Daniel Fernholz: „Vom Leben gezeichnet“

20. November 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

„Vom Leben gezeichnet“ heißt das Erstlingswerk des Liedermachers und Gitarristen Daniel Fernholz. Die 13 Songs handeln von Liebe, Hoffnung, Enttäuschung, Schmerz und fordern dazu auf, sofort damit aufzuhören, sinnlose Dinge zu tun. Jeder Hörer und jede Hörerin kann sich selbst in diesen Liedern wiederfinden.

 

Daniel Fernholz, geboren 1957 und aufgewachsen in einer niedersächsischen Kleinstadt, ist ein Autodidakt auf der Gitarre, Mundharmonika, Ukulele und Mandoline. Sein Repertoire beinhaltet Volkslieder, alte Schlager, aber auch Coversongs von den Beatles bis zu Frank Zappa – und er schreibt Lieder über das Leben, vorzugsweise sein eigenes Leben, denn da war er immer „live dabei“ und ist glücklich.

 

„Ich habe Sehnsucht nach Freiheit oder einfach nur danach, dass etwas passiert“, sagt Daniel Fernholz, „nach einem größeren Erlebnishorizont als dem Touchscreen eines Smartphone. Liebe und Traurigkeit sind keine Apps.“

 

Foto: Neg-Media