The English Theatre

29. März 2019

6. April 2019

Donnerstag, 04.04 | Freitag, 05.04 | Samstag, 06.04 | 20:00 Uhr

Eintritt € 10,00 (AK € 12,00)/€ 6,00 (AK € 7,00) Schüler u. Studenten (je Veranstaltung)

The English Theatre

„Agatha C. and the Health Spa Murders“ (Komödie von Derek Webb)

Crime novelist and amateur detective Agatha Crusty decides that a spell at a health spa is just what she needs to recharge her batteries and give her inspiration for her latest book. There she meets the other participants of the health spa weekend: 5 ladies who are there as a work reward for being the highest sales achievers for the year.
Being an Agatha Crusty murder mystery there is, of course, a genuine mystery with an ingenious plot to tax your grey matter; at the same time as a healthy dose of hilarious puns, accents and double entendres... whilst the characters indubitably complicate matters.

(The Bridgewater Players)

 

Termine

 

Freitag, 29.03.2019,  20:00 Uhr (Premiere)

Samstag, 30.03.2019, 20:00 Uhr

Sonntag, 31.03.2019, 11:00 Uhr - mit Frühstück

Donnerstag, 04.04.2019, 20:00 Uhr

Freitag, 05.04.2019, 20:00 Uhr

Samstag, 06.04.2019, 20:00 Uhr

 

www.englishtheatrebuxtehude.jimdo.com

 

Szenische Lesung „Mit großen sanften schwarzen Augen“

11. März 2019

19:00 Uhr | Eintritt frei

Szenische Lesung „Mit großen sanften schwarzen Augen“

Szenische Lesung
„Mit großen sanften schwarzen Augen“
Aus den Gefängnisbriefen der Rosa Luxemburg

 

Im 1. Weltkrieg wurde sie jahrelang ihrer Freiheit beraubt. Erstaunlicherweise fand sie im Gefängnis die Zeit und auch die Muße, von ihren anderen Leidenschaften zu schreiben. Vor allem von ihrer Begeisterung für die Natur. Deren intensive Beobachtung sowie die ständige Sorge um ihre Freundinnen und Freunde draußen kennzeichnen die Gefängnisbriefe aus den Jahren 1914 - 1918.

 

Briefe, Lieder, zeitgenössische Kommentare. M.Pört zeigt Rosa Luxemburg inmitten turbulenter und menschenfeindlicher Zeiten als eine konsequente wie sensible, lebensfreudige wie besorgte, kämpferische wie sanfte, ganz besondere Frau.

 

 M.Pört, das sind die Schauspieler Tristan Jorde (Wien) und Kristin Kehr (Stade), die seit 2013 gemeinsam musikalisch-theatrale Programme entwickeln. Diese haben immer einen politischen und gesellschaftskritischen Hintergrund. Doch die beiden Künstler wollen nicht nur aufrütteln, sondern dabei ihre Zuschauer auch immer berühren und unterhalten.

 

Der Rosa Luxemburg Club Niederelbe lädt zu dieser szenischen Lesung in Zusammenarbeit mit der Rosa Luxemburg Stiftung Niedersachsen ein.

 

Sommerpause

22. Juli 2019

4. August 2019

Sommerpause

Das Kulturforum am Hafen ist von Montag, 22.07.2019, bis einschließlich Sonntag, 04.08.2019, geschlossen.

„Herzen öffnen – Heimat finden! … denn … „Man sieht nur mit dem Herzen gut!“

9. Februar 2019

18:00 Uhr | Eintritt frei

„Herzen öffnen – Heimat finden! … denn … „Man sieht nur mit dem Herzen gut!“

Ein märchenhafter Abend der Buxtehuder Stadtteileltern.

Antoine de Saint-Exupérys „kleiner Prinz“ erfährt von den Stadtteileltern im Hier und Jetzt in der Märchenstadt Buxtehude durch ihre autobiografischen und authentischen Geschichten, was es bedeutet, in der Fremde eine Heimat zu finden und wie das Heimischwerden in Buxtehude gelingen kann.

Jettes Hüttenzauber 3

2. November 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

Jettes Hüttenzauber 3

Im ersten Teil der Veranstaltung präsentiert Jette (Birgit Steinhart) Kleinkünstler und ihre Songs aus den Bereichen Pop, Musical und Musik für jede Windstärke

 

Nach der Pause gibt es wieder das beliebte  „Mit-Mach-Theater“  im Kulturforum. Die Räumlichkeiten und das Serviceteam zeigen sich im maritimen Look. Mit-Mach-Päckchen sind für € 1,00 erhältlich.

 

Jette begrüßt das Publikum auf der „MS Buxe“ und nimmt es und die Künstler mit auf eine abenteuerliche Reise. Zusammen wird gerudert, geschunkelt, gesungen und ein Krabben Chor gegründet. Das Publikum darf sich auf Songs wie: „Junge, komm bald wieder“, „Alle die mit uns auf Kaperfahrt fahren“, "So’n klein bisschen Windstärke zehn“ und wunderschöne Musical-Songs freuen.

 

Foto: Birgit Steinhart

„Die Prinzessin und der Horst“: Szenische Lesung

9. März 2019

20:00 Uhr | Eintritt € 15,00

„Die Prinzessin und der Horst“: Szenische Lesung

Nach dem Debüt-Roman von Tine Wittler
mit Muriel Leonie Graf und Katrin Ingendoh
Die Schauspielerinnen Muriel Leonie Graf und Katrin Ingendoh lesen aus Tine Wittler's Debüt-Roman „Die Prinzessin und der Horst“. Zwei Stunden voller Unterhaltung, Verwunderung, Irritation, Komik vom Feinsten und einem Wechselspiel diverser Charaktere.

 

 

Mona und Eske sind beste Freundinnen und arbeiten in derselben Redaktion. Mona ist ständig versucht, Eske zu verkuppeln. Das misslingt leider, da Mona auf einen Typen (online) trifft, der ihr eigenes Leben auf unglaubliche und horstige Art und Weise auf den Kopf stellt, den ihr sämtliche Freunde und Bekannte regelmäßig versuchen, zu waschen. Selbst ihr eigenes Haustier „der Katze“...zeigt ihr die kalte Schulter.

 

 

Die 1991 im Rheinland geborene Schauspielerin Muriel Leonie Graf stand bereits mit 14 Jahren in zwei Uraufführungen auf der Bühne des Jungen Theaters Bonn. Ihr staatliches Diplom Schauspiel schloss sie im Sommer 2015 ab. Im Anschluss zog sie nach New York. Im Big Apple lernte sie weiter an der New York Film Academy. Schon während des Studiums spielte sie an verschiedenen Theaterhäusern im Rheinland. U.a. dem Pantheon Theater, dem Senftöpfchen Theater, dem Theater im Bauturm und dem Theater Bonn. Zuletzt war sie an der Komödie Kassel für die „Scharfe Brise“ engagiert.
Der Film „Frankfurt, Dezember 17“ in dem Muriel die Krankenschwester Marie spielt, ist für den Grimmepreis 2019 nominiert. Mit Projekten als (Synchron-) Sprecherin im Studio Hamburg startet Muriel ins Jahr 2019.

 

 

Katrin Ingendoh, 1983 geboren in Bottrop, absolvierte ihre Schauspielausbildung von 2004 bis 2007 in Hamburg. Seitdem ist sie als freischaffende Schauspielerin für Film, Fernsehen und Theater tätig. 2014 stand sie im TV-Krimi „Der Säger“ (NDR) in der Hauptrolle der „Kommissarin Stefanie Posch“ vor der Kamera und wurde für den 'NDR Sehstern 2015' nominiert. 2015 erschien die 1. Staffel der Mini-Comedy-Serie „Jennifer – Sehnsucht nach was Besseres“ (NDR), in welcher sie an Olli Dittrich's Seite die Hauptrolle der „Jennifer“ übernahm. Es folgten u. a. Rollen in „Die Pfefferkörner“(ARD), Großstadtrevier“(ARD) und  „Ausgerechnet Sylt“(ZDF). Auf der Theaterbühne sah man Katrin Ingendoh zuletzt in „Hotel Victoria“, „Desiree“ und „Echo“ in der Schweiz.

Jettes Hüttenzauber

2. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 14,00

Jettes Hüttenzauber

DIE  VERANSTALTUNG  IST  AUSVERKAUFT  !
Sketche, Improvisationstheater, Musik und Songs
Jette (Birgit Steinhart) präsentiert Kleinkünstler hautnah zum Kennenlernen und Gernhaben in kuscheliger Atmosphäre.

 

Ihre Gäste werden interviewt, auf die Schippe genommen und müssen improvisieren. Dabei fließen reichlich Hüttenzauber und Jette Brause.

 

Jeder Gast präsentiert einen Ausschnitt aus seinem aktuellen Programm.

Klangtide: „Musik für jede Windstärke“

Marleen: „Auf der Suche nach der Mitte“

Dirk Maas Covato: „ImproTheater“

Caramba Ladies: Schlager & Pop Songs

Detlef Prigge & Birgit Steinhart: „Deal mit der Zeit“ Musiktheater

Julia Krispien: Musical & Pop Songs

… sowie weitere Überraschungen.

 

Foto: Birgit Steinhart

www.birgitsteinhart.de

Weihnachtsmärchen

1. Dezember 2018

8. Dezember 2018

9. Dezember 2018

16:00 Uhr | Eintritt € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

Weihnachtsmärchen

„Alle Jahre Lieder ...“ - Weihnachten mit Hase und Igel (Premiere)
Von und mit Benjamin Soyka und Janika Thomas vom Theater Orange, Hamburg.

 

Termine:

 

Samstag | 01.12.2018 | 16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

 

Samstag | 08.12.2018 | 16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

 

Sonntag | 09.12.2018 |  16:00 Uhr | € 6,00 (Kinder), € 10,00 (Erwachsene)

 

Bei ihren Abenteuern werden Hase und Igel stets von Musik begleitet. Auch dieses Jahr wird es ganz viel Sang und Klang geben, vor allem viele Weihnachtslieder zum Mitsingen und Mitmachen.

Frauen-Kabarett: Generationen-Komplott

26. September 2018

19:00 Uhr | Eintritt € 10,00

Jahrhundert Revue - Rückblick über 100 Jahre Frauengeschichte
Erfolge und Niederlagen über ein Jahrhundert  - von Klara Zetkin bis Dr. Anita Augspurg, von Anna M. Stegmann bis Simone de Beauvoir, von Nina Hagen bis Carolina Brauckmann.

 

Gisela E. Marx und Dorrit Bauerecker schaffen ihre ganz eigenen, witzigen, revueartigen Collagen, bei denen das Bühnenbild aus Musik besteht und das Ensemble aus chamäleonartiger Verwandlungskunst.

Geistreich, gehaltvoll, provokant und ironisch präsentieren sie mit einer Montagetechnik aus Originaltext, Schlager, Sketch, Chanson und Moderation ihre Themen und bringen jeweils zwei Dinge in Kontakt um ein Drittes sichtbar zu machen.

 

Foto: Gleichstellungsbüro

 

Veranstalter: Gleichstellungsbüro Hansestadt Buxtehude

 

Vorverkauf: Tel. 04160/501-1510 oder gleichstellung@stadt.buxtehude.de

Kammeroper mit Akkordeonbegleitung

20. November 2018

20:00 Uhr | Eintritt € 10,00

"Beggar's Opera" von John Gay und Johann Christoph Pepusch
Heiko Steffens ist in punkto Musikarrangement ein Autodidakt. An seinem Uralt-PC (Baujahr 2006) und einem Programm zum Notenschreiben hat der Buxtehuder jetzt Stücke aus der "Beggar's Opera“ neu arrangiert.

 

"The Beggar's Opera" ist ein 1728 in London uraufgeführtes Stück von John Gay (Text) und Johann Christoph Pepusch (Musik).

 

Sie war eine Art der Gesellschaftssatire und setzte sich von den eher bombastischen Opern der damaligen Zeit ab. Bertold Brecht nutzte die Oper als Vorlage für seine 1928 in Berlin uraufgeführte Dreigroschenoper.

 

Heiko Steffens hat als Musiker und Arrangeur im "Akkordeon-Orchester Heinz Popandopulo" (bekannt durch die Musik zum Has-und Igel-Balett) mitgewirkt. "Warum nicht Beethoven und Tschaikowsky für diese Instrumente umschreiben", hat er sich damals gesagt.

 

Die Stücke für die "Beggar's Opera" neu zu erfinden, sei gar nicht so schwierig, meint Heiko Steffens, da das historische Original kein komplett durchkomponiertes Werk sei. Mit Pia Tietz (links) und Alexandra Popilar (rechts) hat er zwei Sängerinnen gefunden, die seine Interpretation auf die Bühne bringen. Die beiden singen und spielen insgesamt neun Rollen.

 

Pia Tietz

Pia Tietz ist ausgebildete Musicaldarstellerin und studiert Musikwissenschaft in Kiel. Die gebürtige Hessin absolvierte ihre Ausbildung in Gesang, Tanz und Schauspiel 2018 in Hamburg.

 

Sie entdeckte ihre Liebe zur Musik schon früh; sang im Chor, in der Schulband und trat in diversen Varietéshows auf. Zusätzlich zum Gesangsunterricht nahm sie bald auch Klavierunterricht und trat neben der Schule u.a. für die Volksbank Frankfurt und norddeutsche Lions-Clubs auf.

 

2014 gewann sie mit einer Gesangsperformance den 2. Preis beim Internationalen Zirkusfestival in Darmstadt.
Pia steht regelmäßig deutschlandweit mit Voice Over Piano auf der Bühne und wird im Dezember im Metropol-Theater Bremen in der "Schneekönigin" zu sehen sein.

 

 

Alexandra Popilar

Die Nachwuchssängerin Alexandra Popilar stammt aus Buxtehude und studiert in Hamburg. Mit Heiko Steffens tourt sie als „Duo 27“ mit Gesang und Akkordeon durch Altenpflegeeinrichtungen im Landkreis Stade. Sie interpretiert Schlager, Volkslieder und Klassik und bearbeitet Symphonic-Metal-Coverversionen für ihren Youtube-Kanal.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. - Land in Sicht

Boule – Französische Lebensart am Hafen

4. Mai 2019

2. November 2019

Jeden 1. Samstag im Monat ab 15:00 Uhr | Eintritt frei

Boule-Platz beim Kulturforum

Boule – Französische Lebensart am Hafen

Das Kulturforum am Hafen bietet bis November 2019 an jedem 1. Samstag im Monat (ab 15 Uhr) „Boule auf der Kunstinsel“ an.

 

Auch Anfänger sind herzlich willkommen.

Gegen eine Ausleihgebühr und ein Pfand ist ein Boule-Set im Kulturforum erhältlich. Es können aber auch eigene Kugeln verwendet werden.

 

Veranstalter: Kulturforum am Hafen e.V. - Land in Sicht