Konzert Sandra Milena Fajardo Cortés und Gudula Senftleben

Rezitation, Lyrik, Klaviermusik und Lieder aus Südamerika

Buxtehude, 18. September 2022 im Kulturforum am Hafen Buxtehude

Das Kulturforum am Hafen in Buxtehude lud am Sonntag zu argentinischer Musik ins Kulturforum in Buxtehude. Die Pianistin und Klavierpädagogin Gudula Senftleben begleitete die vielseitig ausgebildete, aus Kolumbien stammende Sopranistin Sandra Fajardo. Klavier Solo und Klavier-Sopran von
Carlos Guastavino (1912-2000) erklangen am Ritmüller-Salonflügel des Kulturforums. Sandra Fajardo sang vertonte Lied-Texte von León Benarós (1915-2012). Die beiden Musikerinnen trugen im Wechsel auf Spanisch und Deutsch Gedichte von Gabriela Mistral (1888-1957) vor.

 

Dr. Maren Köster-Hetzendorf, Präsidentin des Kulturforums am Hafen e. V. beschrieb in einleitenden Worten und sympathischer Kürze den für den lateinamerikanischen Kulturraum bedeutenden Komponisten Carlos Guastavino und  stellte mit der Lyrikerin Gabriela Mistral den ersten Menschen, die erste Frau Lateinamerikas vor, die einen Nobelpreis für Literatur erhielt.

 

Wer die akustischen Bedingungen in Höhlen kennt, weiß, wie nahe der Klang von Tönen jedweder Art sein kann. Ähnlich erlebte es ein auch wegen Pandemie-Zeit nicht sehr zahlreich erschienenes, doch auserlesenes Publikum. Durch die geringe Höhe und die den Klang sofort zurück reflektierenden Fenster-und Galeriewände wirkte die Sprache unverstärkt direkt neben den Zuhörern. Wäre der Flügel nicht mit LifSound Set Optimal optimiert, er hätte jedem Ohr wirklich weh getan.
So erlebten alle einen deutlich großen, warmen und vollen Flügelton, der in allen dynamisch vorgetragenen und erkennbar lateinamerikanischen Rhythmen sein Alter vergessen ließen.
Das Publikum konnte sich mitten im durch die Pianistin geschaffenen Klangraum fühlen, ohne sich durch kraftvolle Passagen erschrecken zu müssen. Die durch Livesound Set Optimal geschaffene Dreidimensionalität erlaubt ein Auskosten des Klangs in jeder Dynamik.

 

Und die wahrlich bedeutsamen Kunstlieder, beschrieben sie Ur-Gefühle (Wiegenlieder, Glück und Leid), oder die als wunderbar empfundene Natur von Blumen und deren Farben, die Geräusche und Befindlichkeiten von Wasser und Wind, wurden von Sandra Fajardo klanglich und sprachlich so deutlich (auf Spanisch) und farbenfroh, echt und sicher intoniert vorgetragen wie die Klänge am Flügel neben ihr.

 

Knut-Michael Senftleben

Jobs

Büro-Assistenz (m/w/d)

Zum 1. Oktober 2022 für 20 Stunden/Woche

 

Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der seit 2008 kulturelle Veranstaltungen anbietet und Räume für Veranstaltungen vermietet. Unsere Räumlichkeiten befinden sich in einem liebevoll restaurierten Baudenkmal am Buxtehuder Hafen.

 

Wir suchen Sie, um unsere administrativen Aufgaben weiterhin bewältigen zu können.

 

Sie kommunizieren u.a. mit unseren Kund*innen, unseren Mitgliedern und den Künstler*innen.
Sie unterstützen unseren Vorstand und nutzen dabei MS Office und übliche Büro-Geräte.
Sie sind beteiligt an Ticketverkauf und Eventplanung, Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen bis hin zur gelegentlichen Mitarbeit im Service.
Sie gehen auf Menschen zu und arbeiten selbstständig, gern auch im Team. Sie mögen eine abwechslungsreiche Tätigkeit.

 

Eine kaufmännische Ausbildung ist wünschenswert, wird aber nicht vorausgesetzt. Hilfreich sind Interesse an kulturellen Veranstaltungen und Erfahrung mit der Arbeit in Vereinen.

 

Auf Sie warten spannende und vielfältige Aufgaben in angenehmem Arbeitsklima. Respekt und Wertschätzung im Umgang miteinander sowie Mitsprache bei der Arbeitszeitgestaltung sind bei uns selbstverständlich.

 

Wir freuen uns auf Ihre Mitarbeit in unserem Team. Ihre Bewerbung senden Sie bitte an folgende Email-Adresse:
praesidentin@kulturforum-hafen.de

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Matjesfest am 7. August 2022 – ein fantastisches Fest!

Matjesfest am 7. August 2022 – ein fantastisches Fest!

Am 7. August 2022 war es nach drei Jahren Corona-Pause wieder soweit: Das Kulturform hat zu einem Matjesfest eingeladen. Vereinsmitglieder, Freunde, Förderer und alle, die Appetit auf die feine nordische Spezialität haben,  trafen sich in entspannter Festtagslaune am Sonntagmittag auf dem Steg am Hafen und in den Räumen des Kulturforums zum gemeinsamen Schmaus. Bei Livemusik mit dem „True Talents Duo“ mit Ulli Schaper und Gregor Nuxoll und der „PopAcademy Stade“ unter Leitung von Sam Eu Jakobs schmeckte die nordische Spezialität besonders gut.

 

Die Vorstandsmitglieder hatten am Samstag zuvor 50 Kilogramm (!)  Kartoffeln gewaschen und gekocht. Am Sonntag standen Vorstandsmitglieder bereits früh morgens für die knusprigen Bratkartoffeln an der Pfanne und ihre Kolleg.innen servierten die Tellergerichte am Tisch. Das fleißige Bistroteam erfüllte gerne die Getränkewünsche und servierte im Anschluss Kaffee und Kuchen.

 

Bei strahlendem Sonnenschein war der Matjes nach drei Stunden restlos verputzt. „Bitte reserviert beim nächsten Mal!“ appellierte die Präsidentin des Kulturforums, Dr. Maren Köster-Hetzendorf, an die Matjesfreunde. „Es tut uns im Herzen weh, dass wir Matjesfreunde wegschicken mussten.“

 

Erschöpft, aber glücklich stellten Vorstand und Helferteam fest:

„Es war ein rundum gelungenes Fest, einfach fantastisch!“ Es war begeisternd, wie selbstverständlich die aktiven Helfer und Helferinnen am Sonntag in der Küche und im Service draußen angepackt und auch in stressigen Situation die Ruhe behalten haben. Die ganze Zeit über war die Umgangsweise miteinander fröhlich und entspannt. „Das“, sagte Köster-Hetzendorf, „fand ich, und das fand der gesamte Vorstand toll.“

 

Im Namen des Vorstands dankte die Präsidentin dem Team. Sie dankte auch den Künstlern herzlich, die zum Gelingen beigetragen haben. Für die musikalischen Beiträge haben die Gäste gerne einen Obulus in den Hut geworfen.

 

Vorstand und Team hoffen, noch viele so erfolgreiche Veranstaltungen miteinander durchführen zu können.

 

Benefizkonzert 13.03.2022

Finale des Benefiz-Konzertes im Großen Saal des Kulturforums mit (fast) allen Musiker*innen

 

Große Spendenbereitschaft bei Benefizkonzert
Voller Erfolg des ersten Großevents im Kulturforum Buxtehude

„Wir sind überwältigt. Unser Benefizkonzert zugunsten der ‚Nothilfe Ukraine‘ des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) hat eine enorme Resonanz gefunden. Die Spendensumme beläuft sich insgesamt auf 2.660,- Euro. Trotz 2G und Maskenpflicht war ruckzuck jeder Stuhl vor den drei Bühnen besetzt, und die Menschen spendeten aus vollem Herzen für die vom Krieg betroffenen Menschen“, freute sich die Präsidentin des Kulturforums am Hafen, Dr. Maren Köster-Hetzendorf, am Ende der mehrstündigen Nachmittagsveranstaltung auf beiden Bühnen im Kulturforum und auf Deck 1 der Malerschule. Mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen versüßten die Helfer und Helferinnen des Kulturforums den Konzertbesucher*innen die Pausen zwischen den Auftritten.

Köster-Hetzendorf dankte im Namen des Vorstands allen Mitwirkenden herzlich: „Unser Dank geht an die Künstlerinnen und Künstler, die spontan mitgemacht, auf Gage verzichtet und auch private Angelegenheiten hintangestellt haben. Der Dank gilt auch dem Team des Kulturforums, das in nur einer Woche Vorbereitungszeit seine erste Feuertaufe nach der Wahl des neuen Vorstands im Dezember und der langen Corona-Pause mit Bravour bestanden hat.“

 

Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt eröffnete die Veranstaltung und wies mit bewegenden Worten auf die dramatische Situation der ukrainischen Flüchtlinge hin. Jetzt komme es auf Solidarität an. Es sei jetzt wichtig, für das Nötigste zu sorgen. Unterkünfte gehörten dazu. Andreas Weikusat, der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Buxtehude, informierte die Besucher*innen ausführlich über die Arbeit des Roten Kreuzes im Kriegsgebiet und in der Flüchtlingshilfe. „Geldspenden sind deshalb so wichtig, weil wir damit in die Lage versetzt werden, das schnell und passgenau zu besorgen, was die Menschen tatsächlich benötigen.“

 

„We shall overcome“ sangen am Schluss die Musiker*innen und Chöre gemeinsam mit den Konzertbesucher*innen, das Lied, das einst Joan Baez weltbekannt gemacht hat.