lenin

8. Oktober 2018

18:30 Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Goodbye Lenin

(DE 2003, 121 Minuten, Regie: Wolfgang Becker)
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Informationen zum Film folgen.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

 

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

Das philosophische Café

10. Oktober 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

Thema: „Metaphysik 2: Ein Schritt zurück, zwei vor“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

KIK: „Three Billboards outside Ebbing Missouri“

11. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Three Billboards outside Ebbing Missouri“

Ein schwarzhumoriges Drama. Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion. Sie bemalt drei Plakatwände mit provozierenden Sprüchen, um die  Polizei zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern.

Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi – eine Zeitreise

14. Oktober 2018

17:00

Eintritt € 10,00

Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi – eine Zeitreise

Vortrag von Max Baumgarten

Aufgewachsen im Geiste des Deutsch-französischen Freundschaftsvertrages, bereiste und bereist Max Baumgarten seit seiner Jugend Frankreich.

 

Dabei hat er fast alle französischen Regionen, Küchen und Weine kennengelernt und Freundschaften geschlossen, wobei ihm der Kontakt zur Buxtehuder Partnerstadt Blagnac besonders am Herzen liegt.

 

In seinem Vortrag „ Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi“ berichtet er über Schleusen, sterbende Platanen und ein entschleunigtes Leben an Bord.

Der Canal ist ein lebendiges Zeugnis der Ingenieurskunst des 17. Jahrhunderts, welches 1996 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde.

Während der Zeitreise genießen die Zuhörer nicht nur die Landschaft des Languedoc, sondern tauchen auch in die Geschichte Frankreichs ein.

Veranstalter: Kulurforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Gespräch über ein Buch

16. Oktober 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Gespräch über ein Buch

„Das Verschwinden des Philip S.“ von Ulrike
Edschmid.

Das „Gespräch über ein Buch“ ist eine vierteljährlich stattfindende Veranstaltung (Planung und Organisation: Brigitte Rischkau-Niebuhr) des Kulturforums am Hafen. Das jeweils angekündigte Buch sollte von allen Teilnehmern gelesen sein, um darüber zu einem Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen.

 

In einer literarischen Analyse beschäftigt sich die von Sylvia Sacher-Rudorffer moderierte Gesprächsrunde mit der Struktur und dem Inhalt des Romans „Das Verschwinden des Philip S.“ von Ulrike Edschmid.

Foto: Suhrkamp Verlag

 

Gründungsforum

18. Oktober 2018

18:00 Uhr Eintritt frei

Gründungsforum

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit müssen viele Fragen beantwortet und Entscheidungen getroffen werden

– von der Wahl der Rechtsform bis zur Finanzplanung, von der Standortfrage bis zur persönlichen Absicherung.

Auf dem Gründungsforum erhalten Interessierte die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen auf einen Blick und an einem Ort.

Regionale Experten und Ansprechpartner informieren über Existenzgründung und Unternehmensnachfolge.

Veranstalter: Stader Gründungsnetzwerk

www.stader-gruendungsnetzwerk.de

KIK: „Das schweigende Klassenzimmer”

25. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Das schweigende Klassenzimmer”

Im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt sehen bei einem Kinobesuch in West Berlin erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest.        Wieder zurück in der DDR wächst die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute für die Opfer einzulegen, aber der Staat vermutet einen politischen  Akt dahinter.

Abi Wallenstein & Holger „HoBo“ Daub

26. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Abi Wallenstein & Holger „HoBo“ Daub

Blues am Hafen
Kein anderer erfreut und begeistert die deutsche und internationale Blues-Szene seit Jahrzehnten wie Abi Wallenstein.

 

Ob Solo, Duo oder Band, dieser Musiker hat immer wieder etwas Neues zu erzählen – mit kratzigem, charismatischem Gesang, uralter Gitarre, selbstgeschriebenen Titeln oder kleinen Geschichten zwischen den Songs.

Egal mit welchem seiner zahlreichen Duo-Partner er auftritt, die Hütte ist voll und die Stimmung ist großartig.

Im Kulturforum am Hafen wird er begleitet von Holger “HoBo“ Daub. Dessen mal dynamisches, mal gedrosseltes, malausdrucksvolles und immer mitreißendes Mundharmonikaspiel sowie passgenauen Improvisationen bereichern das Repertoire von eigenen und Coversongs.

Holger Daub ist Mundharmonikaspieler, Sänger und Entertainer. Seit 1994 ist er als Solokünstler und in verschiedenen Bands in Deutschland, Europa und den USA unterwegs. Vor allem in den zehn Jahren, die er im Wohnmobil lebte, knüpfte er zahlreiche Kontakte und lernte unterschiedlichste Musiker kennen.

Er spielte u.a. mit Larry Garner, Carlos Johnson, Felton Crews, Steve Baker, Chris Rannenberg und vielen anderen. Sein Mundharmonikaspiel ist dynamisch, unkonventionell und leidenschaftlich. Holger Daub ist ein vielseitiger Künstler, der sich mit Offenheit und Improvisationsfreude neue Musikstile erarbeitet und das Publikum in seinen Bann zieht.

Auch Abi Wallenstein ist längst zu einer festen Größe in der europäischen Bluesszene geworden. Seit den frühen 1960ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner von so bekannten Musikern wie Axel Zwingenberger, Vince Weber oder Inga Rumpf „on the road“.

Der „Vater der Hamburger Bluesszene“, mit den Jahren zu kulthaft anmutender Berühmtheit gelangt, verdankt seiner nunmehr 40jährigen Bühnenarbeit mit durchschnittlich 120 Konzerten im Jahr, seinem einzigartigen Gitarrenspiel: Die Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre, seiner rauen Stimme und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpräsenz.

Über die Jahre entwickelte seinen unnachahmlichen Gitarrenstil, der von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Akkorden und Melodielinien gezeichnet wird. Sein scheinbar einfaches Spiel erweist sich bei näherem Zuhören als komplex und vielschichtig, mit einem swingenden Groove, der mühelos die übliche Rhythmusgruppe von Bass und Schlagzeug ersetzt.

Außer zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen, sowie etlichen Blues-Festivals im In- und Ausland spielte er mit großem Erfolg auch im Vorprogramm von Joe Cocker, Christie Moore, Daniel Lanois, Fats Domino, Robben Ford, George Thorogood und Johnny Winter.

Beim German Blues Award errang Abi Wallenstein errang den ersten Platz in den Jahren 2011, 2012, 2013, 2014 und 2017. Schließlich wurde er 2015 beim Lahnstein Bluesfestival noch 0mit dem renommierten Blues-LouisPreis ausgezeichnet.

 

Pressestimmen:

„Egal, ob er als One-Man-Band das Gewusel einer Fußgängerzone zum Stillstand bringt, oder bei einem Festival die Headliner uralt aussehen lässt, Abi weiß immer mit seinem eigenem Gesangs-und Gitarrenspiel zu faszinieren.“ (Rolling Stone)

„Die Finger und Stimmbänder durch jahrelange Straßenmusik gestählt, gehört Abi sicherlich zu den expressivsten Bluesmusikern Europas.“ (German Blues Circle)

„Seine Pickings, sein Verständnis für unaufdringliche Dramatik und seine tiefe Liebe zu dem, was er tut, machen Wallenstein zu einem, der nicht an seiner Musik verschleißt“. (Manuel Weber, Kieler Nachrichten)

 

www.abiwallenstein.de

 

http://100000km.de/ueber-hobo/

 

Foto Abi Wallenstein + Holger Daub: Beate Gramss

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Caramba Ladies: Weiber WG -„Forever young“

2. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Caramba Ladies: Weiber WG -„Forever young“

Präsentiert wird ein neues Bühnenprogramm. Freuen Sie sich auf einen schrägen Abend von und mit den Caramba Ladies.

Eine turbulente Geschichte rund ums älter werden mit viel Musik und mitreißenden Songs aus den 1970ern, 1980ern und aktuellen Hits.
Wie immer mit eigenen charmanten oder frechen Texten zum Mitsingen. Eine selbstverliebte Diva und eine in den 1980ern hängengebliebene Pudeldame
besonderer Rasse, treffen auf eine verlassene,
harmoniebedürftige Schuhverkäuferin mit Herz und gründen zusammen eine WG.

Herrlich überzogen und doch mit Wiedererkennungswert gespielt.

Birgit Stock, Dagmar Krause und Birgit Steinhart schlüpfen wieder in unterschiedliche Rollen und servieren eine Mischung aus „stand up-comedy-show“ mit viel Musik und frechen Texten zu bekannten Melodien.

Pressefoto: Fotografie Werk – Hollenstedt

www.birgitsteinhart.de

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Weiterer Termin:
Sa. 03.11.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Montagskino: Laurel & Hardy: „Deppen zur See“

5. November 2018

18:30 Uhr Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Laurel & Hardy: „Deppen zur See“

(Original: „Saps at the Sea“ | USA 1940, 55 Minuten, Regie: Gordon Douglas) Moderation: Dr. Norbert Aping
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

Das philosophische Café

7. November 2018

Das philosophische Café

Thema: „Fortschritt – Hoffnung auf eine bessere Zukunft!?“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

KIK: „Drei Tage in Quiberon “

8. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Drei Tage in Quiberon “

Im Jahr 1981 ist Romy Schneider eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit der deutschen Presse, stimmt sie einem Interview mit dem Stern zu. Es entwickelt sich ein  nervenaufreibendes Psychoduell. Das Interview wird legendär…

 

Ladies First: Ladies First geht baden

9. November 2018

10. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Ladies First: Ladies First geht baden

Ladies First – das Ensemble mit den unverwechselbaren Stimmen von Dörte Hoffmann, Uschi Terne und Ute Düwer, begleitet von Wiebke Corleis am Klavier.

Das Quartett taucht ab in das Liederuniversum der 1920er bis 1990er Jahre.

Mit mehrstimmigem Gesang, ein paar skurrilen Soli, begleitet von Meeresrauschen und Piano, sind die Ladies auf der Suche nach Genuss, Entspannung und vor allem humorvollen Interpretationen von Evergreens und Ohrwürmern – nach dem Motto „Schmecke die See, fühle die Brise, lausche und genieße“.

Pressefoto: Petra Baumgarten

Weiterer Termin:

Sa. 10.11.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Michael Knauff Musikschule

11. November 2018

11:00 Uhr | Eintritt frei

Michael Knauff Musikschule

Schülerkonzert
Wie vielfältig Schlagzeug, Schlagwerk und die Einbindung in Ensembles sein kann, zeigen Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Buxtehuder Musik-und Schlagzeugstudios Michael Knauff.

 

Charmant, engagiert und energiegeladen, motiviert und mitreißend zeigen die Schülerinnen und Schüler, was sie am Schlagzeug und an verschiedensten Percussioninstrumenten draufhaben. Ihre Stücke tragen sie als Band oder Trio, im Duett oder Solo elektrisch oder akustisch vor.

 

Foto: archiv-klar

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

KIK: Kurzfilmabend

15. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: Kurzfilmabend

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

KIK „Kurzfilmabend“

Ein kurzweiliger Kurzfilmabend mit Überraschungsfilmen zum zehnjährigen Jubiläum des Kulturforums.

Tollhaus tanzt

16. November 2018

21:00 Uhr | Eintritt € 7,00

Tollhaus tanzt

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des

kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

Tollhaus tanzt … mit Überraschungsgästen

Birthday Session

17. November 2018

18:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Birthday Session

10 Jahre Kulturforum am Hafen

 

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

Birthday-Session

mit

 

Appeltown Washboard Worms

Mit ihrem Boogie-Woogie-Skiffle-Rock werden die Appeltown Washboard Worms auch nach mehr als 35 Jahren nicht müde, immer neue Bühnen der Republik und Europas zu erobern. Aus der Anfangsformation ist nur noch der  Gründungsvater  Wolfgang Hilke dabei, neue junge Musiktalente senken das ehemals biblische Durchschnittsalter erheblich und spornen die Altgedienten zu immer neuer Spielfreude an.

www.appeltownww.de

 

Dr. Meier

Bei der Band Dr. Meier steht der Spaß am gemeinsamen Musizieren  im Vordergrund, schließlich  kennen sich die einzelnen Musiker durch langjähriges Zusammenspiel in unterschiedlichsten Projekten. Der musikalische Bogen spannt sich von den Bee Gees über Beatles, Clapton bis hin zu AC/DC und Procol Harum.

www.facebook.com/Dr.Meier.Band

 

Marcus Paquet

Der Boogie-Pianist Marcus Paquet ist ein genialer Autodidakt, der sein Publikum auch als Sänger begeistert.  Er absolvierte in den letzten Jahren hunderte von Auftritten mit diversen Musikern, darunter Szenegrößen wie Abi Wallenstein, Joja Wendt und besonders Jo Bohnsack, der Marcus´ Pianostil stark beeinflusste.

 

Michel Rausch

Die Freude, die der leidenschaftliche Boogie Woogie-Pianist beim Spielen hat, überträgt sich schnell auf sein Publikum. Schon bald sitzt kein Zuhörer mehr still auf seinem Platz. Der gebürtige Amsterdamer tourt weit über Norddeutschlands Grenzen hinaus. Michel Rausch leitet in Jork die Altländer Musikschule.

www.boogiedoctor.de

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

18. November 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

11:00 Uhr

Pastor Matthias Schlicht liest uns die Leviten. Kabarettistische Predigt

 

12:00 Uhr

Muschelessen

Das Buxtehuder Fischfachgeschäft Döpkens serviert in maritimer Atmosphäre Muschelvariationen und Austern (Anmeldung erforderlich bei Fisch Döpken: Telefon 04161/54323. Email: info@fisch-doepkens.de). Wer es nicht so muschelig mag, kommt trotzdem auf seine Kosten. Das Unternehmen verspricht, dass auch „Nicht-Muschelesser“ satt werden.

 

17:00 Uhr

Lieder zum Mitsingen mit Lucie, Guido & Friends

 

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

20. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

„Beggar’s Opera“ von John Gay und Johann Christoph Pepusch

Heiko Steffens ist in punkto Musikarrangement ein Autodidakt. An seinem Uralt-PC (Baujahr 2006) und einem Programm zum Notenschreiben hat der Buxtehuder jetzt Stücke aus der „Beggar´s Opera“ neu arrangiert.

„The Beggar’s Operea ist ein 1728 in London uraufgeführtes Stück von John Gay (Text) und Johann Christoph Pepusch (Musik).

Sie war eine Art der Gesellschaftssatire und setzte sich von den eher bombastischen Opern der damaligen Zeit ab. Bertold Brecht nutzte die Oper als Vorlage für seine 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper.

Heiko Steffens hat einige Jahre Akkordeonunterricht genommen und im Akkordeonensemble „Fliegende Finger“ mitgespielt. „Warum nicht Beethoven und Tschaikowsky für diese Instrumente umschreiben“, hat er sich damals gesagt.

Die Stücke für die „Beggar’s Opera“ neu zu erfinden, sei gar nicht so schwierig, meint Heiko Steffens, da das historische Original kein komplett durchkomponiertes Werk sei. Mit Ina Lubrich (links) und Alexandra Popilar (rechts) hat er zwei Sängerinnen gefunden, die seine Interpretation auf die Bühne bringen. Die beiden singen und spielen insgesamt neun Rollen.

 

Ina Lubrich

Die in Hildesheim geborene Sopranistin Ina Lubrich stammt aus einer Musikerfamilie. Bereits im Alter von vier Jahren sang sie bei ihrem Vater im Chor und bekam Geigenunterricht. Schon vor ihrem Studium sang sie als Solistin auf der Weltausstellung Expo und war Preisträgerin des Landestheaters für Niedersachsen.

Ina Lubrich absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Hannover. Im Opernfach verkörperte sie bereits Rollen wie Zerlina, Fiordiligi oder Belinda.
Auftritte im Lied- und Oratorienbereich führten sie u.a. in die Schweiz, nach Polen, Schweden, Israel und Südafrika. Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin stand bereits unter dem Dirigat von Jeffrey Tate, Claudio Vandelli und Marco Armiliato.

 

Alexandra Popilar

Die Nachwuchssängerin Alexandra Popilar stammt aus Buxtehude und studiert in Hamburg. Mit Heiko Steffens tourt sie als „Duo 27“ mit Gesang und Akkordeon durch Altenpflegeeinrichtungen im Landkreis Stade. Sie interpretiert Schlager, Volkslieder und Klassik und bearbeitet Symphonic-Metal-Coverversionen für ihren Youtube-Kanal.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Suzie & the Seniors

24. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Suzie & the Seniors

The Sound Of The 60‘s
Suzie & The Seniors gingen 2005 mit Begeisterung an den Start. Die Mission: Den Beat zurückzubringen! Beat wie im legendären Star-Club!

 

Die Original 60‘s Beatband aus Hamburg nimmt ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Zeit von 1962 bis 1969. „Twist & Shout“ ist das Motto einer von Suzie gekonnt moderierten, energiegeladenen, tollen Show.

Das Programm ist abwechslungsreich, absolut authentisch und mit einem sehr hohen Wiedererkennungswert, denn alle Titel waren seinerzeit in den Hitparaden vertreten!

Chartstürmer der Beatles, Rolling Stones, Hollies, Monkees, Beach Boys, Searchers, Troggs, Kinks, Animals u.v.a.m. erinnern an eine unvergessene Epoche.

Die Band ist eine Art „Familienunternehmen“, denn Suzie ist die Tochter von Knut und dessen Bruder Ralf ist ihr Onkel.

Nicht nur die Gebrüder Hartmann, schon seit mehr als 40 Jahren mit der bekannten Rock’n’Roll Band Franny & The Fireballs unterwegs, sind glücklich über die zündende Idee der quirligen Sängerin, den Beat zurückzubringen.

Als alte Star-Club Gänger sind sie echte Zeitzeugen und haben zudem schon in den 1960er Jahren in diversen Beatgruppen gespielt. Die „Beatniks von der Binnenalster“ verwandeln jede Location in einen stampfenden, kochenden Beatkeller.

 

Suzie & the Seniors sind:

Patricia „Suzie“ Butt geb. Hartmann – Vocal, Mundharmonika, Blockflöte

Ralf „Franny“ Hartmann – Sologitarre, Vocal

Knut „Mr. Beat“ Hartmann – Rhythmusgitarre, Vocal

Olaf Kuchenbecker – Bassgitarre

Christian Kieviet – Schlagzeug

 

www.suzieandtheseniors.de

 

Foto: Nikolas Fennrich

Veranstalter: Kulturforum am Hafen – Land in Sicht

Lebensader Este

25. November 2018

17:00 Uhr

Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Karl Bernhard Müller: Straßen, Wege und Plätze in Buxtehude

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.

Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“

25. November 2018

11:00 bis 15:30 Uhr | Eintritt frei (Spende)

Galerie

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“

Friedens-Veranstaltung mit brave Peter and friends

 

Die Musik von Peter Schulze (brave Peter) wird immer wieder angeregt durch das Weltgeschehen.

 

„Wir erleben eine turbulente Zeit des Wandels auf unserer Erde. Neue Mächte, neue Akteure greifen mit teilweise brutaler Gewalt in die Verhältnisse ein. Wir sehen, dass der Mensch zunehmend das Schicksal der Erde beherrscht“, sagt der Singer-Songwriter.

 

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“ ist denn auch das Motto seiner Friedensveranstaltung. Musik kann die Welt nicht verändern, aber sie kann Impulse setzen und manchmal haben Impulse eine ungeahnte Wirkung. Vor allem aber kann Musik Freude bereiten.

Egal wie primitiv die Völker sind, sie alle haben eine Musiktradition. Die San im südlichen Afrika, die Yanomami im brasilianischen Urwald und auch die australischen Aborigines haben Gesänge, Tänze und Rhythmik. In diesem ursprünglichen Sinne hat Musik eine starke kommunikative Funktion

 

www.brave-peter.de

 

www.soundcloud.com/stream

 

Foto: A. Deibele

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Hinweis:

Der Eintritt ist frei (Um eine Spende zugunsten Terre des Hommes wird gebeten)

Kaktusblüte

1. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Kaktusblüte

Dreistimmiger Harmoniegesang mit Gitarre, Bass und Percussion
Kaktusblüte – das sind Heidi Evans, Madeleine Yeoh und Christa Ehlers, unterstützt von dem Gitarristen Hans-Georg von der Reith und dem Kontrabassisten Matthias Zeißig. Karl-Heinz Ehlers führt durch das Programm.

 

Der Evergreen „Mein kleiner grüner Kaktus“ bescherte der Gruppe den Namen. Ihr Markenzeichen ist der dreistimmige Harmoniegesang, der mal hochdeutsch, mal plattdeutsch, mal englisch oder auch französisch daher kommt.

Gesungen wird alles, was Spaß macht und gut klingt. Das Repertoire beinhaltet schottische Balladen, karibische Klänge, Country-Songs, Oldies, französische Chansons, plattdeutsche Lieder, Lieder aus den 1920er Jahren und viele selbstgeschriebene Titel, in denen Alltagsthemen witzig-ironisch verarbeitet werden.

Durch gemeinsame Auftritte mit der Schauspielerin und ehemaligen NDR-Moderatorin Ilse Seemann sowie durch eigene Konzerte hat sich die Gruppe im ganzen norddeutschen Raum längst einen Namen gemacht.

 

Pressestimmen

… Nach mehreren Zugaben verabschiedete sich die „Kaktusblüte“ am Ende des Konzertes vom begeisterten Publikum. Applaus und Bravo-Rufe wurden reichlich gespendet. (Buxtehuder Tageblatt)

… Mit ihren starken Stimmen, viel Charme und einer gehörigen Portion Humor deckte die „Kaktusblüte“ eine ganze Palette der unterschiedlichsten Musikstile ab. (Oststeinbeker Zeitung)

… Drei starke Frauen, die vor allen Dingen durch ihren mehrstimmigen Harmoniegesang begeistern und ein Gitarrist, der virtuos die Saiten erklingen lässt. Dazu führt Karl-Heinz Ehlers im Stil eines Conferenciers durch das Programm, sagt nicht nur Titel an, sondern gibt auch kleine Geschichten zum Besten. (Niederelbe-Zeitung)

 

www.musikgruppe-kaktusbluete.de

Foto: Kaktusblüte

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Weihnachtsmärchen

2. Dezember 2018

9. Dezember 2018

16 :00 Uhr | Eintritt € 6,00 (Kinder/€ 10,00 (Erwachsene)

Weihnachtsmärchen

„Alle Jahre Lieder …“ – Weihnachten mit Hase und Igel

Von und mit Benjamin Soyka und Janika Thomas vom Theater Orange, Hamburg.

 

Weitere Termine:

Samstag | 08.12.2018 | 16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

Sonntag | 09.12.2018 |  16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

 

Bei ihren Abenteuern werden Hase und Igel stets von Musik begleitet. Auch dieses Jahr wird es ganz viel Sang und Klang geben, vor allem viele Weihnachtslieder zum Mitsingen und Mitmachen.

Montagskino: Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

3. Dezember 2018

18:30 Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

(Original: „A Christmas Carol“ | UK/US 1984, 101 Minuten, Clive Donner)
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

 

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Das philosophische Café

5. Dezember 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

Thema: „Bewegungsfreiheit – (k)ein gutes Recht?“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

KIK: „Transit“

6. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Transit“

Nach dem Roman von Anna Seghers. Georg, ein deutscher Flüchtling in Frankreich, versucht unter falscher Identität als Schriftsteller Weidel ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem      Schriftsteller…

Venture

14. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Venture

Stimmungsvolles Weihnachtsprogramm mit amerikanischen und deutschen Weihnachtsklassikern.

KIK: „Das Leuchten der Erinnerung“

20. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Das Leuchten der Erinnerung“

In ihrem Zustand sollten Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) eigentlich keine lange Reise mehr unternehmen, aber anstatt die letzten Tages ihres Lebens beim Arzt zu verbringen, beschließen die beiden 60-Jährigen, ihren geliebten Oldtimer-Wohnwagen zu entstauben und sich noch einmal auf die Straße z wagen.

Silvesterparty im Kulturforum

31. Dezember 2018

1. Januar 2019

21:00 Uhr (Einlass: ab 20:00 Uhr) | Eintritt wird noch bekanntgegeben

Silvesterparty im Kulturforum

„The same procedure as last year?“ – „The same procedure as every year!“

 

Weitere Informationen folgen.

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Lebensader Este

6. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Susanne Höft-Schorp/Kerstin Hintz: Die Kulturlandschaft Altes Land – ein Welterbe?

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.

 

Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Appeltown Washboard Worms

12. Januar 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Appeltown Washboard Worms

Neujahrsempfang
Alljährlich präsentiert die Band “Appeltown Washboard Worms” auf einem Neujahrsempfang im Kulturforum am Hafen ihr Programm für das neue Jahr.

 

Die Band ist mittlerweile mehr als 35 Jahre auf Tour und immer noch nicht müde, neue Bühnen in der Republik zu erobern.

Bei ihrem Neujahrsempfang spielen die Vollblutmusiker Boogie-Sessions vierhändig am Piano. Country-Kracher von Johnny Cash und die alten Skiffle-Fetzer Lonnie Donegans wird man ebenso hören, wie die begeisternden Soli des Zaubergeigers Helmut Stuarnig, seines Zeichens professioneller Geiger bei den Hamburger Symphonikern.

www.appeltownww.de

Foto: Jürgen Bockholt

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Lebensader Este

20. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Dr. Gudrun Fiedler: Novemberrevolution 1918 im Regierungsbezirk Stade

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.
Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem

 

Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Australien – Fototräume zwischen Meer und Wüste

20. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Australien – Fototräume zwischen Meer und Wüste

Bilder-Vortrag von Helfried Weyer

Auch wer schon viele Australienbilder gesehen hat, wird hier einen völlig neuen Eindruck gewinnen.

 

Um die Größe dieses Kontinents, die Schönheit und Einzigartigkeit des Roten Zentrums, die tropischen Wetlands, das Weltwunder Great Barrier Reef und die fremdartige Welt der Aborigines in großartigen Bildern zeigen zu können, haben Helfried und Renate Weyer viele tausend Kilometer im fünften Kontinent zurückgelegt.

 

Helfried Weyer führt seine Zuschauer im Westen Australiens zu den Pinnacles und in die Goldrauschzeit nach Kalgoorlie. Anschließend geht es über die endlose Weite der Nullarbor zum legendären Stuart Highway und Coober Pedy.

 

Weitere Höhepunkte sind das Outback mit Oodnadatta, das Rote Zentrum mit Ayers Rock, den Olgas, Kings Canyon, der Mc.Donnel Range und Alice Springs. Der Stuart Highway führt mit Road-Train-Bildern und Highway-Pubs aus der Wüste über Katherine Gorge in den tropischen Norden nach Darwin und in den Kakadu-Nationalpark. Dort erwarten den Zuschauer die größten Krokodile der Welt.

 

Um die Kontraste dieses so farbenfrohen Kontinents zu zeigen, folgt das türkisfarbene Barrier Reef – ein Weltwunder der Extraklasse. Letzte Station der großen Reise ist Tasmanien. Hier zeigt Helfried Weyer ein Juwel in wildromantischer Schönheit. Die Bilder von Wasserfällen im Regenwald, Trekkingzentren im Hochland und von unvergleichlich schönen Stränden neben dem legendären Tasman Blue werden jeden Zuschauer begeistern.

 

Das Foto zeigt

Aborigines bei einer Tanzvorführung

Koala

Aborigines mit Didgeridoo

Pinnacles in Westaustralien

Fotos: Helfried Weyer

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Lebensader Este

3. Februar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Bernd Utermöhlen: Johann Hinrich Röding und sein Allgemeines Wörterbuch der Marine

 

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.

 

Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Thomas Scheytt

8. Februar 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Thomas Scheytt

Kraftvoller Boogie-Woogie
Musikwissenschaftler sind überzeugt: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!

 

Thomas Scheytt, Boogie- und Blues-Pianist aus Freiburg, gilt als gefragtester Tastenvirtuose Deutschlands, denn er zählt zu den besten Pianisten seines Fachs im deutschsprachigen Raum.

 

Sowohl als Solist als auch als Pianist seiner Formation Boogie Connection, die zur Spitze in der internationalen Blues-und Boogie-Szene zählt, hat er sich seinen Namen erworben.

Sein extrem powervolles Solospiel besonders in seiner Paradedisziplin Boogie-Woogie fasziniert ebenso wie seine ausdrucksstarke, schlichte Begleitung.

 

Er versteht es, am Piano ebenso einfühlsam zu begleiten wie mit rasanten Soli das Publikum zu begeistern. Der von der Presse als „Boogie- und Bluespianist der Extraklasse“ und „Piano-Wunder“ gelobte Musiker hat sich auch einen Namen gemacht mit seinem Duo (Ignaz) Netzer & Scheytt und dem Trio „Boogie Connection“, dass zur Spitze in der internationalen Blues-und Boogie-Szene zählt.

 

Das schreibt die Fachpresse:

„Seine Extraklasse stellte Thomas Scheytt auf dem Piano unter Beweis: Rasende, wild umherwirbelnde Fingerbewegungen und sich ständig selbst antreibend, gönnt er dabei den Tasten keine Ruhepause.“ (Badische Neueste Nachrichten über Thomas Scheytt

 

www.thomas-scheytt.de

 

Foto: Claus Barg

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

2. Buxtinale – Filmfest Buxtehude 2019

30. Mai 2019

1. Juni 2019

Uhrzeit steht noch nicht fest

Kulturforum am Hafen + Freizeithaus

2. Buxtinale – Filmfest Buxtehude 2019

Nach dem großen Erfolg der Buxtinale stand für die Veranstalter fest, dass es unbedingt eine Fortsetzung des Filmfestes geben muss.

Die 2. Buxtinale findet statt von Donnerstag, 30.05., bis Samstag, 01.06.2019. Spielstätten sind wieder das Kulturforum am Hafen und das Freizeithaus in Buxtehude.

 

Weitere Informationen  www.buxtinale.de

 

Kontakt: info@buxtinale.de

 

Veranstalter: Lars-Kristian Brandt und Dennis Tappert

IMF 2018 – EDITION IX

23. August 2018

15. September 2018

IMF 2018 – EDITION IX

IMF – International Music Festival Buxtehude, Altes Land, Harburg
Vom 23.08. bis 15.09.2018 findet zum 9. Mal das IMF International Music Festival mit Künstlerinnen und Künstlern aus dem In- und Ausland statt.

Weitere Informationen zum Programmablauf und zu den Künstlern: www.klassik-buxtehude.de 

 

Donnerstag | 23.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Eröffnungskonzert

Haiou Zhang | Klavier

Der große Beethoven-Abend

Forum Süd, Buxtehude

 

Freitag | 24.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Dadaismus …  mit Hans Schüttler und Band

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 25.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Jamina Gerl | Klavier, und Henning Freiberg | Rezitator

Musikalische Lesung: „Robert und Clara Schumann – Briefe einer Liebe“

Malerschule / Deck1, Buxtehude

 

Sonntag | 26.08.2018 | Einlass: 16:00 Uhr | Beginn: 18:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Balalaika Nueva

„Von Abba bis Zappa“

„Harmshof“ Heinrich Stölken, Jork

 

Dienstag | 28.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Factory Concert

Duo Geschwister Hack (Anouchka Hack | Cello / Katharina Hack | Klavier)

implantcast, Buxtehude (Gewerbegebiet)

 

Mittwoch | 29.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Factory Concert

Carles & Sofia Piano Duo

„Música de la Espanól“

Sparkasse Harburg-Buxtehude, Buxtehude

 

Mittwoch | 29.08.2018 | 20:00 Uhr |Eintritt € 5,00

Musikkino – „Django – Ein Leben für die Musik“

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Donnerstag | 30.08.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Das Buxtehuder Unsinnphonieorchester

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 01.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Das Hamburger Bläserquintett

„Musique à Vent“

St. Paulus Kirche, Buxtehude

 

Sonntag | 02.09.2018 | 17:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Haiou Zhang | Klavier

Solisten der NDR Radiophilharmonie

Friederike Starkloff | 1.Violine (Konzertmeisterin)

Sophie Pantzier | 2. Violine

Oliver Mascarenhas | Violoncello

Eunseon Jang | Kontrabass

Halepaghen-Bühne, Buxtehude

 

Donnerstag | 06.09.2018 | Eintritt € 10,00

Filmkonzert

„Das Cabinet des Dr. Caligari“

(DE 1920, 71 Minuten, Regie: Robert Wiene)

Der expressionistische Stummfilm gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte. Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung, die erstmals 2014 auf der 64. Berlinale in Berlin präsentiert wurde.

Komposition und Live-Musik: Hans Schüttler (Flügel, Theremin, digitale Spielsachen und elektronische Klangbausteine)

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Freitag | 07.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Anna Haentjens (Gesang/Reitaion) + Sven Selle (Klavier 

„…und bleibe Berlinerin“ – Marlene Dietrich und ihre Chansons

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 08. 09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 17,50

Haiou Zhang + vision string quartet

Forum Süd, Buxtehude

 

Sonntag | 09.09.2018 | 19:00 Uhr  | Eintritt € 5,00 (Kinder/Jugendliche), € 10,00 (Erwachsene) | – öffentlich

TONALi – Tour Nord 2018

IMF – Konzerte in Zusammenarbeit mit Tonali (Die Konzerte werden gesponsert vom Rotary Club Buxtehude und vom Landschaftsverband Stade).

 

Abschlusskonzert

Raphael Paratore (Cello)

Johanna Ruppert (Geige)

Alfred Chen (Klavier)

… und Projektteilnehmer der drei Schulkonzerte

Halepaghen-Bühne, Buxtehude

 

Dienstag | 11.09.2018 | 19:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Ni Fan | Percussion

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Donnerstag | 13.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Musikkino – „Soundbreaker“

Kulturforum am Hafen, Buxtehude

 

Samstag | 15.09.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Haiou Zhang + musica assoluta

Forum Süd, Buxtehude

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

 

 

Lucie, Guido & Friends

31. August 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Galerie

Lucie, Guido & Friends

„Lucie, Guido & Friends“ heißt die beliebte Musikreihe mit der Sängerin und Pianistin Lucie Cerveny und dem Kontrabassisten Guido Jäger.

Zu jedem Konzert wird ein weiterer Künstler als „Gaststar“ eingeladen. Das Programm bietet u.a. Soul, Blues, Jazz, alte Schlager, und – je nach dem, mit welchem Überraschungsgast die beiden spielen – verschiedene musikalische

Schwerpunkte.

Lucie Cerveny ist ausgebildete Sängerin und Pianistin im Jazz/Pop Bereich und hatte bisher ihren musikalischen Wirkungskreis in Süddeutschland, wo sie zusammen mit anderen Musikern und Schauspielern Konzert-und Literatur/Musik-Programme entwickelte und spielte.

www.luciecerveny.de

 

Guido Jäger ist den meisten als Bassist des Giora Feidman Trios ein Begriff, hat darüber hinaus auch mit seinen anderen Gruppen wie Sureste Tango, dem Kibardin Quartett oder Balalaika Nueva das Buxtehuder Publikum erfreut.

www.bubu-concerts.de/guido-jaeger

 

Weitere Termine 2018:

Freitags | 20:00 Uhr | Galerie | Eintritt € 12,00

19.10. | 07.12. | 2018

 

Foto: Melanie Biesenbach

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e. V. – Land in Sicht

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

6. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

(DE 1920, 71 Minuten, Regie: Robert Wiene)
Der expressionistische Stummfilm gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte.

 

Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung, die erstmals 2014 auf der 64. Berlinale in Berlin präsentiert wurde.

 

Komposition und Live-Musik: Hans Schüttler (Flügel, Theremin, digitale Spielsachen und elektronische Klangbausteine)

 

Der wahnsinnige Dr. Caligari verübt mit Hilfe seines Gehilfen Cesare furchtbare Morde. Er versetzt die Stadt in Angst und Schrecken.

 

Durch die schrägen Filmkulissen und ungewöhnlichen Einfärbungen der Filmrollen entsteht eine verstörende unheimliche Stimmung. Dieser Film entzieht sich den üblichen Sehgewohnheiten und fasziniert noch heute. Sowohl dieRed Hot Chili Peppers als auch Alfred Hitchcock (Psycho) sind und waren Caligari-Fans.

 

Der Wahnsinn Caligaris überträgt sich auch auf den Pianisten und Komponisten Hans Schüttler während des Filmkonzerts. Eigens zu dem Stummfilmklassiker hat er eine Musik komponiert, die er mit Flügel, Theremin und Elektronik live am Abend darbieten wird.

 

Hans Schüttler komponiert regelmäßig Musik für Hörspiele (NDR, DRadio) und war mit Fluxusperformances in Buxtehude und in New York zu erleben.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Bop Cats

14. September 2018

20:00 Uhr Eintritt € 15,00

Kulturforum am Hafen

Bop Cats

„I got rhythm, I got music“

Die Bop Cats kommen wieder nach Buxtehude, um mit ihrem mitreißenden Jazz der Extraklasse die Besucher zu erfreuen.

 

Blues, Bebop, Swing und Soul zählen seit mehr als 30 Jahren zum Repertoire der Jazzformation. Zur Band gehören neben Pianist Klaus Berger (Piano) die Saxophonistin Carin Hammerbacher, Bassist Manfred Jestel und Schlagzeuger Thomas Arp.

Im Kulturforum wird das Quartett bekannte Titel von George Gershwin über Dave Brubeck, Duke Ellington und Miles Davis bis zu Stevie Wonder spielen. Dazu gibt es viel Hintergrundwissen und Anekdoten.

Für die deutsche Jazzszene haben die Bop Cats fast die Bedeutung einer Kultband wie Alexis Korner in den 1960er Jahren im britischen Blues, gelten die Hamburger doch als eine der besten nationalen Mainstream-Jazzer.

Die Bop Cats spielten im In- und Ausland und bei vielen bekannten Jazzfestivals. Sie waren Vorgruppe von Jazzgrößen wie Ella Fitzgerald, Benny Goodman und Miles Davis, Höhepunkt eines jeden Konzerts der Bop Cats ist der Gershwin-Klassiker „Summertime“.

Foto: Bop Cats

www.bopcats.de

Lucie Cerveny + Schüler

23. September 2018

11:00 Uhr | Eintritt frei

Lucie Cerveny + Schüler

Schülerkonzert

Informationen folgen.

 

Foto: archiv-klar

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

26. September 2018

19:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

Jahrhundert Revue – Rückblick über 100 Jahre Frauengeschichte
Erfolge und Niederlagen über ein Jahrhundert  – von Klara Zetkin bis Dr. Anita Augspurg, von Anna M. Stegmann bis Simone de Beauvoir, von Nina Hagen bis Carolina Brauckmann.

 

Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker schaffen ihre ganz eigenen, witzigen, revueartigen Collagen, bei denen das Bühnenbild aus Musik besteht und das Ensemble aus chamäleonartiger Verwandlungskunst.

Geistreich, gehaltvoll, provokant und ironisch präsentieren sie mit einer Montagetechnik aus Originaltext, Schlager, Sketch, Chanson und Moderation ihre Themen und bringen jeweils zwei Dinge in Kontakt um ein Drittes sichtbar zu machen.

 

Foto: Gleichstellungsbüro

 

Veranstalter: Gleichstellungsbüro Hansestadt Buxtehude

 

Vorverkauf: Tel. 04160/501-1510 oder gleichstellung@stadt.buxtehude.de

Free At Last

28. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Free At Last

Best of Free, Bad Company, Paul Rodgers
Die Band Free gab es gerade einmal 5 Jahre. Trotzdem schafften die Briten es in dieser kurzen Zeit, Evergreens wie Wishing Well, Little Bit of Love und natürlich All Right Now zu erschaffen.

 

Free At Last aus Stade lässt die Musik von Free und Bad Company um den brillanten Rocksänger Paul Rodgers in kleinen Bluesclubs ebenso wie auf großen Bühnen wieder aufleben.

Der Name der Band basiert auf dem gleichnamigen, 1972 erschienenen Studioalbum von Free. Mit ihrem Sound und viel Lust und Laune erinnern Free At Last an eine Ära der Rockmusik, die diese Bands beeinflusst haben und es immer noch tun. Dabei möchten die Stader keineswegs stur covern. Wie sie sagen: „…vielmehr erspielen wir die Seele des Songs, um ihn so klingen zu lassen, wie unser eigenes Baby…“.

Free wurde 1968 von Paul Kossoff (Gitarre), Paul Rodgers (Gesang, Klavier), Simon Kirke (Schlagzeug) und Andy Fraser (Bass) gegründet und erhielt ihren Namen der Legende nach vom legendären Bluesmusiker Alexis Korner.

Nach der Auflösung der Band im Jahr 1973 gründete Paul Rodgers zusammen mit Simon Kirke die Band Bad Company, die sich 1983 auflöste. Zu ihren Hits gehörten die Songs Bad Company und Can’t Get Enough von ihrem Debüt-Album. Aber auch Feel Like Makin’ Love, Shooting Star und Good Lovin‘ Gone Bad sind weithin bekannt.

Danach startete Rodgers seine Solokarriere (die bis heute anhält), gründete zusammen mit Jimmy Page die Band The Firm und war von 2005 bis 2008 Sänger bei den Welttourneen des Projekts „Queen und Paul Rodgers“. Das Fachmagazin Rolling Stone wählte Paul Rodgers auf Rang 55 der besten 100 Sänger aller Zeiten.

 

Besetzung

Druge | vocals, guitars, harmonica

Pete Rumstig | drums, percussion

Carl Schäfer | guitars, backing-vocals

Joe Hennig | bass, backing-vocals

 

http://pe0098.wixsite.com/freeatlast/info

 

Foto: Free At Last

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Tollhaus tanzt die Einheit

2. Oktober 2018

21:00 Uhr | Eintritt € 7,00

Tollhaus tanzt die Einheit

Tanzbare Rockklassiker – Detlef und Ulrich Schaper legen auf

Die DJ-Brothers Detlef und Ulrich Schaper spielen Tanz-Mucke, Dance-Classics, Rock-Hits und aktuelle Charts, alles querbeat und garantiert schlagerfrei!

 

 

Kaffeehausmusik

7. Oktober 2018

16:00 Uhr | Eintritt frei (Spende)

Kaffeehausmusik

Beliebte Melodien aus Oper und Operette

Mit Yumiko Stüve (Klavier), Annegret Holtgräve-Diercks (Sopran), Gerhard Diercks (Bass).

Abi Wallenstein & Holger „HoBo“ Daub

26. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Abi Wallenstein & Holger „HoBo“ Daub

Blues am Hafen
Kein anderer erfreut und begeistert die deutsche und internationale Blues-Szene seit Jahrzehnten wie Abi Wallenstein.

 

Ob Solo, Duo oder Band, dieser Musiker hat immer wieder etwas Neues zu erzählen – mit kratzigem, charismatischem Gesang, uralter Gitarre, selbstgeschriebenen Titeln oder kleinen Geschichten zwischen den Songs.

Egal mit welchem seiner zahlreichen Duo-Partner er auftritt, die Hütte ist voll und die Stimmung ist großartig.

Im Kulturforum am Hafen wird er begleitet von Holger “HoBo“ Daub. Dessen mal dynamisches, mal gedrosseltes, malausdrucksvolles und immer mitreißendes Mundharmonikaspiel sowie passgenauen Improvisationen bereichern das Repertoire von eigenen und Coversongs.

Holger Daub ist Mundharmonikaspieler, Sänger und Entertainer. Seit 1994 ist er als Solokünstler und in verschiedenen Bands in Deutschland, Europa und den USA unterwegs. Vor allem in den zehn Jahren, die er im Wohnmobil lebte, knüpfte er zahlreiche Kontakte und lernte unterschiedlichste Musiker kennen.

Er spielte u.a. mit Larry Garner, Carlos Johnson, Felton Crews, Steve Baker, Chris Rannenberg und vielen anderen. Sein Mundharmonikaspiel ist dynamisch, unkonventionell und leidenschaftlich. Holger Daub ist ein vielseitiger Künstler, der sich mit Offenheit und Improvisationsfreude neue Musikstile erarbeitet und das Publikum in seinen Bann zieht.

Auch Abi Wallenstein ist längst zu einer festen Größe in der europäischen Bluesszene geworden. Seit den frühen 1960ern ist er als Solist, Bandleader und als Partner von so bekannten Musikern wie Axel Zwingenberger, Vince Weber oder Inga Rumpf „on the road“.

Der „Vater der Hamburger Bluesszene“, mit den Jahren zu kulthaft anmutender Berühmtheit gelangt, verdankt seiner nunmehr 40jährigen Bühnenarbeit mit durchschnittlich 120 Konzerten im Jahr, seinem einzigartigen Gitarrenspiel: Die Kombination von gleichzeitigen Bass- Rhythmus- und Riff-Elementen, seiner achtsaitigen Gitarre, seiner rauen Stimme und nicht zuletzt seiner souveränen Bühnenpräsenz.

Über die Jahre entwickelte seinen unnachahmlichen Gitarrenstil, der von rhythmischen Bassläufen und gleichzeitig gespielten Akkorden und Melodielinien gezeichnet wird. Sein scheinbar einfaches Spiel erweist sich bei näherem Zuhören als komplex und vielschichtig, mit einem swingenden Groove, der mühelos die übliche Rhythmusgruppe von Bass und Schlagzeug ersetzt.

Außer zahlreichen Auftritten in Rundfunk und Fernsehen, sowie etlichen Blues-Festivals im In- und Ausland spielte er mit großem Erfolg auch im Vorprogramm von Joe Cocker, Christie Moore, Daniel Lanois, Fats Domino, Robben Ford, George Thorogood und Johnny Winter.

Beim German Blues Award errang Abi Wallenstein errang den ersten Platz in den Jahren 2011, 2012, 2013, 2014 und 2017. Schließlich wurde er 2015 beim Lahnstein Bluesfestival noch 0mit dem renommierten Blues-LouisPreis ausgezeichnet.

 

Pressestimmen:

„Egal, ob er als One-Man-Band das Gewusel einer Fußgängerzone zum Stillstand bringt, oder bei einem Festival die Headliner uralt aussehen lässt, Abi weiß immer mit seinem eigenem Gesangs-und Gitarrenspiel zu faszinieren.“ (Rolling Stone)

„Die Finger und Stimmbänder durch jahrelange Straßenmusik gestählt, gehört Abi sicherlich zu den expressivsten Bluesmusikern Europas.“ (German Blues Circle)

„Seine Pickings, sein Verständnis für unaufdringliche Dramatik und seine tiefe Liebe zu dem, was er tut, machen Wallenstein zu einem, der nicht an seiner Musik verschleißt“. (Manuel Weber, Kieler Nachrichten)

 

www.abiwallenstein.de

 

http://100000km.de/ueber-hobo/

 

Foto Abi Wallenstein + Holger Daub: Beate Gramss

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Caramba Ladies: Weiber WG -„Forever young“

2. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Caramba Ladies: Weiber WG -„Forever young“

Präsentiert wird ein neues Bühnenprogramm. Freuen Sie sich auf einen schrägen Abend von und mit den Caramba Ladies.

Eine turbulente Geschichte rund ums älter werden mit viel Musik und mitreißenden Songs aus den 1970ern, 1980ern und aktuellen Hits.
Wie immer mit eigenen charmanten oder frechen Texten zum Mitsingen. Eine selbstverliebte Diva und eine in den 1980ern hängengebliebene Pudeldame
besonderer Rasse, treffen auf eine verlassene,
harmoniebedürftige Schuhverkäuferin mit Herz und gründen zusammen eine WG.

Herrlich überzogen und doch mit Wiedererkennungswert gespielt.

Birgit Stock, Dagmar Krause und Birgit Steinhart schlüpfen wieder in unterschiedliche Rollen und servieren eine Mischung aus „stand up-comedy-show“ mit viel Musik und frechen Texten zu bekannten Melodien.

Pressefoto: Fotografie Werk – Hollenstedt

www.birgitsteinhart.de

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Weiterer Termin:
Sa. 03.11.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Ladies First: Ladies First geht baden

9. November 2018

10. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Ladies First: Ladies First geht baden

Ladies First – das Ensemble mit den unverwechselbaren Stimmen von Dörte Hoffmann, Uschi Terne und Ute Düwer, begleitet von Wiebke Corleis am Klavier.

Das Quartett taucht ab in das Liederuniversum der 1920er bis 1990er Jahre.

Mit mehrstimmigem Gesang, ein paar skurrilen Soli, begleitet von Meeresrauschen und Piano, sind die Ladies auf der Suche nach Genuss, Entspannung und vor allem humorvollen Interpretationen von Evergreens und Ohrwürmern – nach dem Motto „Schmecke die See, fühle die Brise, lausche und genieße“.

Pressefoto: Petra Baumgarten

Weiterer Termin:

Sa. 10.11.2018 | 20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Michael Knauff Musikschule

11. November 2018

11:00 Uhr | Eintritt frei

Michael Knauff Musikschule

Schülerkonzert
Wie vielfältig Schlagzeug, Schlagwerk und die Einbindung in Ensembles sein kann, zeigen Kinder, Jugendliche und Erwachsene des Buxtehuder Musik-und Schlagzeugstudios Michael Knauff.

 

Charmant, engagiert und energiegeladen, motiviert und mitreißend zeigen die Schülerinnen und Schüler, was sie am Schlagzeug und an verschiedensten Percussioninstrumenten draufhaben. Ihre Stücke tragen sie als Band oder Trio, im Duett oder Solo elektrisch oder akustisch vor.

 

Foto: archiv-klar

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Tollhaus tanzt

16. November 2018

21:00 Uhr | Eintritt € 7,00

Tollhaus tanzt

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des

kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

Tollhaus tanzt … mit Überraschungsgästen

Birthday Session

17. November 2018

18:00 Uhr | Eintritt € 18,00

Birthday Session

10 Jahre Kulturforum am Hafen

 

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

Birthday-Session

mit

 

Appeltown Washboard Worms

Mit ihrem Boogie-Woogie-Skiffle-Rock werden die Appeltown Washboard Worms auch nach mehr als 35 Jahren nicht müde, immer neue Bühnen der Republik und Europas zu erobern. Aus der Anfangsformation ist nur noch der  Gründungsvater  Wolfgang Hilke dabei, neue junge Musiktalente senken das ehemals biblische Durchschnittsalter erheblich und spornen die Altgedienten zu immer neuer Spielfreude an.

www.appeltownww.de

 

Dr. Meier

Bei der Band Dr. Meier steht der Spaß am gemeinsamen Musizieren  im Vordergrund, schließlich  kennen sich die einzelnen Musiker durch langjähriges Zusammenspiel in unterschiedlichsten Projekten. Der musikalische Bogen spannt sich von den Bee Gees über Beatles, Clapton bis hin zu AC/DC und Procol Harum.

www.facebook.com/Dr.Meier.Band

 

Marcus Paquet

Der Boogie-Pianist Marcus Paquet ist ein genialer Autodidakt, der sein Publikum auch als Sänger begeistert.  Er absolvierte in den letzten Jahren hunderte von Auftritten mit diversen Musikern, darunter Szenegrößen wie Abi Wallenstein, Joja Wendt und besonders Jo Bohnsack, der Marcus´ Pianostil stark beeinflusste.

 

Michel Rausch

Die Freude, die der leidenschaftliche Boogie Woogie-Pianist beim Spielen hat, überträgt sich schnell auf sein Publikum. Schon bald sitzt kein Zuhörer mehr still auf seinem Platz. Der gebürtige Amsterdamer tourt weit über Norddeutschlands Grenzen hinaus. Michel Rausch leitet in Jork die Altländer Musikschule.

www.boogiedoctor.de

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

18. November 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

11:00 Uhr

Pastor Matthias Schlicht liest uns die Leviten. Kabarettistische Predigt

 

12:00 Uhr

Muschelessen

Das Buxtehuder Fischfachgeschäft Döpkens serviert in maritimer Atmosphäre Muschelvariationen und Austern (Anmeldung erforderlich bei Fisch Döpken: Telefon 04161/54323. Email: info@fisch-doepkens.de). Wer es nicht so muschelig mag, kommt trotzdem auf seine Kosten. Das Unternehmen verspricht, dass auch „Nicht-Muschelesser“ satt werden.

 

17:00 Uhr

Lieder zum Mitsingen mit Lucie, Guido & Friends

 

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

20. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

„Beggar’s Opera“ von John Gay und Johann Christoph Pepusch

Heiko Steffens ist in punkto Musikarrangement ein Autodidakt. An seinem Uralt-PC (Baujahr 2006) und einem Programm zum Notenschreiben hat der Buxtehuder jetzt Stücke aus der „Beggar´s Opera“ neu arrangiert.

„The Beggar’s Operea ist ein 1728 in London uraufgeführtes Stück von John Gay (Text) und Johann Christoph Pepusch (Musik).

Sie war eine Art der Gesellschaftssatire und setzte sich von den eher bombastischen Opern der damaligen Zeit ab. Bertold Brecht nutzte die Oper als Vorlage für seine 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper.

Heiko Steffens hat einige Jahre Akkordeonunterricht genommen und im Akkordeonensemble „Fliegende Finger“ mitgespielt. „Warum nicht Beethoven und Tschaikowsky für diese Instrumente umschreiben“, hat er sich damals gesagt.

Die Stücke für die „Beggar’s Opera“ neu zu erfinden, sei gar nicht so schwierig, meint Heiko Steffens, da das historische Original kein komplett durchkomponiertes Werk sei. Mit Ina Lubrich (links) und Alexandra Popilar (rechts) hat er zwei Sängerinnen gefunden, die seine Interpretation auf die Bühne bringen. Die beiden singen und spielen insgesamt neun Rollen.

 

Ina Lubrich

Die in Hildesheim geborene Sopranistin Ina Lubrich stammt aus einer Musikerfamilie. Bereits im Alter von vier Jahren sang sie bei ihrem Vater im Chor und bekam Geigenunterricht. Schon vor ihrem Studium sang sie als Solistin auf der Weltausstellung Expo und war Preisträgerin des Landestheaters für Niedersachsen.

Ina Lubrich absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Hannover. Im Opernfach verkörperte sie bereits Rollen wie Zerlina, Fiordiligi oder Belinda.
Auftritte im Lied- und Oratorienbereich führten sie u.a. in die Schweiz, nach Polen, Schweden, Israel und Südafrika. Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin stand bereits unter dem Dirigat von Jeffrey Tate, Claudio Vandelli und Marco Armiliato.

 

Alexandra Popilar

Die Nachwuchssängerin Alexandra Popilar stammt aus Buxtehude und studiert in Hamburg. Mit Heiko Steffens tourt sie als „Duo 27“ mit Gesang und Akkordeon durch Altenpflegeeinrichtungen im Landkreis Stade. Sie interpretiert Schlager, Volkslieder und Klassik und bearbeitet Symphonic-Metal-Coverversionen für ihren Youtube-Kanal.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Suzie & the Seniors

24. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Suzie & the Seniors

The Sound Of The 60‘s
Suzie & The Seniors gingen 2005 mit Begeisterung an den Start. Die Mission: Den Beat zurückzubringen! Beat wie im legendären Star-Club!

 

Die Original 60‘s Beatband aus Hamburg nimmt ihre Zuhörer mit auf eine musikalische Reise in die Zeit von 1962 bis 1969. „Twist & Shout“ ist das Motto einer von Suzie gekonnt moderierten, energiegeladenen, tollen Show.

Das Programm ist abwechslungsreich, absolut authentisch und mit einem sehr hohen Wiedererkennungswert, denn alle Titel waren seinerzeit in den Hitparaden vertreten!

Chartstürmer der Beatles, Rolling Stones, Hollies, Monkees, Beach Boys, Searchers, Troggs, Kinks, Animals u.v.a.m. erinnern an eine unvergessene Epoche.

Die Band ist eine Art „Familienunternehmen“, denn Suzie ist die Tochter von Knut und dessen Bruder Ralf ist ihr Onkel.

Nicht nur die Gebrüder Hartmann, schon seit mehr als 40 Jahren mit der bekannten Rock’n’Roll Band Franny & The Fireballs unterwegs, sind glücklich über die zündende Idee der quirligen Sängerin, den Beat zurückzubringen.

Als alte Star-Club Gänger sind sie echte Zeitzeugen und haben zudem schon in den 1960er Jahren in diversen Beatgruppen gespielt. Die „Beatniks von der Binnenalster“ verwandeln jede Location in einen stampfenden, kochenden Beatkeller.

 

Suzie & the Seniors sind:

Patricia „Suzie“ Butt geb. Hartmann – Vocal, Mundharmonika, Blockflöte

Ralf „Franny“ Hartmann – Sologitarre, Vocal

Knut „Mr. Beat“ Hartmann – Rhythmusgitarre, Vocal

Olaf Kuchenbecker – Bassgitarre

Christian Kieviet – Schlagzeug

 

www.suzieandtheseniors.de

 

Foto: Nikolas Fennrich

Veranstalter: Kulturforum am Hafen – Land in Sicht

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“

25. November 2018

11:00 bis 15:30 Uhr | Eintritt frei (Spende)

Galerie

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“

Friedens-Veranstaltung mit brave Peter and friends

 

Die Musik von Peter Schulze (brave Peter) wird immer wieder angeregt durch das Weltgeschehen.

 

„Wir erleben eine turbulente Zeit des Wandels auf unserer Erde. Neue Mächte, neue Akteure greifen mit teilweise brutaler Gewalt in die Verhältnisse ein. Wir sehen, dass der Mensch zunehmend das Schicksal der Erde beherrscht“, sagt der Singer-Songwriter.

 

„Lieder gegen Krieg und Gewalt“ ist denn auch das Motto seiner Friedensveranstaltung. Musik kann die Welt nicht verändern, aber sie kann Impulse setzen und manchmal haben Impulse eine ungeahnte Wirkung. Vor allem aber kann Musik Freude bereiten.

Egal wie primitiv die Völker sind, sie alle haben eine Musiktradition. Die San im südlichen Afrika, die Yanomami im brasilianischen Urwald und auch die australischen Aborigines haben Gesänge, Tänze und Rhythmik. In diesem ursprünglichen Sinne hat Musik eine starke kommunikative Funktion

 

www.brave-peter.de

 

www.soundcloud.com/stream

 

Foto: A. Deibele

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Hinweis:

Der Eintritt ist frei (Um eine Spende zugunsten Terre des Hommes wird gebeten)

Kaktusblüte

1. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Kaktusblüte

Dreistimmiger Harmoniegesang mit Gitarre, Bass und Percussion
Kaktusblüte – das sind Heidi Evans, Madeleine Yeoh und Christa Ehlers, unterstützt von dem Gitarristen Hans-Georg von der Reith und dem Kontrabassisten Matthias Zeißig. Karl-Heinz Ehlers führt durch das Programm.

 

Der Evergreen „Mein kleiner grüner Kaktus“ bescherte der Gruppe den Namen. Ihr Markenzeichen ist der dreistimmige Harmoniegesang, der mal hochdeutsch, mal plattdeutsch, mal englisch oder auch französisch daher kommt.

Gesungen wird alles, was Spaß macht und gut klingt. Das Repertoire beinhaltet schottische Balladen, karibische Klänge, Country-Songs, Oldies, französische Chansons, plattdeutsche Lieder, Lieder aus den 1920er Jahren und viele selbstgeschriebene Titel, in denen Alltagsthemen witzig-ironisch verarbeitet werden.

Durch gemeinsame Auftritte mit der Schauspielerin und ehemaligen NDR-Moderatorin Ilse Seemann sowie durch eigene Konzerte hat sich die Gruppe im ganzen norddeutschen Raum längst einen Namen gemacht.

 

Pressestimmen

… Nach mehreren Zugaben verabschiedete sich die „Kaktusblüte“ am Ende des Konzertes vom begeisterten Publikum. Applaus und Bravo-Rufe wurden reichlich gespendet. (Buxtehuder Tageblatt)

… Mit ihren starken Stimmen, viel Charme und einer gehörigen Portion Humor deckte die „Kaktusblüte“ eine ganze Palette der unterschiedlichsten Musikstile ab. (Oststeinbeker Zeitung)

… Drei starke Frauen, die vor allen Dingen durch ihren mehrstimmigen Harmoniegesang begeistern und ein Gitarrist, der virtuos die Saiten erklingen lässt. Dazu führt Karl-Heinz Ehlers im Stil eines Conferenciers durch das Programm, sagt nicht nur Titel an, sondern gibt auch kleine Geschichten zum Besten. (Niederelbe-Zeitung)

 

www.musikgruppe-kaktusbluete.de

Foto: Kaktusblüte

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Venture

14. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Venture

Stimmungsvolles Weihnachtsprogramm mit amerikanischen und deutschen Weihnachtsklassikern.

Silvesterparty im Kulturforum

31. Dezember 2018

1. Januar 2019

21:00 Uhr (Einlass: ab 20:00 Uhr) | Eintritt wird noch bekanntgegeben

Silvesterparty im Kulturforum

„The same procedure as last year?“ – „The same procedure as every year!“

 

Weitere Informationen folgen.

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Appeltown Washboard Worms

12. Januar 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Appeltown Washboard Worms

Neujahrsempfang
Alljährlich präsentiert die Band “Appeltown Washboard Worms” auf einem Neujahrsempfang im Kulturforum am Hafen ihr Programm für das neue Jahr.

 

Die Band ist mittlerweile mehr als 35 Jahre auf Tour und immer noch nicht müde, neue Bühnen in der Republik zu erobern.

Bei ihrem Neujahrsempfang spielen die Vollblutmusiker Boogie-Sessions vierhändig am Piano. Country-Kracher von Johnny Cash und die alten Skiffle-Fetzer Lonnie Donegans wird man ebenso hören, wie die begeisternden Soli des Zaubergeigers Helmut Stuarnig, seines Zeichens professioneller Geiger bei den Hamburger Symphonikern.

www.appeltownww.de

Foto: Jürgen Bockholt

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Thomas Scheytt

8. Februar 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 13,00

Thomas Scheytt

Kraftvoller Boogie-Woogie
Musikwissenschaftler sind überzeugt: Der Blues kommt aus dem Schwabenland!

 

Thomas Scheytt, Boogie- und Blues-Pianist aus Freiburg, gilt als gefragtester Tastenvirtuose Deutschlands, denn er zählt zu den besten Pianisten seines Fachs im deutschsprachigen Raum.

 

Sowohl als Solist als auch als Pianist seiner Formation Boogie Connection, die zur Spitze in der internationalen Blues-und Boogie-Szene zählt, hat er sich seinen Namen erworben.

Sein extrem powervolles Solospiel besonders in seiner Paradedisziplin Boogie-Woogie fasziniert ebenso wie seine ausdrucksstarke, schlichte Begleitung.

 

Er versteht es, am Piano ebenso einfühlsam zu begleiten wie mit rasanten Soli das Publikum zu begeistern. Der von der Presse als „Boogie- und Bluespianist der Extraklasse“ und „Piano-Wunder“ gelobte Musiker hat sich auch einen Namen gemacht mit seinem Duo (Ignaz) Netzer & Scheytt und dem Trio „Boogie Connection“, dass zur Spitze in der internationalen Blues-und Boogie-Szene zählt.

 

Das schreibt die Fachpresse:

„Seine Extraklasse stellte Thomas Scheytt auf dem Piano unter Beweis: Rasende, wild umherwirbelnde Fingerbewegungen und sich ständig selbst antreibend, gönnt er dabei den Tasten keine Ruhepause.“ (Badische Neueste Nachrichten über Thomas Scheytt

 

www.thomas-scheytt.de

 

Foto: Claus Barg

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

„Für eine Liebe so bestraft“

20. August 2018

19:00 Uhr

„Für eine Liebe so bestraft“

ROSA LUXEMBURG CLUB NIEDERELBE
 VVN
Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten Stade
„Für eine Liebe so bestraft“

Ein Dokumentarfilm von Erika Fehse, WDR 2000, 45 Minuten

 

Im Anschluss ein Beitrag von Katharina Saemann

 

Es waren Hunderte, wahrscheinlich Tausende – genaue Zahlen sind nicht bekannt. Frauen, die während der Zeit des Nationalsozialismus hinter den Mauern der Gefängnisse oder Konzentrationslager verschwanden, weil sie sich in einen Zwangsarbeiter oder Kriegsgefangenen verliebt hatten. Ihr Verbrechen: „Verbotener Umgang“. Wenn der Feind zum Freund, ja zum Geliebten wurde, zog man auch diesen zur Rechenschaft. Haft oder im schlimmsten Fall Mord: Erhängung im Beisein von Hunderten anderer Zwangsarbeiter zum Zwecke der „Abschreckung“.
Nach dem Krieg wurden die Frauen erneut bestraft: Sie wurden gemieden und von den Behörden gedemütigt, indem man ihnen die Anerkennung als politische Häftlinge und jegliche Haftentschädigung verweigerte.
Wir freuen uns sehr, dass an diesem Abend Katharina Saemann, die Tochter der in dem Film porträtierten Anna Saemann, anwesend sein wird und in einem Beitrag über das Schicksal ihrer Eltern berichten wird.
Wir erinnern auch an Agnes B. und den polnischen Zwangsarbeiter Johann Puk.
AGNES B. lebte in Immenbeck und half auf Bauernhöfen. Sie wurde vor 75 Jahren vom Sondergericht Hannover wegen „unerlaubten Verkehrs“ mit dem sowjetischen Kriegsgefangenen Arkardi K. zu 2½ Jahren Zuchthaus verurteilt. Das Buxtehuder Tageblatt berichtete am 5. August 1943 mit der Überschrift „Eine Verräterin ihres Volkes“: „Die bisher Unbescholtene ließ sich mit einem Kriegsgefangenen ein, der wie sie bei einem Bauern beschäftigt war, sie machte dem Kriegsgefangenen ferner wiederholt Geschenke.“
JOHANN PUK war polnischer Zwangsarbeiter in Immenbeck. Er wurde am 18. August 1943 von der Gestapo (Geheime Staatspolizei) in der Nähe des ehemaligen Hotels Waldburg in Buxtehude-Altkloster hingerichtet. Als Todesort gab die Gestapo „im Jagen 84“ an. Im Sterbebuch der Stadt Buxtehude findet sich als Todesursache „Erstickungstod (Exekution) Auf Befehl des Reichsführers SS“. Die Grabstätte von Johann Puk findet sich heute auf dem Ehrenhügel des Osterholzer Friedhofes (Bremen).
V.i.S.d.P.: Michael Quelle, Brinkstrasse 7, 21680 Stade

IMF-Filmkino: „Django – Ein Leben für die Musik“

29. August 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

IMF-Filmkino: „Django – Ein Leben für die Musik“

Fans des Musikers Django Reinhardt haben die Möglichkeit, den begnadeten Jazzgitarristen  in dem Film „Django – Ein Leben für die Musik“ zu erleben.

 

In seinem Regiedebüt porträtiert Étienne Comar einen unkonventionellen Künstler und Freigeist, dessen Leben so improvisiert war wie seine Musik. 1943 ist Django Reinhardt auf dem Gipfel seines Erfolges. Abend für Abend spielt er in Frankreich in ausverkauften Sälen und begeistert das Publikum mit seinem Gypsy-Swing, einer Musik voller Lebenslust und Witz, der sich auch die deutschen Besatzer nicht entziehen können.

Während andere Sinti in ganz Europa verfolgt werden, kann sich Django aufgrund seiner Popularität in Sicherheit wiegen – bis ihn die Nationalsozialisten auf Tournee nach Deutschland schicken wollen. Vor die Frage gestellt, ob er seine Kunst politisch missbrauchen lässt, muss er eine existenzielle Entscheidung treffen. Django weigert sich.

 

Seine Pariser Geliebte hilft ihm, mit seiner schwangeren Frau und seiner Mutter an der Schweizer Grenze unterzutauchen. Hier trifft er auf Mitglieder seiner weitverzweigten Familie, die ebenfalls auf der Flucht sind. Über den Genfer See will er in die Schweiz gelangen, doch die Nazis sind ihm dicht auf den Fersen. Reda Kateb brilliert in der Rolle des Ausnahme-Künstlers an der Seite von César-Gewinnerin Cécile de France.

„Django – Ein Leben für die Musik“ (Frankreich 2017, 117 Minuten, Regie: Étienne Comar)

Veranstaltungsort: Kulturforum am Hafen, Hafenbrücke 1, BuxtehudeVeranstalter: KIK – Kommunale Initiative Kino

 

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

6. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

IMF-Filmkonzert: Das Cabinet des Dr. Caligari

(DE 1920, 71 Minuten, Regie: Robert Wiene)
Der expressionistische Stummfilm gilt als ein Meilenstein der Filmgeschichte.

 

Gezeigt wird die digital restaurierte Fassung, die erstmals 2014 auf der 64. Berlinale in Berlin präsentiert wurde.

 

Komposition und Live-Musik: Hans Schüttler (Flügel, Theremin, digitale Spielsachen und elektronische Klangbausteine)

 

Der wahnsinnige Dr. Caligari verübt mit Hilfe seines Gehilfen Cesare furchtbare Morde. Er versetzt die Stadt in Angst und Schrecken.

 

Durch die schrägen Filmkulissen und ungewöhnlichen Einfärbungen der Filmrollen entsteht eine verstörende unheimliche Stimmung. Dieser Film entzieht sich den üblichen Sehgewohnheiten und fasziniert noch heute. Sowohl dieRed Hot Chili Peppers als auch Alfred Hitchcock (Psycho) sind und waren Caligari-Fans.

 

Der Wahnsinn Caligaris überträgt sich auch auf den Pianisten und Komponisten Hans Schüttler während des Filmkonzerts. Eigens zu dem Stummfilmklassiker hat er eine Musik komponiert, die er mit Flügel, Theremin und Elektronik live am Abend darbieten wird.

 

Hans Schüttler komponiert regelmäßig Musik für Hörspiele (NDR, DRadio) und war mit Fluxusperformances in Buxtehude und in New York zu erleben.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

KIK: „Die Grüne Lüge“

27. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Die Grüne Lüge“

Dokumentation über den Boom von Produkten, die angeblich nachhaltig sind und biologisch. Regisseur Werner Boote blickt tief und genau auf die modernen, ach so sauberen Waren in den Supermarktregalen.

Montagskino: Goodbye Lenin

8. Oktober 2018

18:30 Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Goodbye Lenin

(DE 2003, 121 Minuten, Regie: Wolfgang Becker)
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Informationen zum Film folgen.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

 

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

KIK: „Three Billboards outside Ebbing Missouri“

11. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Three Billboards outside Ebbing Missouri“

Ein schwarzhumoriges Drama. Nachdem Monate vergangen sind, ohne dass der Mörder ihrer Tochter ermittelt wurde, unternimmt Mildred Hayes eine Aufsehen erregende Aktion. Sie bemalt drei Plakatwände mit provozierenden Sprüchen, um die  Polizei zu zwingen, sich um den Fall zu kümmern.

KIK: „Das schweigende Klassenzimmer”

25. Oktober 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Das schweigende Klassenzimmer”

Im Jahr 1956: Die Abiturienten Theo und Kurt sehen bei einem Kinobesuch in West Berlin erschütternde Bilder vom niedergeschlagenen Volksaufstand in Budapest.        Wieder zurück in der DDR wächst die Idee, während des Unterrichts eine Schweigeminute für die Opfer einzulegen, aber der Staat vermutet einen politischen  Akt dahinter.

Montagskino: Laurel & Hardy: „Deppen zur See“

5. November 2018

18:30 Uhr Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Laurel & Hardy: „Deppen zur See“

(Original: „Saps at the Sea“ | USA 1940, 55 Minuten, Regie: Gordon Douglas) Moderation: Dr. Norbert Aping
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

KIK: „Drei Tage in Quiberon “

8. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Drei Tage in Quiberon “

Im Jahr 1981 ist Romy Schneider eine der berühmtesten Schauspielerinnen der Welt. Trotz ihrer schlechten Erfahrungen mit der deutschen Presse, stimmt sie einem Interview mit dem Stern zu. Es entwickelt sich ein  nervenaufreibendes Psychoduell. Das Interview wird legendär…

 

KIK: Kurzfilmabend

15. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: Kurzfilmabend

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

KIK „Kurzfilmabend“

Ein kurzweiliger Kurzfilmabend mit Überraschungsfilmen zum zehnjährigen Jubiläum des Kulturforums.

Montagskino: Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

3. Dezember 2018

18:30 Essen / 20:00 Uhr Film

Montagskino: Charles Dickens Weihnachtsgeschichte

(Original: „A Christmas Carol“ | UK/US 1984, 101 Minuten, Clive Donner)
Für Filmfreunde gibt es im „Montagskino“ an jedem ersten Montag im Monat um 20 Uhr ein Wiedersehen mit den großen Stars der Filmgeschichte.

 

Jeder Filmabend beginnt ab 18:30 Uhr mit einem zwanglosen Zusammensein, bei dem die kulinarischen Genüsse in Form selbst zubereiteter und leckerer Speisen im Vordergrund stehen.

 

18:30 Uhr (Essen) / 20:00 Uhr (Film) | Eintritt € 5,00 (Film) / € 15,00 (Essen, Anmeldung erforderlich)

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

KIK: „Transit“

6. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Transit“

Nach dem Roman von Anna Seghers. Georg, ein deutscher Flüchtling in Frankreich, versucht unter falscher Identität als Schriftsteller Weidel ein Ticket für eine Schiffspassage ergattern zu können. Dann trifft er Marie und verliebt sich in die geheimnisvolle Frau, die nach ihrem verschwundenen Ehemann sucht – einem      Schriftsteller…

KIK: „Das Leuchten der Erinnerung“

20. Dezember 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 5,00

KIK: „Das Leuchten der Erinnerung“

In ihrem Zustand sollten Ella (Helen Mirren) und John (Donald Sutherland) eigentlich keine lange Reise mehr unternehmen, aber anstatt die letzten Tages ihres Lebens beim Arzt zu verbringen, beschließen die beiden 60-Jährigen, ihren geliebten Oldtimer-Wohnwagen zu entstauben und sich noch einmal auf die Straße z wagen.

2. Buxtinale – Filmfest Buxtehude 2019

30. Mai 2019

1. Juni 2019

Uhrzeit steht noch nicht fest

Kulturforum am Hafen + Freizeithaus

2. Buxtinale – Filmfest Buxtehude 2019

Nach dem großen Erfolg der Buxtinale stand für die Veranstalter fest, dass es unbedingt eine Fortsetzung des Filmfestes geben muss.

Die 2. Buxtinale findet statt von Donnerstag, 30.05., bis Samstag, 01.06.2019. Spielstätten sind wieder das Kulturforum am Hafen und das Freizeithaus in Buxtehude.

 

Weitere Informationen  www.buxtinale.de

 

Kontakt: info@buxtinale.de

 

Veranstalter: Lars-Kristian Brandt und Dennis Tappert

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

26. September 2018

19:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

Jahrhundert Revue – Rückblick über 100 Jahre Frauengeschichte
Erfolge und Niederlagen über ein Jahrhundert  – von Klara Zetkin bis Dr. Anita Augspurg, von Anna M. Stegmann bis Simone de Beauvoir, von Nina Hagen bis Carolina Brauckmann.

 

Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker schaffen ihre ganz eigenen, witzigen, revueartigen Collagen, bei denen das Bühnenbild aus Musik besteht und das Ensemble aus chamäleonartiger Verwandlungskunst.

Geistreich, gehaltvoll, provokant und ironisch präsentieren sie mit einer Montagetechnik aus Originaltext, Schlager, Sketch, Chanson und Moderation ihre Themen und bringen jeweils zwei Dinge in Kontakt um ein Drittes sichtbar zu machen.

 

Foto: Gleichstellungsbüro

 

Veranstalter: Gleichstellungsbüro Hansestadt Buxtehude

 

Vorverkauf: Tel. 04160/501-1510 oder gleichstellung@stadt.buxtehude.de

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

20. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

„Beggar’s Opera“ von John Gay und Johann Christoph Pepusch

Heiko Steffens ist in punkto Musikarrangement ein Autodidakt. An seinem Uralt-PC (Baujahr 2006) und einem Programm zum Notenschreiben hat der Buxtehuder jetzt Stücke aus der „Beggar´s Opera“ neu arrangiert.

„The Beggar’s Operea ist ein 1728 in London uraufgeführtes Stück von John Gay (Text) und Johann Christoph Pepusch (Musik).

Sie war eine Art der Gesellschaftssatire und setzte sich von den eher bombastischen Opern der damaligen Zeit ab. Bertold Brecht nutzte die Oper als Vorlage für seine 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper.

Heiko Steffens hat einige Jahre Akkordeonunterricht genommen und im Akkordeonensemble „Fliegende Finger“ mitgespielt. „Warum nicht Beethoven und Tschaikowsky für diese Instrumente umschreiben“, hat er sich damals gesagt.

Die Stücke für die „Beggar’s Opera“ neu zu erfinden, sei gar nicht so schwierig, meint Heiko Steffens, da das historische Original kein komplett durchkomponiertes Werk sei. Mit Ina Lubrich (links) und Alexandra Popilar (rechts) hat er zwei Sängerinnen gefunden, die seine Interpretation auf die Bühne bringen. Die beiden singen und spielen insgesamt neun Rollen.

 

Ina Lubrich

Die in Hildesheim geborene Sopranistin Ina Lubrich stammt aus einer Musikerfamilie. Bereits im Alter von vier Jahren sang sie bei ihrem Vater im Chor und bekam Geigenunterricht. Schon vor ihrem Studium sang sie als Solistin auf der Weltausstellung Expo und war Preisträgerin des Landestheaters für Niedersachsen.

Ina Lubrich absolvierte ihr Gesangsstudium an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und Hannover. Im Opernfach verkörperte sie bereits Rollen wie Zerlina, Fiordiligi oder Belinda.
Auftritte im Lied- und Oratorienbereich führten sie u.a. in die Schweiz, nach Polen, Schweden, Israel und Südafrika. Die mehrfach ausgezeichnete Sängerin stand bereits unter dem Dirigat von Jeffrey Tate, Claudio Vandelli und Marco Armiliato.

 

Alexandra Popilar

Die Nachwuchssängerin Alexandra Popilar stammt aus Buxtehude und studiert in Hamburg. Mit Heiko Steffens tourt sie als „Duo 27“ mit Gesang und Akkordeon durch Altenpflegeeinrichtungen im Landkreis Stade. Sie interpretiert Schlager, Volkslieder und Klassik und bearbeitet Symphonic-Metal-Coverversionen für ihren Youtube-Kanal.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Weihnachtsmärchen

2. Dezember 2018

9. Dezember 2018

16 :00 Uhr | Eintritt € 6,00 (Kinder/€ 10,00 (Erwachsene)

Weihnachtsmärchen

„Alle Jahre Lieder …“ – Weihnachten mit Hase und Igel

Von und mit Benjamin Soyka und Janika Thomas vom Theater Orange, Hamburg.

 

Weitere Termine:

Samstag | 08.12.2018 | 16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

Sonntag | 09.12.2018 |  16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

 

Bei ihren Abenteuern werden Hase und Igel stets von Musik begleitet. Auch dieses Jahr wird es ganz viel Sang und Klang geben, vor allem viele Weihnachtslieder zum Mitsingen und Mitmachen.

Literarisches Café

21. September 2018

23. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt frei

Galerie

Literarisches Café

„sage & schreibe“ – Lyrik und Prosa in Buxtehude
Ideenreich und wortgewandt präsentieren Autorinnen und Autoren ihre eigenen Texte im „Literarischen Café“ in Buxtehude.

 

Nächster Termin:

Freitag, 23.11.2018

 

Maximal drei Lyrik-Texte oder 10 Minuten Prosa darf jeder lesen. Es findet keine Vorauswahl statt, nichts wird zensiert. Die einzige Vorgabe: Die Texte müssen aus eigener Feder stammen und dürfen keine strafbaren oder diskriminierenden Aspekte enthalten

Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Der Eintritt ist frei.

 

Gegründet wurde das „Literarische Café“von Hobbyschriftstellerinnen der Buxtehuder Autorinnengruppe „sage & schreibe“ in Kooperation mit der VHS Buxtehude.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen – Land in Sicht

Heimaten: Autorenlesung

21. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt €12,00

Kulturforum am Hafen u.a.

Heimaten: Autorenlesung

Daniel Schreiber: ,,Zuhause – Die Suche nach dem Ort, an dem wir leben wollen“
Was bedeutet Heimat in unserer multilokal lebenden Gesellschaft eigentlich noch? Wo ist eigentlich Zuhause und warum hat der Begriff „Heimat“ immer noch keinen Plural?

 

In seinem persönlichen Essay beschreibt der Journalist Daniel Schreiber den Umschwung einer kollektiven Empfindung. Zuhause ist nichts Gegebenes mehr, sondern ein Ort, zu dem wir suchend aufbrechen.

Er blickt auf Philosophie, Soziologie und Psychoanalyse, zugleich erzählt er seine eigene Geschichte: von Vorfahren, die ihr Leben auf der Flucht verbrachten. Von der Kindheit eines schwulen Jungen in einem mecklenburgischen Dorf. Und von der Suche nach einem Zuhause in London, New York und Berlin.

 

Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft – doch wo gehören wir dann hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens.

Unsere Beziehung zu dem, was wir als Zuhause bezeichnen, ist kompliziert geworden. Immer weniger Menschen auf der Welt sind heute noch sinnstiftend dem Ort verbunden, an dem sie geboren wurden.

Menschen ziehen um, Menschen werden verdrängt. Die Gegenwart ist geprägt von der ungekannten Atmosphäre einer grundlegenden Unsicherheit – umso stärker wünschen wir uns einen Ort, an dem wir uns mit unserer jeweils eigenen Geschichte aufgehoben fühlen.

Eine Kooperation von Stadtbibliothek Buxtehude, Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude und Kulturforum am Hafen.

Heimaten: Autorenlesung

28. September 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Kulturforum am Hafen u.a.

Heimaten: Autorenlesung

Hella Kemper: ,, Leben am Fluss – Bekenntnisse einer Elbschwimmerin“
Was bedeutet Heimat in unserer multilokal lebenden Gesellschaft eigentlich noch? Wo ist eigentlich Zuhause und warum hat der Begriff „Heimat“ immer noch keinen Plural?

 

Die Journalistin Hella Kemper war an vielen Flüssen und Seen paddelnd zu Haus, und sie hat manchen Strom schwimmend durchquert. Jetzt genießt sie es, in Hamburg nah der Elbe zu leben: am Wasser, bei den Schiffen und das Wetter immer im Blick.

 

In ihrem Buch „Leben am Fluss“ beschreibt die Autorin ihre Beobachtungen im Laufe eines Jahres: im Frühling, Sommer, Herbst und Winter. Hella Kemper erzählt auf sehr persönliche Weise von den Gerüchen des Wassers, romantischen Strandstimmungen, überraschenden Uferbegegnungen und vom sich immer wieder wandelnden großen Strom.

 

Was ist unser Zuhause? Für viele Menschen ist es heute nicht mehr der Ort ihrer Herkunft – doch wo gehören wir dann hin? Über eine Sehnsucht und die vielleicht wichtigste Suche unseres Lebens.

 

Unsere Beziehung zu dem, was wir als Zuhause bezeichnen, ist kompliziert geworden. Immer weniger Menschen auf der Welt sind heute noch sinnstiftend dem Ort verbunden, an dem sie geboren wurden.

 

Menschen ziehen um, Menschen werden verdrängt. Die Gegenwart ist geprägt von der ungekannten Atmosphäre einer grundlegenden Unsicherheit – umso stärker wünschen wir uns einen Ort, an dem wir uns mit unserer jeweils eigenen Geschichte aufgehoben fühlen.

 

Eine Kooperation von Stadtbibliothek Buxtehude, Heimat- und Geschichtsverein Buxtehude und Kulturforum am Hafen.

Gespräch über ein Buch

16. Oktober 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Gespräch über ein Buch

„Das Verschwinden des Philip S.“ von Ulrike
Edschmid.

Das „Gespräch über ein Buch“ ist eine vierteljährlich stattfindende Veranstaltung (Planung und Organisation: Brigitte Rischkau-Niebuhr) des Kulturforums am Hafen. Das jeweils angekündigte Buch sollte von allen Teilnehmern gelesen sein, um darüber zu einem Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen.

 

In einer literarischen Analyse beschäftigt sich die von Sylvia Sacher-Rudorffer moderierte Gesprächsrunde mit der Struktur und dem Inhalt des Romans „Das Verschwinden des Philip S.“ von Ulrike Edschmid.

Foto: Suhrkamp Verlag

 

iPhone-Fotoausstellung

27. Mai 2018

19. August 2018

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr

iPhone-Fotoausstellung

von Volker Kämpf, Dieter Klar, Lars Oldach
Ausstellungseröffnung

In einer Zeit, in der Smartphone-Kameras stetig verbessert werden, überwiegt der Vorteil der Mobilität oft der bisherigen Möglichkeit, eine schwere und klobige Digitalkamera mit sich herumzutragen.

iPhones zeichnen sich schon seit längerem mit einer überdurchschnittlich guten Bildqualität auf dem Smartphone-Markt aus.

Mit dem iPhone lassen sich beeindruckende Fotos schießen, bei denen sogar die Besitzer von Spiegelreflex-Kameras ins Staunen kommen.

 

Für Dieter Klar, künstlerischer Leiter des Kulturforums am Hafen, „ist das iPhone wie ein Skizzenblock, in dem ich im Vorbeigehen Eindrücke, Motive, Erlebnisse und Begegnungen festhalten kann, um sie später so nebenbei an Freunde und, wie man so schön sagt, Follower in den sozialen Medien Facebook und Instagram weiter zu vermitteln.
Fast 50 Jahre meines Lebens bin ich mit einer 25 bis 30 Kilogramm schweren Fototasche durch die Welt getobt. Ich will das iPhone nicht auf das Niveau der professionellen Fotografie heben, aber es ist schon faszinierend, was man mit einem Telefon fotografieren kann.“

 

Lars Oldach, Leiter der K&S Seniorenresidenz in Buxtehude, schnappte sich eines Tages in der Mittagspause sein iPhone und machte ein paar Schnappschüsse in der Umgebung. Seitdem ist das Fotografieren zur Leidenschaft geworden. Mal ist es eine weggeworfene Flasche, mal ein verrosteter Zaun, die seine Aufmerksamkeit auf sich ziehen. „Es geht mir darum, alltägliche Dinge aus ungewöhnlicher Perspektive aufzunehmen“, so Lars Oldach. „Das schult das Auge und man achtet auf einmal wieder konzentriert auf seine Umgebung.“ Seine Fotos veröffentlicht er in seinem Photo-Blog (https://larsoldach.wordpress.com)

 

Volker Kämpf, geboren 1962 in Berlin-Charlottenburg und seit 1973 Buxtehuder, fotografiert seit Sommer 2015 mit iPhone 5, 6, 7. Motive findet er in den Themenbereichen Moment, Humor, Ironie, Struktur, Muster, Details und Perspektive. Volker Kämpf: „Die Teilnahme an der für mich ersten Ausstellung entstand aus meiner Frage an Dieter Klar, ob ich weiter fotografieren soll.“ Die beeindruckende Vielfalt seiner Fotos kann auf dem Portal Pictame bestaunt werden (www.pictame.com/user/volker_kaempf/3417780483).

 

Fotos: Volker Kämpf, Dieter Klar, Lars Oldach

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Johann Hinrich Röding und maritime Malerei

3. August 2018

9. September 2018

10:00 - 18:00 Uhr

Museumsschiff Cap San Diego, Überseebrücke · 20459 Hamburg

Johann Hinrich Röding und maritime Malerei

AUFBRASSEN · ZWIEBACK · WASSERTROMPETE
Johann Hinrich Röding nd sein maritimes Wörterbuch von 1793
Maritime Malerei: Rolefs · Schaper · Schittek · Schmidt

Ausstellungen des Kulturforums am Hafen Buxtehude
und der Hansestadt Buxtehude
3. August – 9. September 2018

auf dem
Museumsschiff Cap San Diego
Überseebrücke · 20459 Hamburg ·
Geöffnet täglich von 10 bis 18 Uhr

capsandiego.de

„Aufbrassen – Zwieback – Wassertrompete“: Die Wanderausstellung „Johann Hinrich Röding und das Allgemeine Wörterbuch der Marine von 1793“ geht am 2. August 2018 auf dem Museumsschiff Cap San Diego im Hamburger Hafen vor Anker und erreicht damit ihre fünfte Station.
Die Ausstellung wurde von Dieter Klar (Kulturforum am Hafen) und Bernd Utermöhlen (Hansestadt Buxtehude) erarbeitet. Seit Anfang 2017 ist sie auf Wanderschaft. Im März 2017 wurde sie in Kooperation mit dem Lehrstuhl des Germanistischen Instituts der Universität Szczecin (Stettin) in der dortigen Pommerschen Bibliothek gezeigt. Im Anschluss daran war sie bis Ende November 2017 im Kehdinger Küstenschiffahrtsmuseum in Wischhafen zu sehen. 2018 war sie zunächst im Museum Harsefeld zu Gast und seit dem 03. Mai 2018 bis Ende September kündet sie in der Buxtehuder Partnerstadt Ribnitz-Damgarten in Mecklenburg-Vorpommern vom großen Sohn der Hansestadt Buxtehude Johann Hinrich Röding und seinem Allgemeinen Wörterbuch der Marine.
Auf der Cap San Diego wird die Ausstellung in den für Wechselausstellungen hergerichteten Frachträumen Luke 1 und 2 präsentiert. Für die hohen Räume und großen Wandflächen der Luke 1 haben die Ausstellungsmacher die Motive aus dem Tafelband des Wörterbuchs – wie z. B. Kupferstiche von verschiedenen Schiffstypen oder nautischem Gerät – auf Planen im Format von 1,50 m Breite und 2,00 m Höhe drucken lassen, um so die Räume eindrucksvoll zu gestalten. Die Motive sind mit Originalzitaten aus dem Wörterbuch erläutert, so dass sich die Besucherinnen und Besucher einen anschaulichen Einblick in das Wörterbuch und die Arbeitsweise und die Leistung von Johann Hinrich Röding verschaffen können.

Davor, in Luke 2, sind Informationstafeln angebracht zur Biographie von Johann Hinrich Röding und seinen Lebensstationen, von denen übrigens die längste am Brook 8 war, ungefähr 15 Minuten zu Fuß von der Cap San Diego entfernt. Heute ist der Brook eine Straße in der Speicherstadt.

Darüber hinaus gehört zur Luke 2 ein für Kunstausstellungen ausgestatteter Bereich, Luke 2 Center. In diesem Raum lautet das Motto „Maritime Malerei“. Hier präsentieren vier Künstlerinnen und Künstler ihre in ganz verschiedenen Techniken gestalteten Arbeiten:

Claudia Schmidt, Malerin aus Buxtehude und Betreiberin einer Malschule,
der Hamburger Maler Heinz Rolefs (www.heinz-rolefs.de),
der Maler und Grafik-Designer Ulrich Schaper (https://ulrich-schaper.de) und
der Maler, Autor und Unternehmer Konrad Schittek (http://konradschittek.de)

Die Motive reichen vom Hamburger Hafen über die Este bis hin zum Buxtehuder Hafen.

Die Ausstellungen werden in Luke 2 ergänzt durch eine Präsentation über Sehenswürdigkeiten sowie über touristische und kulturelle Angebote in der Hansestadt Buxtehude.

Die Cap San Diego kann bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden:
– zu Lande mit der S 3 bis zu den Landungsbrücken,
– zu Wasser ab Finkenwerder mit der HADAG Linie 62 der Hamburger Hafenfähren.

Förderer der Röding-Ausstellung auf der Cap San Diego sind:
Sparkasse Harburg-Buxtehude
Else und Heinrich Klindtworth-Stiftung
Stadtwerke Buxtehude GmbH

Bisherige und aktuelle Ausstellungstermine:
01.03.–31.03.2017: Stettin, Universität Stettin, Pommerschen Bibliothek
16.04.–19.11.2017: Küstenschiffahrtsmuseum Wischhafen
15.02.–08.04.2018: Harsefeld, Museum Harsefeld
03.05.–30.09.2018: Ribnitz-Damgarten, Deutsches Bernsteinmuseum
03.08.–09.09.2018: Cap San Diego im Hamburger Hafen

Zheren Wu: Traum | Zeit

24. August 2018

30. September 2018

Eröffnung 17:30

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Zheren Wu: Traum | Zeit

Ölmalereien und starke Kompositionen
Ausstellungseröffnung
Zheren Wu, geboren in Zhejiang/China, ist ein in Hamburg lebender zeitgenössischer Maler.

 

Er studierte Malerei und Zeichnen in China bei den renommierten Künstlern Shan Fan und Zupeng Liu.

Während seines Studiums an der Hamburger Hochschule für Bildende Künste arbeitete u.a. mit den Künstlern Achim Hoops und Werner Büttner zusammen.

Seine Arbeiten stehen für einen Brückenschlag zwischen europäischer und asiatischer Kunst.

In seinen Ölmalereien verbindet Zheren Wu vielschichtige Empfindungen und Gedanken zu einprägsamen und starken Kompositionen.

Viele der Motive von Zheren Wu scheinen der Wirklichkeit entrückt und laden den Betrachter dazu ein, selbst ins Träumen zu geraten. Seine Werke wurden in in- und ausländischen Institutionen, Galerien und Pinakotheken ausgestellt.

Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Erhard Michel: Malerei

7. Oktober 2018

2. Dezember 2018

Eröffnung 11:00 Uhr | Fr.-So. 14:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Erhard Michel: Malerei

Ausstellungseröffnung
Begrüßung: Dieter Klar
Einführung: Gerhard Mönkemeier

Erhard Michel wird 1928 in Zladnig (im heutigen Tschechien) als Sohn eines Lehrerehepaars geboren.

Mit 15 Jahren wird Erhard Michel Flakhelfer, erlebt dabei die Grauen des Krieges und dann die anschließende Vertreibung.

Zwischen 1946 und 1950 gelangt er nach Nürnberg und schlägt sich als Gelegenheitsarbeiter durch. In dieser Zeit zeichnet er viel und besucht die Berufsoberschule, wo er es bis zum Leiter der abendlichen Mal- und Zeichenklasse bringt.

Michel studiert Pädagogik (1950-1952), wird Lehramtsanwärter an Nürnberger Schulen und zieht 1956 als Dorfschullehrer nach Fiegenstall und 1961 nach Weißenburg in Bayern.

Erhard Michel ist als Lehrer sehr erfolgreich, versucht aber durch Selbststudium von Bilderproduktionen, sich eine solide Ausgangsbasis für seine autodidaktischen, künstlerischen Versuche zu schaffen. Er malt aus Kostengründen mit billigen Druckerfarben, später nutzt er die eher poröse und zähflüssige Farbmaterie ganz bewusst für seine Malweise.

Durch Zufall erfährt Erhard Michel 1960 von dem Wettbewerb um den Helena-Rubinstein-Preis, gestiftet von der New Yorker Kunstsammlerin Helena Rubinstein. Er reicht drei Bilder ein, darunter „Frau und Badewanne“. Gegen den heftigen Widerstand abstrakter Interessenten der Jury erhält die „rote Frau“ den mit 20 000 DM hoch dotierten ersten Platz.

Mit einem Schlag wird Michel nicht nur in München und Süddeutschland, in den deutschen Galerien, bei den wichtigsten Kunst- und Kulturzeitschriften, sondern auch bei Kunstinteressierten und -studenten bekannt. Erhard Michel wird zu vielen Ausstellungen im In- und Ausland eingeladen.

1967 zieht Erhard Michel nach Buxtehude und 1984 nach Harsefeld. Mit den Schülern der Grund- und Hauptschule Stieglitzweg in Buxtehude bringt er erstaunlich gute Arbeiten zustande. In diese Zeit fallen neben seiner fortgeführten Porträtmalerei zeichnerische und grafische Arbeiten.

Zum 10-jährigen Jubiläum der Verleihung des Jugendbuchpreises „Buxtehuder Bulle“ Fertigt Erhard Michel Radierungen an, die aber keine Illustrationen, sondern farbige Assoziationen zu den preisgekrönten Büchern darstellen.

1994, im Jahr seiner schweren Erkrankung, entstehen Bilder, die den bisher schon von Michel variabel gestalteten Bildraum geradezu erschüttern. Obwohl von ihm selbst bestritten, spricht vieles dafür, dass sich darin ein andeutendes oder vorausahnendes Wissen um sein weiteres Schicksal seinen malerisch-künstlerischen Ausdruck gefunden hat. Am 28. Mai 1995 stirbt Erhard Michel.

 

„Frau und rote Badewanne“, 1960: Erhard Michel

„Sommertag“, 1994: Erhard Michel

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi – eine Zeitreise

14. Oktober 2018

17:00

Eintritt € 10,00

Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi – eine Zeitreise

Vortrag von Max Baumgarten

Aufgewachsen im Geiste des Deutsch-französischen Freundschaftsvertrages, bereiste und bereist Max Baumgarten seit seiner Jugend Frankreich.

 

Dabei hat er fast alle französischen Regionen, Küchen und Weine kennengelernt und Freundschaften geschlossen, wobei ihm der Kontakt zur Buxtehuder Partnerstadt Blagnac besonders am Herzen liegt.

 

In seinem Vortrag „ Mit dem Hausboot auf dem Canal du Midi“ berichtet er über Schleusen, sterbende Platanen und ein entschleunigtes Leben an Bord.

Der Canal ist ein lebendiges Zeugnis der Ingenieurskunst des 17. Jahrhunderts, welches 1996 in die Liste des UNESCO-Welterbes aufgenommen wurde.

Während der Zeitreise genießen die Zuhörer nicht nur die Landschaft des Languedoc, sondern tauchen auch in die Geschichte Frankreichs ein.

Veranstalter: Kulurforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Lebensader Este

25. November 2018

17:00 Uhr

Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Karl Bernhard Müller: Straßen, Wege und Plätze in Buxtehude

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.

Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Lebensader Este

6. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Susanne Höft-Schorp/Kerstin Hintz: Die Kulturlandschaft Altes Land – ein Welterbe?

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.

 

Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Australien – Fototräume zwischen Meer und Wüste

20. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 12,00

Australien – Fototräume zwischen Meer und Wüste

Bilder-Vortrag von Helfried Weyer

Auch wer schon viele Australienbilder gesehen hat, wird hier einen völlig neuen Eindruck gewinnen.

 

Um die Größe dieses Kontinents, die Schönheit und Einzigartigkeit des Roten Zentrums, die tropischen Wetlands, das Weltwunder Great Barrier Reef und die fremdartige Welt der Aborigines in großartigen Bildern zeigen zu können, haben Helfried und Renate Weyer viele tausend Kilometer im fünften Kontinent zurückgelegt.

 

Helfried Weyer führt seine Zuschauer im Westen Australiens zu den Pinnacles und in die Goldrauschzeit nach Kalgoorlie. Anschließend geht es über die endlose Weite der Nullarbor zum legendären Stuart Highway und Coober Pedy.

 

Weitere Höhepunkte sind das Outback mit Oodnadatta, das Rote Zentrum mit Ayers Rock, den Olgas, Kings Canyon, der Mc.Donnel Range und Alice Springs. Der Stuart Highway führt mit Road-Train-Bildern und Highway-Pubs aus der Wüste über Katherine Gorge in den tropischen Norden nach Darwin und in den Kakadu-Nationalpark. Dort erwarten den Zuschauer die größten Krokodile der Welt.

 

Um die Kontraste dieses so farbenfrohen Kontinents zu zeigen, folgt das türkisfarbene Barrier Reef – ein Weltwunder der Extraklasse. Letzte Station der großen Reise ist Tasmanien. Hier zeigt Helfried Weyer ein Juwel in wildromantischer Schönheit. Die Bilder von Wasserfällen im Regenwald, Trekkingzentren im Hochland und von unvergleichlich schönen Stränden neben dem legendären Tasman Blue werden jeden Zuschauer begeistern.

 

Das Foto zeigt

Aborigines bei einer Tanzvorführung

Koala

Aborigines mit Didgeridoo

Pinnacles in Westaustralien

Fotos: Helfried Weyer

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Lebensader Este

20. Januar 2019

17:00 Uhr | Eintritt € 5,00

Lebensader Este

Dr. Gudrun Fiedler: Novemberrevolution 1918 im Regierungsbezirk Stade

Der Heimatverein Buxtehude und das Kulturforum am Hafen laden zur Fortsetzung der beliebten Vortragsreihe über die „Lebensader Este“ ein.

 

Sachkundige Referenten nehmen ihre Zuhörer wieder mit auf Entdeckungsreise entlang des Flusses.
Die Este ist ein kleiner, aber sehr alter Fluss. Seit dem

 

Ende der letzten Eiszeit sucht sie ihren Weg aus dem Quellgebiet in der Lüneburger Heide bei Ehrhorn bis zur Mündung in die Elbe bei Cranz.

 

Weitere Informationen zu den einzelnen Vortragen folgen.

 

Foto: archiv-klar

Es gibt keine zukünftigen Events.

Boule – Französische Lebensart am Hafen

4. August 2018

4. November 2018

15:00 Uhr

Boule-Platz beim Kulturforum

Boule – Französische Lebensart am Hafen

Das Kulturforum am Hafen bietet bis November 2018 an jedem 1. Samstag im Monat (Termine sh. unten) ab 15 „Boule auf der Kunstinsel“ an. Gegen eine Ausleihgebühr und ein Pfand ist ein Boule-Set im Kulturforum erhältlich. Es können aber auch eigene Kugeln verwendet werden.

Foto: Neufeldt

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Samstag 04.08. | 01.09. | 06.10. | 04.11.2018 | ab 15:00 Uhr | Eintritt frei

4. Tuckerboot-Treffen

1. September 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

4. Tuckerboot-Treffen

Gedankenaustausch und Kennenlernen der Bootseigner
Bereits zum vierten Mal findet im Buxtehuder Hafen ein Tuckerboot-Treffen statt.

Im Vordergrund der Veranstaltung stehen der Gedankenaustausch und das Kennenlernen der Bootseigner.
Die Anfahrt in Richtung Buxtehude startet tidenabhängig um ca. 9:45 Uhr ab Sietas gegen Strom. Die Fahrtdauer bis Buxtehude beträgt ca. 1 Stunde, 30 Minuten.
ca. 11:15 Uhr – Ankunft im Hafen Buxtehude

 

Die Este
12,5 km von Cranz bis Buxtehude sind für Boote ein herrliches Revier mit Häusern auf den Deichen, Gärten, Obstplantagen, Wiesen und Reetfeldern im Deichvorland!
Programm:
Frühschoppen im Hafen mit Musik am Anleger vor dem Kulturforum. Offizielle Begrüßung der Teilnehmer, danach Vorstellung der Bootseigner und ihrer Schiffe. Anschließend besteht die Möglichkeit einer Stadtbesichtigung (auf Wunsch Stadtführung), Shopping, etc.
Achtung: Auslaufen mit letzter Tide! Für alle, die bleiben möchten (ohne Liegegebühren bis zum nächsten Mittag) Die vielen Hotels, Gaststätten und Restaturants laden ein.

 

Bei weiteren Fragen: Hafenmeister Richard Schönberger. Telefon: 04163 – 2150 / Mobil: 0174-4611747.
Anmeldung unter info@bwvhansa.de oder info@kulturforum-hafen.de

 

Foto: Dirk-Sönke Neufeldt

 

Veranstalter: Hansestadt Buxtehude | Kulturforum am Hafen e.V. | Förderverein Buxtehuder Hafen und Este e.V | BWV Hansa

Das philosophische Café

12. September 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Galerie

Das philosophische Café

Thema: „Marx reloaded“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

Veranstalter: Philosophisches Café

 

Spielenachmittag

29. September 2018

22. Dezember 2018

15:00-18:00 Uhr | Eintritt frei

Spielenachmittag

Treffpunkt für Spielbegeisterte im Kulturforum

Das Kulturforum am Hafen lädt einmal im Monat an einem Samstag in der Zeit von 15 – 18 Uhr zu Brett- und Kartenspielen in geselliger Runde ein.

Samstag =>  29.09. | 27.10. | 24.11. | 22.12.2018

 

Der Spielenachmittag ist genau der richtige Ort für erwachsene Spielbegeisterte, die mit Gleichgesinnten neue und alt bewährte Spiele spielen möchten.

Zusammen mit den Spielleiterinnen Gudrun und Helma werden Rommé, Mensch ärgere dich nicht, UNO, Skat, Kniffel, etc. gespielt. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

Das philosophische Café

10. Oktober 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

Thema: „Metaphysik 2: Ein Schritt zurück, zwei vor“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

Gründungsforum

18. Oktober 2018

18:00 Uhr Eintritt frei

Gründungsforum

Auf dem Weg in die Selbstständigkeit müssen viele Fragen beantwortet und Entscheidungen getroffen werden

– von der Wahl der Rechtsform bis zur Finanzplanung, von der Standortfrage bis zur persönlichen Absicherung.

Auf dem Gründungsforum erhalten Interessierte die wichtigsten Antworten auf Ihre Fragen auf einen Blick und an einem Ort.

Regionale Experten und Ansprechpartner informieren über Existenzgründung und Unternehmensnachfolge.

Veranstalter: Stader Gründungsnetzwerk

www.stader-gruendungsnetzwerk.de

Das philosophische Café

7. November 2018

Das philosophische Café

Thema: „Fortschritt – Hoffnung auf eine bessere Zukunft!?“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

18. November 2018

ab 11:00 Uhr | Eintritt frei

Predigt, Muschelessen, Gesang und Musik

10 Jahre Kulturforum am Hafen

Am 30. Oktober 2008 wurde das Kulturforum am Hafen eröffnet. Mittlerweile ist unser Haus ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Buxtehude. Mit einem abwechslungsreichen Programm feiern wir das 10-jährige Bestehen.

 

11:00 Uhr

Pastor Matthias Schlicht liest uns die Leviten. Kabarettistische Predigt

 

12:00 Uhr

Muschelessen

Das Buxtehuder Fischfachgeschäft Döpkens serviert in maritimer Atmosphäre Muschelvariationen und Austern (Anmeldung erforderlich bei Fisch Döpken: Telefon 04161/54323. Email: info@fisch-doepkens.de). Wer es nicht so muschelig mag, kommt trotzdem auf seine Kosten. Das Unternehmen verspricht, dass auch „Nicht-Muschelesser“ satt werden.

 

17:00 Uhr

Lieder zum Mitsingen mit Lucie, Guido & Friends

 

Das philosophische Café

5. Dezember 2018

19:30 Uhr | Eintritt frei

Das philosophische Café

Thema: „Bewegungsfreiheit – (k)ein gutes Recht?“

Das philosophische Café ist der Treffpunkt für nachdenkliche Menschen, die Lust haben, im Austausch mit Gleichgesinnten auf andere, neue Gedanken zu kommen.

 

Nach einer Einführung in das Thema des Abends haben die Gäste das Wort. „Geistig“ erfrischende Getränke werden vom Bistro angeboten.

Das philosophische Café wurde 2012 von Hartmut Denkewitz, Sylvia Sacher-Rudorffer, Klaus Noormann und Teilnehmern des Philosophiekurses der VHS Buxtehude ins Leben gerufen.

Termin: immer am ersten Mittwoch im Monat, 19:30 Uhr, Eintritt frei

 

Veranstalter: Philosophisches Café

Silvesterparty im Kulturforum

31. Dezember 2018

1. Januar 2019

21:00 Uhr (Einlass: ab 20:00 Uhr) | Eintritt wird noch bekanntgegeben

Silvesterparty im Kulturforum

„The same procedure as last year?“ – „The same procedure as every year!“

 

Weitere Informationen folgen.

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. – Land in Sicht

seperator

Kontakt

Kulturforum am Hafen e.V.

Hafenbrücke 1
21614 Buxtehude

info@kulturforum-hafen.de
Telefon: 04161 - 502556 + 04161 - 502557

Kartenbestellung fürs Kommunale Initiative Kino (KIK): 04161 / 82 334

 

Impressum

 

 

Datenschutzerklärung