Gespräch über ein Buch

22. November 2023

19:30 Uhr | Eintritt frei

“Das ferne Feuer” von Amy Waldman
Die beliebte Veranstaltung wird dieses Mal von Gisela Seifert moderiert.

 

Die ehrgeizige Berkeley-Studentin Parvin Schams fühlt sich zwischen den liberalen Ideen ihrer charismatischen Professorin und den Erwartungen ihres konservativen afghanisch- amerikanischen Umfelds hin- und hergerissen. Als Kind afghanischer Auswanderer lebt sie zwischen den Welten. Da eröffnet ihr ein Buch eine ungeahnte Möglichkeit, die Theorie in die Praxis umzusetzen und ihre Bestimmung zu finden: Ein Arzt erzählt darin von seinem humanitären Engagement für afghanische Frauen. Parvin ist so begeistert, dass sie für seine Stiftung arbeiten und zugleich ihre Wurzeln erkunden will. Doch vor Ort beginnt ihr anfänglicher Idealismus zu bröckeln …

 

Das ferne Feuer“ ist ein leidenschaftlicher Roman über die Einsicht in unsere moralischen Grenzen. In einer Zeit, in der wir uns durch die sozialen Medien für allwissend halten, ist diese Einsicht wertvoller denn je.

 

Amy Waldman, geboren 1969, leitete das Südasien-Büro der New York Times und war dort Korrespondentin für The Atlantic. Ihr Roman „Der amerikanische Architekt“ wurde in zahlreiche Sprachen übersetzt und vielfach ausgezeichnet. Sie lebt in Brooklyn.

 

Das „Gespräch über ein Buch“ wird von Brigitte Rischkau-Niebuhr geplant und organisiert wird. Das jeweils angekündigte Buch sollte möglichst von den Teilnehmenden gelesen sein, um darüber zu einem interessanten Gespräch und Gedankenaustausch zu kommen. Aber auch Literaturinteressierte, die das Buch nicht gelesen haben, sind herzlich willkommen, um sich Anregungen zum Lesen zu holen.

 

Der Eintritt ist frei.

 

Der Roman ist im btb-Verlag erschienen, hat 496 Seiten und ist im Buchhandel als Taschenbuch für 14,00 Euro erhältlich.

 

 

Foto: btb Verlag